Grandstream Handytone-486 an 4406DSL

Hallo Zusammen,
habe heute versucht einen Handytone 486 ATA hinter einer 4406DSL Anlage zum laufen zu bringen.

Problem: Ich habe kein DSL Modem und möchte deshalb die 4406DSL weiter als Modem/Router benutzen - was aber von Grandstream und sipgate nicht empfohlen wird.

Versuch 1: ATA hängt am Switch hinter 4406DSL. Rechner zur Configuration des ATA am LAN Port des selbigen. ATA wurde entsprechend der sipgate-Anleitung Konfiguriert außer: Keine PPPoE Konfiguration da ich wollte das der ATA sich eine IP vom DHCP in der 4406DSL zieht.
Ergebnis: endloses rotes blinken - der ATA konnte wohl den sipgate TFTP Server und evtl andere sipgate Server nicht finden.

Versuch 2: physikalisches Setup wie zuvor. Aber: ATA mit statischer IP konfiguriert (192.168.0.160, SM 255.255.255.0, DefaultRouter 192.168.0.2, DNS1 192.168.0.2) 4406DSL mit DMZ auf 192.168.0.160 sowie Port forwarding für Ports 5060 (sip), 5004-5007(RTP) und 10000(STUN) auf gleiche Ports bei 192.168.0.160. Habe DHCP auf 4406DSL allerding nicht deaktiviert damit ich die anderen Rechner nicht alle umkonfigurieren musste.
Ergebnis: ATA fand TFTP blinken endete. Telefonate raus und rein funktionieren zum Teil aber nicht immer. Problem (manchmal): Gehende Telefonate leuten beim Anrufer - leuten wird bei mir aber nicht signalisiert - schlußendlich erhalte ich einen Besetztton. Auch unklar: 4406DSL Router zeigt auf Konfigurationsstartseite den ATA oder die 192.168.0.160 nicht an.

Nach dem ich nun vom vielen rumprobieren die Nase voll habe wollte ich Euch fragen ob es eine empfohlene Konfiguration für meinen Fall gibt oder ob jemand ein ähnliches Problem schon erfolgreich gelößt hat?

Schön wäre natürlich wenn der ATA nicht hinter dem Switch sondern direkt an der 4406 hängen würde und der Switch dann erst am LAN Port des ATA - der ATA dann als DHCP fungiert und QoS bieten kann. Das habe ich nicht mehr probiert da zu viele Fragen offen sind, so z.B.:

[list]
[]Bräuchte ich ein normales oder ein gekreuztes Pachkabel zwischen 4406DSL und ATA?
[
]Ist DHCP dann in der 4406DSL zu deaktivieren? Eine DMZ einzurichten?
[]Sollte PPP in der 4406DSL evtl einfach deaktiviert werden und PPPoE dafür im ATA laufen (die 4406DSL als DSL Modem geht das?)??
[
]Sind evtl NAT Konfigurationen zu ergänzen?
[]Könnte man einen Bridge-Filter einsetzten?
[
]Wie sehen die DNS Proxy oder Lokalen DNS Servereinstellungen aus oder wäre ein DHCP Relay sinnvoll? was wäre dann im ATA zu konfigurieren?
[*]Wäre eine Lösung über Einträge in die Routingtabelle sinnvoll?
[/list] Viele Fragen - Würde mich freuen, wenn Ihr mir über Eure Erfahrungen berichtet oder mir sagen könnt wie es sinnvoll weiter geht.

beste Grüße
MTH

hi,

herzlich willkommen im forum.

zu Deinen fragen wirst hier weniger geeignete antworten finden, besser wäre hier:ip phone forum deutsch

hier gibts eine deutsche anleitung zu deinem grät :slight_smile:
deutsche anleitung

Dein problem hat weniger was mit der dsl-anlage zu tun, als mit dem rest.

empfohlene vorgehensweise:

erst mal die kleine kiste allein ans internet hängen und testen ob das mal läuft. wenn ja, dann das telefonieren testen.
dann kann man sie hinter der 4406 ausprobieren.
ein switch spielt dabei keine rolle, weil er das nicht darf. das kabel passt wohl, wenn man überhapt manchmal eine vebindung bekommt, ausser der switch ist ganz schlecht/kaputt/alt und das kabel hat eine macke.
moderne geräte erkennen cross oder normal und stellen selbst ein.

die ports rein und raus müssen natürlich schon offen sein, man darf nur keine doppelten einträge machen. evtl. beissen sich dmz und die portweiterleitungen.

