Anlagenalternative? Ersatz für elmeg C46xe


#1

Hallo Allerseits!

Ich schreibe in dieses Unterforum, weil ich auch für Vorschläge außerhalb von Auerswald offen bin - ich denke viele von euch haben auch andere Hersteller im Blick oder im Portfolio.

Ich muss bei meinen Eltern eine Anlage ersetzen und suche eine preiswerte Möglichkeit (soweit “preiswert” überhaupt möglich).

Derzeit ist eine elmeg C46xe im Einsatz (als Derivat Tenovis Prima 600 ausgeführt). Sie bedient 2 externe S0 und 2 interne S0 (keinerlei analog).

Jetzt gilt es einen Ersatz zu finden, da die elmeg Zeichen von Altersschwäche zeigt. :wink: Es gibt zwei Systemtelefone passend, von denen aber nur noch eines effektiv genutzt wird - vor allem als AB, der ziemlich ausgefeilt ist. Die Telefone laufen auch am S0 also könnte dieses als normales ISDN-Telefon erhalten bleiben. Anlagenfunktionen wurden an dem Apparat sowieso praktisch nie genutzt.

Ich könnte den direkten Nachfolger von elmeg nehmen (ICT46) - es würden sogar die Module wieder passen, laut elmeg. Aber auf Grund der Probleme, die es mit der Anlage gab würde ich lieber die Marke wechseln.

Die Auswahl an Anlagen ist ja leider begrenzt, oder ich übersehe etwas - weil 4 S0 Busse nur mit modularen Anlagen überhaupt machbar sind. In der alten elmeg steckte ein 4 S0 Modul.

Im Grundausbau würde die Tiptel 822 XT das Setup wohl schaffen. Oder eine 5020 mit Modulausbau oder die 4410 USB mit Modul - die kommt mir aber schon ebenso “alt” vor, wie die ICT46. Neu haben die eine T484 die man mit einem Modul auf 2x2 bringen könnte. Die Agfeo AS35 könnte es auch noch im Grundausbau.

Viele Modelle kommen mir angestaubt vor - am Alter der aktuellen elmeg sieht man ja, dass die Anlage lange hängen wird. lach Also wäre Zukunftstechnik zu verbauen nicht verkehrt. Die 5020er kommt mir in Sachen Firmwaremöglichkeiten und IP noch am fortschrittlichsten vor.

Preislich liegen alle in etwa zwischen 500 und 600 EUR.

Habt jemand einen Rat? Danke & Gruß! :slight_smile:


#2

Auch hallo,

bevor wir jetzt anfangen, über die Vorzüge dickbäuchiger Super-TK-Systeme zu debattieren: kannst Du mir mal erklären, wofür in aller Welt Deine Eltern für zwei Telefone zwei ISDN-Ämter benötigen???

Völlig verwirrt … Thomas


#3

Hi,
so richtig weiß ich nicht, was Du eigentlich brauchst. Was soll die Anlage können? Wieviele Nebenstellen braucht Ihr? Zwei NTBA’s sind ja vorhanden.
Schon die 4410 und die 5020 können 4 S0-Ports anbieten. Und ob Elmeg-Systemtelefone an einer Auerswald wirklich problemlos funktionieren garantiert Dir sicher niemand. Sicher ist die 4410 etwas betagter, aber lässt sich sehr einfach konfigurieren und läuft sehr stabil. Die 5020 ist für deine Ansprüche vielleicht schon zu “überfrachtet”. Die 5020 wäre die bessere Wahl wenn der oder die ISDN-Anschlüsse in Zukunft gegen billiges VoIP ausgetauscht werden soll


#4

Beide Kombinationen (4410 mit 2S0-Modul und 5020 mit 2ISDN-Modul) kriegst Du zwischen 460 und 470 Euro hin


#5

Es gibt zwei getrennte Haushalte meiner Familie in diesem Haus und diese sind über die TK-Anlage in Sachen Telefon verbunden. Es ist eine gewachsene Struktur mit vielen MSN im Einsatz.

Beide Haushalte haben je einen Mehrgeräteanschluss.

