Routerprobleme mit der Compact 4406

Liebe Forumsmitglieder,

ich nutze seit einigen Wochen eine Auerswald Compact 4406 als Kommunikationsanbindung für unser neues Haus.

Mein Systemaufbau:

Telekomseitig Anschluß -> Splitter ->> ISDN und DSL in die 4406 -> DSL-seitig nach der 4406 ein 8-Port Switch von Netgear (das Ding heißt FS108, glaub ich), danach ab zu den einzelnen Netzdosen, an denen PCs von unterschiedlicher Bauart, Alter und Betriebsystem hängen.

Die Firmware der 4406 ist die 1.6a.

Mein Provider ist GMX mit der 0-Euro / 24 h / 1000 MB Einstigslösung.

Ein sonderbares Phänomen stelle ich allerdings beim Internet-Zugang über das insterne DSL-Modem und den Router fest.

Der Zugang allein über das DSL-Modem klappt störungsfrei - Ankoppeln an den Provider, Netz steht - aber halt ohne Router und vor allem Firewall der 4406.

Ich habe dem Router die Zugangsdaten für den Provider zur Verfügung gestellt - mit dem Web-Interface ist das ja komfortabel möglich - dort aber keine anderen Einstellungen vorgenommen. An den einzelnen PCs ist die IP-Adresse des Routers als Gateway eingetragen; IP-Adresse und DNS-Server werden über den Router bezogen. Der Routermonitor meldet auch brav grün; alle Rechner kommen störungsfrei und schnell ans Netz.
Dies geht den ganzen Tag lang gut - am nächsten Morgen jedoch ist der Routermonitor rot; es wird keine Verbindung aufgebaut; nicht mal in Ping an den Router liefert noch eine Antwort.

Aus- und Einschalten der angeschlossenen Rechner liefert kein Ergebnis; Austausch des Switches auch nicht; die Rechner sehen sich gegenseitig, nicht aber den Router. Aus- und Einstecken der Verkabelung bringt nix; ebenso der Anschluß eines Notebooks direkt an der Anlage.
Neuinstallation der PCs bezüglich DFÜ-Netzwerk (o.k., brauch ich beim Router eh nicht), Netzwerkkarte und IP-Protokoll bringt nix.
Das einzige was hilft ist die 4406 vom Netz zu trennen - ich glaube aber nicht, daß das für die Anlage gut ist wenn ich das jeden Morgen erledige - ganz abgesehen davon, daß es halbwegs albern ist, jeden Morgen nach dem Zähneputzen im Keller zu verschwinden und die Telefonanlage neu zu starten.

Ein Reset des Routers mit dem internen DIP-Schalter und dann neues Eingeben der Account-Daten bringt ebenfalls keine Verbesserung.

Ist euch ein derartiges Verhalten bekannt ?
Was kann ich dagegen tun - noch bin ich in der Garantiezeit - soll ich notfalls über meinen Elektriker die Anlage tauschen lassen ?

Vielen Dank für eine diesbezügliche Info.

Grüße aus Erlangen

Wolfgang

Hallo Wolfgang,

schau doch bitte mal in den Router, welche Firmware-Version hier bei Dir drauf ist (auf der Startseite).

Update gibt´s auf der Auerswald-Seite. Vorgehensweise für das Update ist in der runterzuladenden Datei enthalten.

Den Routermonitor solltest Du in diesem Zusammenhang auch aktualisieren.

[font=Comic Sans MS]Ich weiß jetzt nicht mehr wie der Router in der 4406 im einzelnen aussieht, aber Du solltest dran denken dass Du alle 24h ja einmal vom Provider zwangsgetrennt wirst. Daher auch die Rote LED am morgen. Da wird auch das Problem liegen, der Router hängt sich dabei sehr wahrscheinlich auf. Versuch mal (zusätzlich zum Update) den Router auf "Abwahl nach xx Minuten " Dabei wird die Verbindung kontrolliert abgebaut und bei bedarf wieder aufgebaut.[/font]
Es sei denn Du brauchst die ständige Verbindung für irgendwelche Serversachen, dann geht das natürlich nicht.

der Armin

Servus Armin,

ich hab den Router eingestellt, daß er nach drei Minuten Untätigkeit sauber die Verbindung trennt - hilft die Info irgendwie weiter ?

Gruß

Wolfgang

[QUOTE=Wolfgang]Servus Armin,

ich hab den Router eingestellt, daß er nach drei Minuten Untätigkeit sauber die Verbindung trennt - hilft die Info irgendwie weiter ?

