ETS2106 Rev 2 verweigert Audioline DECT7800

Hallo erstmal !

Da mir letzte Woche meine alte ETS2106 vom Blitz zerstört wurde, habe ich heute die neue 2106 Rev 2 installiert. Alle KAbel und Telefon sind so wie sie früher waren.
Jetzt stelle ich fest, das mein Audioline DECT7800 nicht mehr funktioniert. Ich habe zwar internes Freizeichen, aber die Tasten werden ignoriert, ich kann nichts machen. Ein Anruf am jeweiligen Apperat wird aber signalisiert und man kann auch sprechen.

Ich habe ein altes Telekom-Telefon angeschlossen und das funktioniert problemlos. Ich habe mit einem Oszi mal die Signale an der TAE überprüft und siehe da, das Sinus-Telefon macht einiges mehr am Pegel. Vor allem bei den MFV-Tönen ist das deutlich zu sehen. Ist jetzt das Telefon nicht für die neue Anlage geeignet oder die Anlage nicht für das Telefon. Wie gesagt, mit der alten 2106 hat alles funktionert. Villeicht hat jemand einen Rat ?

Hi Cabro

Ein zu hoher Pegel kann zu Verklirrungen und Clippings führen und das Signal dadurch nahezu unbrauchbar machen.

Es gibt da eine Story aus grauer Vorzeit, als wir in der Firma noch EWG´s (Elektronische Wählgeräte) für Taxi-Zentralen gebaut haben.

Die Kölner Taxizentrale hat seinerzeit eine neue TK bekommen (Tenovis - oder vielmehr Telenorma, wie sie da zur Zeit hießen), und plötzlich konnten die Teile in der TK nicht mehr wählen. Nach dem Anrücken mit Oszi und Schlumberger-Meßplatz war da genau dieser Effekt beschrieben - Der Pegel war zu hoch, das Signal verklirrt und die TK hat die MFV´s fehl- oder gar nicht interpretiert.

Lange Rede, kurzer Sinn: Da wirst Du den Pegel im Signalpfad Deines Fons wohl ein wenig dämpfen müssen. Wenn das Signal an der TE noch gut (“sinussig”) aussieht weißt Du immer noch nicht, ob es in der Anlage vielleicht schon clippt.

Gruß

Marco

Hallo erstmal,

leider habe ich noch immer keine Erfolgsmeldung, ich habe an meiner alten Auerswald, die immerhin intern noch funktioniert, noch mal das Audioline-Telefon gemessen, dort beträgt der Pegel beim senden von MFV-Tönen ca 200 mA wie auch bei der neuen Auerswald. Ein normales MFV-Telefon produziert dort immerhin fast 800 mA Spitze-Spitze.
Bei der alten Auerswald werden die MVF-Töne angenommen und als Eingaben ausgewertet, jedenfalls versucht die Anlage ein Amt zu finden bei Eingabe von ‘0’. Die neue Anlage ignoriert weiterhin alle Tonwahlen.

Das Telefon ist im übrigen korrekt auf Tonwahl eingestellt und darf auch wählen. Ein an der TAE angeschlossener Handapperat funktioniert sofort problemlos.

Vielleicht hat ja jemand schon mal die Pegel der DTMF-Töne gemessen und einen Vergleichswert dieses oder anderer Apperate parat. Ich möchte eigentlich nur noch wissen, ob evtl. das Audioline-Telefon ein Problem hat das mit dem Blitzeinschlag zusammenhängt oder ob der Pegel für diese Telefone normal ist. Wenn ja, gibt es Möglichleiten den Pegel zu erhöhen, damit die ETS wieder was erkennt ? Evtl einen Leitungsverstärker oder ähnliches ?

Hi!

Der Erkennungsbereich liegt meines Wissens nach zwischen -8 und -20 dBm, was an 600 Ohm 77mV rms bis 308 mV rms entspricht. (219mV p-p bis 872 mV p-p). Wenn Deine 200mV Spitze-Spitze sind, so ist das was knapp (-20,8 dBm) :smiley:

Eventuell kannst Du die DC-Last im Telefon verringern, in dem Du in den Signalpfad des Übetrtragers (sekundär) einen Widerstand in Reihe zu schaltest, dazu 2 1µF-Elkos gegeneinander in Reihe (um die Polarität aufzuheben). Aber all die Bastelei - ein zugelassenes Telefon muß an einer zugelassenen Anlage funktionieren. Tut es dies nicht, ist eines von beiden defekt. Was machen andere Telefone an der Anlage? Wenn das “normale” Telefon an der Anlage mit 800 mV p-p (-8,75 dBm) funktioniert, so ist wohl das Fon schuld.

Gruß,
Marco

Um den Thread abzuschließen, nach längeren Hin und Her hier die Lösung des Problems für alle die später mal hier lesen:

eigentlich ganz einfach, das Telefon hatte bei einem Blitzschlag in der Nähe etwas abbekommen. Ich habe es eingeschickt und repariert bekommen. Wahrscheinlich war einfach der Ausgangsübertrager oder die zugehörige Verstärkerstufe defekt, so das es für diverse andere Anlagen und Telefonanschlüsse reichte, aber nicht für die 2106

Danke an alle die mir versucht haben zu helfen.

Carsten

Hallo Carsten,

besten Dank für die abschließende Info!

Gruß

Marco