4410USB Einrichtung

Moin, Moin

Da auch ich jetzt von der 2116i auf die 4410USB umsteigen möchte, fallen mir noch ein paar Fragen ein:
[list=1]
[]Spricht technisch etwas gegen den Betrieb von zwei analogen Endgeräten an einem Analogport ?(das nur einer sprechen kann ist schon klar)
[
]Reicht der Klingelstrom am Analogport auch für große mechanische Klingeln ? (20mA)
[]Wie kann ich den Parallelruf am Amt über ein Comfort2000 ein- und ausschalten ? (Makro ? / Keypadsequenzen ?) Ich benötige den Parallelruf am Amt wegen der Übermittlung der Nummer des Anrufers.
[
]Nach allem was ich hier in diesem Forum gelesen habe, sollte ich meine Fritzcard besser am ext.S0 vor der Anlage belassen ? Nutzen möchte ich weiterhin nur die Faxfunktion und vor allem den Fritzweb Internetzugang (mit Kanalbündelung und Datenkompression).
[*]Muss bei Anbindung einer Gigaset 4170 dort ECT eingeschaltet werden ?
[/list]

Moin, moin,

Keine Ahnung, noch nie probiert.

Wenn Du damit die Anrufweiterschaltung im AMt meinst, musst Du die Prog.-Ziffern der 4410 auf die Taste des COMfort 2000 legen.

Ich würde die Fritz am internen S0-Port anschließen. So kannst Du die Sperrnummern der Anlage nutzen und hast einen wirklich guten Dialer-Schutz.
Der Schutz den die Fritz dabei hat ist nicht wirklich einer. Da die Fritz die meistverkaufte ISDN-Karte ist und es Treiber für Linux gibt, ist die Wahrscheinlichkeit recht groß, das es Dialer gibt, die die Register der Fritz direkt ansprechen und nicht über die CAPI gehen.

Nein, musst Du nicht. Allerdings solltest Du die Hilfe dieses Forums bemühen und dir die Tipps zum Gigaset mal anschauen. Die werden Dir sicherlich weiter helfen.

Hallo Otto,

zu 1. & 2.

Schon oft gemacht, hatte bis dato noch nie Probleme…

zu 3.

Da es sich bei dem Parallelruf letztendlich um eine “virtuelle Tln-AWS” handelt und du es ein- bzw ausschalten willst, kannst du es in der Anlage bzw. am COMfort nur über eine entsprechende 2te Konfig realisieren. Diese Konfigs kannst du am real-existieren COMfort auf Tasten legen :stuck_out_tongue: .

zu 4.

Die Fritz, wie bereits gesagt, grundsätzlich intern. Da du schon eine hast, brauchst du dann nicht die Verbindung über USB zum PC, das machst du alles über die vorhandene (AVM-)CAPI (denn: es kann nur eine geben :smiley: ).

zu 5.

Richte für jeden Teilnehmer deiner 4170 eine entsprechende interne MSN in der 4410 ein. Die Tln der 4170 bekommen noch direkten Amtzugang, somit wird alles “transparent” für die 4410. Somit erfolgt die Verteilung, Vermittlung etc. in der 4410.
Falls du mehr als 2 Teilnehmer an der 4170 betreiben möchtest, so schau dir, wie Olli empfohlen hat, die Threads hier im Forum an, das ist mittlerweile umfangreich behandelt worden, wie das bei Siemens zu gehen hat…

Hallo

Vielen Dank für die schnellen Antworten auf meine Fragen !