Gruß

Wolfgang[/quote]
Ja das meinte ich. War das auch vor dem Beitrag schon so oder hast Du das erst jetzt so eingestellt?
Wir haben einen ähnlichen Fall mit anderer Hardware wo der Router extrem zickig auf Trennung reagiert hat.

der Armin

Servus Armin,

ne, das Ding war von Anfang an auf 180 sec. eingestellt.
Ich hab mal probiert, die ‘virtuelle Dauerverbindung’ einzustellen - daraufhin hat der Router gar nicht mehr mit mir geredet.
Ausschalten / Einschalten bzw. Reset mit den Innentasten - dann gings wieder, die Einstellung ‘virtuelle Dauerverbindung’ war dann aber wieder weg.

Gruß

Wolfgang

Mach erst mal das Update wie Herrybert schon sagte und sag Bescheid wie´s läuft.
Dann sehen wir weiter

der Armin

Hi,

gehe ich recht in der Annahme, das GMX den Account zusammen mit einem T-DSL-Anschluss anbietet? Wenn ja, dürfte das Zwangstrennen nach 24 Stunden nicht das Problem für den Absturz sein. Im Grunde wurde es ja auch bestätigt, da der Router ja bereits 3 Minuten Inaktivität die Verbindung trennt.

Schau doch mal im Protokoll (Syslog) nach, wer oder warum getrennt wird.
Vielleicht ist ja auch die Anlage defekt.

Ich habe meine 4406 eine ganze Zeit an einem T-DSL- und aktuell an einem Arcor-Anschluss im Betrieb. Mein Router ist noch nicht einmal abgestürzt.

Ich würde zunächst mal die Anlage ohne den Routermonitor betreiben. Einfach ohne ihn Windows starten lassen und den Router manuell in den online/offline Zustand wechseln. Dann einfach mal eine Zeit lang beobachten. Passiert es dann immer noch, ist es der Routermonitor. Da wurde inzwischen einiges getan. Der aktuelle funktioniert nämlich eigentlich ganz gut. Zumindest pollt er den Router nicht mehr zu.

Hallo ihr hilfsbereiten Geister,

so, ich hab mir jetzt die Routerfirmware von Auerswald geholt - ist ja derzeit laut Filename die 1.0.20 - und versucht, sie nach der Anleitung einzuspielen.

Ich kann mit dem Router reden, finde auch die Datei mit dem bootrom.dlf, kann die auch runterschicken.

Die folgende Aufforderung zum Reboot krieg ich im Netscape 7.1 nur als html zu sehen, im IE als bedienbaren Knopf – drücken und der Router startet neu.

Blöderweise zeigt die Konfigurationssoftware nach dem Vorgang wieder wie vorher die Version 1.0.13 an – hat da evtl. das bootrom.dlf einen Patscher (die Datei firmiert als 300 kB groß vom 29.01.2004 um 15.12 – paßt das oder gibt’s da was neueres ?)

Ein Strom-weg – Reset der Auerswald bringt nix neues – ich mach an der Stelle erst mal nicht mehr weiter.

Kommentare von euch ?

P.S. sollte man vor dem Update des ROM in der Anlage den oberen der beiden rechten DIP-Schalter auf on setzen ? Der untere macht einen Reset der Router-Einstellungen – der obere ist mit ‚Update’ beschriftet, findet sich aber nicht im Handbuch.

???

Vielen Dank!

Gruß

Wolfgang

Servus Oli,
das Syslog gibt gar nix her - da gibts eine Reihe von Angaben aus den 70ern, aktuell ist nur eine Abfrage eines Timeservers.