dass der switch nach der ata hängt macht sinn, würde aber das ip management die 4406 machen lassen wenn die das kann.

dns proxy und dhcp relay sind kritische sachen, wenn man nicht genau weiss wann wo was einzustellen ist. von daher empfehle ich auch hier alles den 1. router im netz machen zulassen und den anderen clients dessen ip als dsn zu geben. bei dhcp gehts immer, bei festen ips sollte es bei alle neueren geräten auch gehen, dass der router dann dns anfragen annimmt.

alternativ kann man auch den 486 als router einsetzen und den der 4406 da lassen wo er hingehört.

generell mag ich keine telefonanlagen mit router drin. ein guter, sicherer router kostet eigentlich schon wie die 4406. wer dann auch noch sippen will, der wird schnell feststellen dass QoS in den router reingehört und nicht in was anderes.
in wenigen tagen/stunden bekomme ich meinen sipura 3000. den muss ich leider auch ohne QoS betreiben weil mein draytek das noch nicht drin hat.

man muss wohl noch ein jahr warten bis alle sip und qos anbieten. was immer vergessen wird ist der anschluss an eine telefonanlage. vor dem kauf immer checken ob ein FXO port dran ist, sonst muss man wieder eine abox kaufen.

cya
suarez

Hallo Suarez,

aufgrund des vorweihnachtlichen Stresses hatte ich leider kaum Zeit hier in das Forum zu sehen - deshalb erst jetzt eine Antwort.

Vielen Dank für Deine Hinweise zu ip phone forum deutsch und der deutschen Anleitung - hier werde ich mich in den nächsten Tage mal etwas umsehen.

Vielleicht ganz kurz zu meinen Erfahrungen:

Seltsamerweise hat der ATA und auch das Zusammenspiel ATA u. 4406 nach dem ich mir den Frust vom Leib geschrieben habe einige Tage sehr gut funktioniert. Ich muß allerdings erwähnen, dass ich VoIP eigentlich zur zum rumprobieren einsetzte und die allermeisten meiner Gespräche ganz normal geführt habe.

Nach einigen Tagen ging plötzlich gar nichts mehr: Ich konnte mich unter der VoIP Nummer von Sipgate weder anrufen noch konnte ich gehende Telefonate führen. So habe ich heute kurzerhand den Stecker am ATA gezogen und ihn zu einem Reboot veranlaßt. Siehe da, jetzt geht wieder Alles - frägt sich nur wie lange!

Nun zu Deinen Vorschlägen:
Den ATA direkt ins Internet bringen wollte ich auch aber ich habe kein DSL Modem - bei mir hängt die 4406 direkt am Splitter. Ohne DSL Modem wird mir das wohl nicht gelingen?

Switch: D. h. selbst wenn der ATA hinter dem Switch hängt (der sicherlich kein QoS kann) sollte das nicht stören solange der Router QoS kann? Ist dies so da der Datendurchsatz am Switch ohnehin ausreichend hoch ist?

Portweiterleitung und DMZ: Hier könnte bei mir noch einiges im Argen liegen da ich hier keinerlei Erfahrung habe. Ich habe schlicht dem ATA eine feste IP gegeben, in der 4406 diese IP als DMZ registriert und schließlich noch alle nötigen Ports auf die entsprechenden Ports der ATA IP umgeleitet. Ich hoffe das passt so.

dns proxy und dhcp relay: an die komplizierten Dinge wollte ich mich ohne Anleitung auch nicht rantasten.

Ich bin mal gespann welche Erfahrungen Du mit VoIP hast.

Allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch!

Liebe Grüße

MTH

hi,

bin auch gerade am einrichten und muss erst mal nachlesen wie ich die netze anwählen muss. :slight_smile:

ohne modem gehts nicht direkt ans internet, ja.

das gerät direkt am internet sollte qos können, falls mehrere geräte oder personen gleichzeitig das internet nutzen. ein switch sollte genung reserven haben. falls nicht wäre ganz schön was los bei dir. hehehe.

dmz wird gehen, man muss aber aufpassen, dass anfragen auf port 80 vom wan nicht auf den ata gehen können, wenn dieser ein webinterface hat. sonst kommt jemand von draussen auf die kiste.
bei meinem draytek probiere ich grad die funktion open ports aus und leite in gruppen die ports zum meinem sipura.

mal schauen was es zu berichten gibt…

cya
suarez