4410 und Probleme mit TS Modul

Hallo Zusammen!

Habe seit dem Einbau eines 2. TS-Moduls Probleme mit meiner 4410:
Auf dem ersten Modul waren 2 Klingeleingänge konfiguriert (einmal High Pegel, einmal Low Pegel). Damit ich versch. Rufnummern habe, ist das 2. Modul reingekommen. Dort liegt jetzt nur der Klingeleingang mit High Pegel.

Wenn nun aber die Anlage stromlos gemacht wird (z.B. hat heute Kaffee Maschine den FI ausgelöst), fährt Sie nicht mehr hoch (nur PowerLED leuchtet, alle Telefone und S0 Bus tot). Erst nachdem auch die Sicherung für die Klingelanlage (für den Low Pegel Klingeleingang liegt ja immer Spannung an!) ausgeschaltet wird, dann die Anlage wieder einstecken => dann fährt sie hoch, alles löppt. Anschließend noch die Sicherung der Klingelanlage rein. Alles einwandfrei.

Hatte jemand sowas schonmal? Liegt das evtl. am 2. Modul? (werde es testweise nochmal ausbauen und schauen was passiert)
Vielleicht mal wieder defekt?

Grüße
Achim

Hi Achim,

ich habe einen Kunden, auch 4410 mit Vollausbau und 2 Türsprechstellen mit je 2 Klngeltastern. Einmal TFS “alt” und einmal “neu” sowie zusätzl. Klingel/Gong.

Auch hier gab es Probleme, habe dann solange rumgetrickst bis es “irgendwie so ging”. Aber richtig läuft es mit Sicherheit nicht. Habe es dann nicht mehr weiterverfolgt… :wall:

Aber es steht ja noch aus, denn nächsten Donnerstag muß ich da mal wieder hin und da wird es bestimmt zur Sprache kommen :cry: . Dann werde ich nocheinmal genau dokumentieren wie der Stand der Dinge ist.
Vielleicht schaffen wir es gemeinsam hier im Team… - die Hotline hatte damals nur “die Theorie” parat…

Module (TFS/TS) hatte ich natürlich ausgetauscht und mein Elektromeister hat auch nix mehr geblickt. Vielleicht gibt es da tatsächlich was “grundsätzliches” ???

[font=Comic Sans MS]Hört sich so an als ob über den lowpegel iregndwie eine Spannung rückwärts die Anlage abhält komplett runterzufahren. (Müßte der Support wissen ob das so ist bzw. einer aus der Technik/Entwicklung)[/font]

[font=Comic Sans MS]Doch was ich nicht verstehe ist die Sache mit dem FI?? :confused: Wenn der ausgelöst hat, warum war dann die klingel nicht mit weg oder hab ich das falsch verstanden.[/font]
[font=Comic Sans MS][/font]
[font=Comic Sans MS]der Armin[/font]

Hallo Armin,

genau das denke ich auch. Doch normalerweise darf doch eine anliegende Spannung am TS-Modul die Anlage nicht daran hindern hochzufahren. Zumal ja der Klingeleingang als Low-Pegel konfiguriert werden kann. Und das macht ja nur Sinn, wenn im Ruhezustand immer Spannnung anliegt (u.a. auch wenn die Anlage mal keine Spannung hat).

Um es vorweg zu nehmen: Habe beim Einbau des neuen TS-Moduls darauf geachtet, nicht nur die Spannung der Anlage wegzunehmen, sondern auch das Klemmfeld des TS-Moduls abzuziehen (somit lag keine Spannung beim Einbau an), bevor ich das neue Modul einsteckte.

Werde wie gesagt heute nochmal zurückbauen, und dann berichten.

Zum FI: 2 Familienhaus. Hauptverteilung im Keller mit Klingeltrafo. Eigene Unterverteilung in meiner Wohnung mit 2 FI`s (alle Sicherungen darauf verteilt). Datenschrank mit Telefonanlage in meiner Wohnung über meine Unterverteilung. Erklärt alles, oder?

Grüße
Achim

Hallo !

Ergebnisse meiner Tests in Reihenfolge:

  1. Beide Module drin. Bei “B-Klin1” Low Pegel, bei “C-Klin2” High Pegel => bootet nicht.
  2. Steckleiste an B abgemacht => bootet
  3. C raus, “C-Klin2” wieder an “B-Klin2” geklemmt => Anlage TOPP!
  4. C anstelle des B Moduls benutzt => Anlage TOPP => Modul also heile!
  5. Wieder angeschlossen wie bei 1. (mit getauschten Modulen B<=>C) => bootet nicht.

Habe bereits mit dem Auerswald Support gesprochen. Nach dem Kollegen habe ich die Klingeleingänge falsch angeschlossen. Habe mir heute mein Schaltungsdesign angeschaut - sollte ok sein. Ob man nun High oder Low-Pegel nutzt: Immer hat bei nicht aktiviertem Klingeltaster der Klingeleingang jeweils über die Klingel-Spule Potential (bei Low-Pegel halt “High-Potential”, bei High-Pegel halt “GND-Potential”) Etwas mehr kann ich evtl. später mal posten wenn es jemand interessiert…

Werde mal die Konfig dahingehend ändern, alles auf den Steckplatz C zu konfigurieren (Empfehlung von Auerswald), um zu checken ob der Slot ne Macke hat.

Grüße
Achim

Bin leider erst jetzt wieder dazu gekommen, die Tests weiterzuführen.

Folgende Situation hat sich ergeben: Sind 2 TS-Module eingebaut und jedes Modul hat je einen Klingeleingang konfiguriert (1x High, 1x Low), dann ist JEDER “BOOT” Vorgang (Netzspannung) NICHT erfolgreich.

Ist nur ein Modul eingebaut (egal ob an Steckplatz B oder C) und beide Klingeleingänge sind auf dieses Modul konfiguriert (wieder 1x High, 1x Low), dann bootet die Anlage von 5x Netzspannung aus- und wieder eingeschaltet, nur ca. 3x! In solch einer Konstellation tritt der Fehler nur sporadisch auf. Wahrscheinlich waren die wenigen Male, die ich meine Anlage spannungslos machen mußte, einfach innerhalb dieser 60% … :confused:

Dazu muß man ja auch lobend erwähnen, das man eine Auerswald eigentlich ja auch nie spannungslos machen muß :good:

Da ich diese Anlage erst ein paar Monate habe (ist bereits ein Austausch-Gerät), könnte ich mir vorstellen, das dort bereits dieser Defekt vorhanden war. Werde nun nochmal mit dem Support sprechen.

Grüße
Achim