Zitat folgt:
1/1/1970 0:0:0> Ethernet Device 0 Detected
1/1/1970 0:0:0> ATM: Detected
1/1/1970 0:0:0> ATM: Setting up vcc0, VPI=1, VCI=32
1/1/1970 0:0:0> Dynamic NAPT is enabled
1/1/1970 0:0:0> CfgMgr: ‘Shtm.dlz’ module loaded.
1/1/1970 0:0:19> ATM Connected
1/1/1970 0:0:19> ATM layer is up, cell delineation achieved
1/1/1970 0:0:19> ADSL connected
1/1/1970 0:0:21> PPP1 PPPoE Session is established.
1/1/1970 0:0:21> PPP PAP Authentication success
1/1/1970 0:0:21> PPP1: PPP IP address is 80.140.76.171
1/1/1970 0:0:21> PPP1: PPP Gateway IP address is 217.5.98.150
1/1/1970 0:0:21> PPP1: DNS Primary IP address is 217.237.151.97
1/1/1970 0:0:21> PPP1: DNS Secondary IP address is 194.25.2.129
1/1/1970 0:0:21> NAT/NAPT Session Start: interface ppp1, WAN IP is 80.140.76.171
1/1/1970 0:0:21> Initialized Dynamic NAPT.
1/1/1970 0:0:21> No Static Session Information is defined.
1/1/1970 0:0:21> PPP1 Session is up.
7/28/2004 20:0:49> Received time from Time Server 192.53.103.104

… scheint mir relativ wenig aussagekräftig.

Gruß

Wolfgang

Hi Wolfgang,

das ist schon aussagekräftig. Es wird der Vorgang des Synchronisierens und anschl. Einwahl beschrieben. Du hast von Deinem Inet-Provider eine IP-Adresse und die DNS-Server mitgeteilt bekommen. Der Time-Server hat dann die Uhrzeit aktualisiert.

Was mehr interessiert, was passiert, wenn Du Oflline gehst oder der Provider nach 24h dieses für Dich erledigt?

Servus Olli,

so, Routermonitor, Verbindung abgeschossen: ergibt folgenden Bild:

7/28/2004 20:0:49> Received time from Time Server 192.53.103.104 7/28/2004 20:53:52> PPP1 Session is down.
7/28/2004 20:53:52> NAT/NAPT Session Stop: interface ppp1
7/28/2004 20:53:53> PPP1 PPPoE Session is established.
7/28/2004 20:53:54> PPP PAP Authentication failed
7/28/2004 20:53:54> PPP Invalid Username or Password
7/28/2004 20:53:57> PPP1 Session is down.
7/28/2004 20:53:59> PPP1 PPPoE Session is terminated.
7/28/2004 20:55:12> PPP1 PPPoE Session is established.
7/28/2004 20:55:12> PPP PAP Authentication failed
7/28/2004 20:55:12> PPP Invalid Username or Password
7/28/2004 20:55:15> PPP1 Session is down. 7/28/2004 20:55:18> PPP1 PPPoE Session is terminated.
7/28/2004 20:56:40> PPP1 PPPoE Session is established.
7/28/2004 20:56:40> PPP PAP Authentication failed
7/28/2004 20:56:40> PPP Invalid Username or Password
7/28/2004 20:56:43> PPP1 Session is down.
7/28/2004 20:56:46> PPP1 PPPoE Session is terminated.
7/28/2004 20:57:19> PPP1 PPPoE Session is established.
7/28/2004 20:57:22> PPP PAP Authentication success
7/28/2004 20:57:22> PPP1: PPP IP address is 80.140.74.145
7/28/2004 20:57:22> PPP1: PPP Gateway IP address is 217.5.98.150
7/28/2004 20:57:22> PPP1: DNS Primary IP address is 217.237.151.97
7/28/2004 20:57:22> PPP1: DNS Secondary IP address is 194.25.2.129
7/28/2004 20:57:22> NAT/NAPT Session Start: interface ppp1, WAN IP is 80.140.74.145
7/28/2004 20:57:22> No Static Session Information is defined.
7/28/2004 20:57:23> PPP1 Session is up.

Sieht find ich vernünftig aus.

Gruß

Wolfgang

P.S. hast Du mein Posting zum Update-Versuch der Router-Firmware gelesen ? Fällt Dir dazu was ein ?

Wolfgang

Hallo Wolfgang,

eine Frage: Versuchst Du parallel zum DSL-Zugang evtl. mit einer ISDN-Karte oder analog-Modem oder sonst irgendwie mit Deinen Zugangsdaten ins Internet zu gehen ? Merkwürdig ist nämlich das der Username oder Passwort falsch sein sollen.

Servus Martin,

eigentlich nicht - die Telefonanlage hängt jedoch via USB am PC - den Weg nutz ich um die Anlage zu konfigurieren - ( comset ).

Kann das was mit dem Blockieren des Routers zu tun haben ?

Gruß

Wolfgang

Hi Wolfgang,

in Deinem letzten Syslog wurde die Verbindung erst beim 4. Versuch aufgebaut. Dein Provider war der Meinung, das Dein Username und Passwort nicht stimmen.

