2206: Rufweiterschaltung ohne LCR, aber immer Freizeichen?

Hallo,

bin unterdessen in den Kreis der COMpact-Besitzer :wink: aufgestiegen, habe seit einer Woche (erst mal für zu Hause) eine 2206 USB. Bin leider bisher recht unzufrieden :frowning: mit der Funktionalität, da - insbesondere was die Einrichtungsmöglichkeiten der Rufverteilung und -weiterschaltung betrifft - vieles nicht so funktioniert, wie ich es aufgrund der Beschreibungen angenommen hatte. Doch dazu evtl. später.

Jetzt habe ich ein konkretes Problem: ich habe eine Teilnehmer-Rufweiterschaltung auf eine externe Nummer eingerichtet. Funktioniert auch. Allerdings wird für die dafür abgehende Verbindung kein LCR verwendet. Außerdem erhält der Anrufer immer den normalen Rufton (Freizeichen), unabhängig davon, ob die externe Nummer, auf die weitergeschaltet wird, frei oder besetzt ist. Das ganze ist unabhängig von der Art der Rufweiterschaltung, bei internen und externen Anrufern, mit und ohne “Rückfall bei besetzt”, bei ISDN-, Analog- und virtuellen Teilnehmern. Habe ich da etwas falsch eingestellt oder muss das so sein? :confused:

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Andreas

Hallo Andreas,

das Verhalten ist normal.

Derzeit wird bei Anrufweiterschaltungen kein LCR verwendet (Tip: Ich würde hier z.B. 01078 vorwegwählen - Anbieter 3U - sekundengenaue Abrechnung - somit fallen auch für die verwählt- und wollte nur kurz Bescheid-sagen-Anrufe nur geringe Gebühren an). Richtig ist leider auch, das wenn die Teilnehmer-AWS eingerichtet ist, kein Besetzt-Zeichen zu hören ist (könnte man evtl. als Firmware-Fehler der Anlage ansehen - zumindest wenn Busy on Busy aktiviert ist).

Aber wie immer liest Auerswald hier sicherlich mit und somit ist die Hoffnung auf Besserung nicht unbegründet…

Hallo Martin,

danke für die schnelle Antwort!

Mit dem Freizeichen-Problem meinte ich nicht vorrangig das Problem, dass kein Besetzt kommt, wenn mehrere Anrufer gleichzeitig den umgeleiteten Teilnehmer anrufen. Inwieweit “Busy on Busy” da (keinen) Einfluss hat, kann ich mangels Technik schwer nachprüfen…

Vielmehr ging es mir darum, dass der Anrufer kein Besetztzeichen bekommt, wenn das Ziel der Umleitung besetzt ist (z.B. besetzter analoger Anschluss oder besetzter ISDN-Anschluss mit Busy on Busy oder …). Falls auch dieses Problem allgemein auftritt und sich nicht mittels Programmierung umgehen lässt, würde ich in jedem Fall Firmware-Fehler dazu sagen.

Andreas

Hallo Andreas,

klingeln denn an Deiner Anlage auch noch Teilnehmer oder wird nur ein Teilnehmer gerufen, der umgeleitet wird ?

Hallo Martin,

wenn noch was anderes klingelt, würde ich es ja verstehen. Aber das Problem tritt auch auf, wenn nur ein Teilnehmer angewählt und dieser weitergeschaltet wurde.

Ich habe noch einmal getestet: einen neuen Teilnehmer 555 eingerichtet, einen analogen Port zugewiesen, mittels “AWS sofort” (auch mit “AWS bei Nichtmelden” getestet) auf eine eigene MSN weitergeschaltet, die in der Rufverteilung nicht verteilt wird. Eine zweite MSN wird nur auf Teilnehmer 555 verteilt.

Wenn ich intern die 555 anrufe, bekomme ich ein dauerhaftes Freizeichen. Wenn ich (von meinem Mobiltelefon - sonst reichten die B-Kanäle ja nicht zum Testen) die zweite MSN anrufe, auch.
Beim internen Test zeigt mir COMlist ein DGV an die 1. MSN mit der Dauer, die ich das Freizeichen gehört habe, und ein DKV mit Dauer 0 (=besetzt) für die 1. MSN. Beim Anruf von extern kommt noch der DKV-Anruf vom Mobiltelefon an die 2. MSN dazu.

Wird die 555 als virtueller Teilnehmer betrieben, passiert bei “AWS sofort” oder “AWS bei besetzt” bei interner Anwahl von 555 das gleiche. Von außen angerufen wird gar keine Umleitung erst versucht, ich erhalte sofort besetzt (warum eigentlich?).

Mit ISDN-Nebenstellen (insbesondere bei (Fax-)Weiterleitung von gerade ausgeschalteten ISDN-PC-Karten oder abgesteckten ISDN-Telefonen) wird ohnehin alles etwas eigenartig: Da hängt der Erfolg der Weiterleitung (bereits intern) vom Anschluss anderer ISDN-Telefone, die eigentlich nur auf andere MSN reagieren sollten, von der Teilnehmer-Rufweiterschaltungs-Zeit und vom “Rückfall bei besetzt” ab. Deshalb sind diese wahrscheinlich zum Nachvollziehen des Freizeichen-Problems hier ungeeignet.

Derzeit bin ich gerade bei einem ausführlichen Test, um die Zusammenhänge verschiedener bei mir bisher aufgetretener Unregelmäßigkeiten bei der AWS herauszufinden. Habe schon einige interessante Zusammenhänge gefunden und werde in den nächsten Tagen wahrscheinlich mal Kontakt zur Firma Auerswald aufnehmen (an einer Kontaktaufnahme in umgekehrter Richtung wäre ich auch nicht uninteressiert…) .

Viele Grüße
Andreas