Bei meinem Punkt 3. Parallelruf habe ich mich vielleicht nicht klar genug ausgedrückt. Zurzeit benutze ich das kostenpflichtige Leistungsmerkmal
"Parallelruf in der Vermittlungsstelle". Dies lässt sich über handelübliche ISDN-Telefone mit hilfe von Keypadsequenzen programmieren (481Zielnummer#).
Vorteil dieser Lösung: Nummer des Anrufers sowohl zuhause als auch auf dem
Handy sichtbar.
Bei der Auerswald -Anlagen internen Lösung mit AWS eines virtuellen Tln
müsste nach meinem Verständnis auf dem Handy eine Amts MSN der Anlage erscheinen. Zur Unterscheidung zwischen wichtigen und unwichtigen bzw. zwischen privaten und beruflichen Anrufen benötige ich aber die Nr. des Anrufers.
Den ausgezeichneten Beitrag von Olli zur MSN Zuordnung bei Gigaset ISDN Anlagen habe ich bereits vor Wochen ausgedruckt und mittlerweile ins Konfigurationshandbuch der 4410 eingeheftet.

Hi,

in Deinem Fall macht es Sinn, die original Keypad-Sequenz auf eine Xtensiontaste des COMforts zu legen. Die 4410 unterstützt ja das Weiterleiten von Keypads ans Amt.
Du hast übrigens Recht, wenn man den Parallelruf über die Anlage laufen lässt, siehst Du nicht mehr die Rufnummer des Anrufers.

Per Prinzip gibt es natürlich auch bei einer Lösung “durch” die Anlage technische Möglichkeiten die Rufnummer des Anrufers anzuzeigen, aber hier sprechen gleich zwei Gründe dagegen:

  1. Die 4410 kann kein CLIP no screening. Das ist die Übermittlung einer “falschen” Rufnummer.

  2. Das Merkmal CLIP no screening ist kostenpflichtig und meines Wissens nur am Tk-Anlagenanschluss verfügbar.

Tja, wenn du also zukünftig das Geld für das „kostenpflichtige Leistungsmerkmal“ sparen möchtest, dann bliebe dir eigentlich nur, den „unwichtigen“ eine andere kommende MSN zu vergeben - dito den privaten. Dann könnte deine Anlage dir eine „entsprechende“ MSN auf das Handy signalisieren. (naja, besser als nix, mach ich auch so…).

Moin

Das Keypadsequenzen weitergeleitet werden von der 4410 lese ich zum ersten Mal. In den gedruckten Werken von Auerswald finde ich leider nichts hierzu, oder habe ich Tomaten auf den Augen?
Wie gebe ich die Keypads am Comfort2000 denn ein? Erst Amtsholung?

Bei dieser Form der Parallelrufprogrammierung muss ich wohl auf eine Statussignalisierung durch eine LED im xtension Modul verzichten?

Hi,

einfach die Keypad-Sequenz ans Amt wählen (0 *…#). Das nist auch der Grund, warum bei “direktem Amt” immer 2x * (**) gewählt werden muss, damit man wieder intern ist.

Probiers mal und berichte. Kannst es ja erstmal “manuell” ausprobieren.

[size=3]Moin Olli[/size]

[size=3]Danke für den Tip. Es funktioniert soweit; die akustische Rückmeldung aus dem ext. Netz ob aktiviert/nicht aktiviert kommt korrekt. Leider ist die Displaymeldung beim Comf2000 etwas daneben: “Besetzt - Wiedervorlage” ?:confused: [/size]
[size=3]Die digitalen Gigasets der 4000er Reihe von Siemens bieten da schon mehr:[/size]
[size=3]erst Meldung “Aktiv” / “Nicht Aktiv” danach “Hat Aufgelegt”.[/size]
[size=3]Von einem doch recht teuren Systemtelefon wie dem Comf2000 habe ich etwas mehr erwartet! Da wird doch unser Lieblingstkanlagenhersteller hoffentlich noch nachbessern ?!:mad: [/size]

Hi Otto,

das hoffe ich auch. Wäre schön, wenn so einige Meldungen noch kommen würden. Aber es hat ja schon eine Menge Verbesserungen gegeben und daher bin ich sehr zuversichtlich, das unser “Lieblins-Tk-Anlagen-Hersteller” auch hier noch nachpflegt.