Schon komisch. Beobachte das mal, ob es jedesmal oder zumindest sehr häufig so ist. Wenn Du einen Zugang hast, dann schau mal unter ADSL nach, was da für Werte stehen. Die komplette Seite ist interessant.

Hallo Wolfgang,

kontrollier doch mal Deine Gesprächsdaten aus der Tk-Anlage. Vielleicht wählt ja hier ein DFÜ-Netzwerk…nichts ist unmöglich. Jemand anderes hat Deine Zugangsdaten ja nicht oder ? Oder verwendest Du diese vielleicht auch an einem anderen Ort ? Zur gleichen Zeit geht dies nämlich nicht.

Servus Martin,
DFÜ-Netzwerk - da muß ich mal schaun, was meine Kinder so treiben, die hängen hinter dem Switch auch am Router … - ich schmeiß mal alle DFÜ-Netzwerke runter.

Zugangsdaten hat zuverlässig niemnand außer mir, von wo anders (Uni) greif ich direkt aufs Netz zu.

Eine Verständnisfrage: Muß ich explizit mit dem Routermonitor den Router wieder online setzen oder merkt das Ding selber, wenn jemand was vom Netz will und verbindet neu ?

  1. Frage: Hast Du eine Idee, was da mit dem Update der Routersoftware passiert - ich komm von der 1.0.13 nicht weg, auch wenn ich den oben beschriebenen Update-Vorgang mach.

Was macht denn der 2. Schalter rechts unten im Routerbereich ?

Danke.

Gruß

Wolfgang

Hi Wolfgang,

der Routermonitor zeigt den Status des Routers an, egal welcher Rechner ihn in den Onlinezustand versetzt hat. Du kannst den Routermonitor also auf allen Rechnern installieren und nutzen.

Der Schalter hat anscheinend keine Funktion. Welche Update-Beschreibung hast Du verwendet?

Hallo Wolfgang,

der Router geht nur automatisch online, wenn Du unter “verschiedenes” den “PPP-Verbindungsaufbau bei WAN-Zugriff” aktivierst, ansonsten musst Du z. B. mit dem Routermonitor online gehen (siehe auch die Beschreibung des Routers im “DSL Router”-Handbuch.

Du kannst auch über die Weboberfläche des Routers online gehen (benutzt den gleichen Mechanismus wie der Routermonitor).

Der Schiebeschalter für das Update ist derzeit ohne Funktion.

Nun noch zu dem Update: Gehe wirklich nach der Anleitung bis zum Ende vor (vor allem Punkt 11), dann geht es…

Hast Du eigentlich das Problem, das Du dir die Oberfläche des Routers im Fehlerfall auch garnicht ansehen kannst, oder kannst Du nur keine WEB-Seiten aufrufen ?

Wichtig vor allem: Bitte den Routermonitir aktualisieren - auf allen Systemen, auf denen er installiert ist.

Hi,

wichtig bei dem Update ist, das Du es wirklich exakt wie in der Anleitung durchführst. Jeden einzelnen Punkt!

Vielleicht habe ich was falsch verstanden, aber die RJ-45-Ethernetbuchse der Anlage wird mit einem Rechner (Crossoverkabel notwendig) oder einem Switch/Hub verbunden, an dem wiederum Rechner angeschlossen werden.

Für den Anschluss an den Splitter ist es eine RJ-11-Buchse oder die 2-polige Schraubklemme.

Nochmal zu Deinem Problem. Wurden Deine Rechner früher direkt an einem Telekom-Modem betrieben? Kann es sein, das die PPPoE-Einstellungen bzw. Treiber noch installiert und aktiv sind?
Auch die Tatsache das Dein Rechner sowohl über USB als auch über Ethernet mit der Anlage verbunden ist, könnte diese Probleme hervorrufen. Du hast somit sozusagen zwei Netzwerkkarten an Deinem Rechner. Schau Dir doch mal an, ob beide eine IP-Adresse von der 4406 erhalten haben. Welche Netzwerkkarte soll die Verbindung ins Internet aufbauen? Nimm die Ethernetverbindung von dem Rechner weg und deaktiviere diese LAN-Verbindung. Probiere es dann noch einmal.

Wenn Du nicht ins Internet, aber auf den Router kommst, dann versuch doch mal die Verbindung manuell herzustellen. Wähle den Punkt PPP und dort die Verbindungsnummer und dann den Button Verbinden.