Benötigt wird 2x S0 extern und 2x So intern - keine a/b-Ports. Pro internem S0 sind 2 Telefone plus 1 ISDN-PC-Gerät vorhanden.

Einer der Tn aus Haushalt 1 muss ein Telefon in Haushalt 2 mit seiner MSN beschicken wg. seiner Tätigkeit. Natürlich wird auch intern telefoniert zwischen den Anschlüssen. Die beiden S0s müssen gekoppelt sein über die Anlage. Daher muss ich 2 externe S0s abbilden sowie eben die beiden internen.


#6

Ja,

teure Variante dann … Würde ich nur machen, wenn ich wirklich mehrs als 10 MSN für die paar Geräte benötigen würde. Der zusätzliche Mehrgeräteanschluss kostet Euch in zwei Jahren das Äquivalent zur neuen TK. Auch die interne Telefonie begründet wirtschaftlich eigentlich nicht den Einsatz des setups - i.d.R. sind Ortsgespräche ja kostenfrei in den Anschlussgebühren inkludiert - da könnte man schon ohne TK mit den zwei MGA auskommen.

Aber sei es drum, die beiden Anlagen, die Hinckley erwähnt hat, kommen prinzipiell gut in Frage, die 5020 ist sicher etwas moderner und mit dem VOIP-Modul recht gut als AB- und Faxersatz (letzteres in privaten Umgebungen) verwendbar. Die Administrierung via LAN stellt dann natürlich wieder Anforderungen an die Netzwerkstruktur im Haus, wenn es zwei getrennte Abschnitte gibt und aus beiden heraus verwaltet werden soll.

Richtig Spass macht das Teil aber eigentlich auch nur mit Systemtelefonen, die jetzt nicht direkt billig, aber im beruflichen Umfeld ihr Geld durchaus wert sind. Bei Verwendung der Mailboxen ist ein interner Mailserver in einem homogenen Netz sinnvoll. Allerdings keine Spielvoraussetzung.

Zusammenfassung: 5020 ist soweit in Ordnung, für zu Hause wäre sie mir zu überdimensioniert … Aber da bleibt dann halt die Anforderung mit den zwei externen S0, viel anders als mit teuer Geld und hohem Konfigurationsaufwand wirst Du das nicht gebogen kriegen - viel Spass eim Basteln und

LG, Thomas


#7

Ja, ich denke auch ich komme um eine große Lösung nicht herum. Vielen Dank!

Ich denke noch über eine Lösung nach nur 2x ext plus 1x int S0. Mal schauen ob das irgendwie gehen kann und ob es überhaupt preiswerter wird.

Die 5020 ist im Vergleich zum Benötigten ein Bolide - aber so richtig viele Alternativen gibt es nicht, wie von euch bereits ausgeführt.


#8

Wenn Du schon das Gedöhns kaufen - und [vernünftig] nutzen - willst, ist ein interner S0 Schmarrn.

Du hast im Grundausbau eh nur zwei S0 (dann für Deine Ämter), wenn Du intern aufrüsten willst, hast Du pro Modul wieder zwei S0 zur Verfügung. Leitungen musst Du so oder so ziehen - das Sparpotential ist Null.

Wenn Du die Anlage richtig nutzen willst (mit Systemtelefonen) kannst Du aber nur zwei Geräte an jeden Bus hängen.

Abhängig von Deiner Verkabelung im Haus wäre es evtl. lohnenswert, über interne VOIP-Geräte nachzudenken.

Über die Zeit liegt Deine vernünftigste Möglichkeit wirtschaftlich zu sein, im Verzicht auf einen evtl. nicht zwingend notwendigen Amtsanschluss …

LG, Thomas


#9

[quote=MM]
Einer der Tn aus Haushalt 1 muss ein Telefon in Haushalt 2 mit seiner MSN beschicken wg. seiner Tätigkeit. Natürlich wird auch intern telefoniert zwischen den Anschlüssen. Die beiden S0s müssen gekoppelt sein über die Anlage. Daher muss ich 2 externe S0s abbilden sowie eben die beiden internen.[/quote]

Wenn das so vonnöten ist kommst Du um die Kombination wie oben schon beschrieben ist nicht umhin


#10

Herzlichen Dank an euch! :slight_smile: