Anrufsignalisierung ausgehend von DECT-Mobil einer Auerswald erfolgt verzögert


#1

DECT Telefone signalisieren über eine Fritzbox 7590 an die Compact 4000 angeschlossen, wenn sie angerufen werden, egal ob intern oder extern, unmittelbar. Ausgehende Anrufe dagegen, intern oder extern, werden mit ca. 10 Sekunden Verzögerung am Zielapparat signalisiert, auch bei den DECT untereinander. Das ist auf Dauer doch nicht so optimal.

Die Compact 4000 ist per LAN über eine Fritzbox 7590 an einem Telekom VoIP angeschlossen. An der TK sind je ein Comfortel 2600 / 1400 / 1200 und 2 Standard-SIP angeschlossen, dazu gibt es einen internen S0-Bus mit zwei ISDN-Telefonen, drei analoge Telefone sowie eine an einem analogen Port angeschlossene Auerswald TFS 202 und die Faxoption eines Druckers für ausgehende Faxe und dann die drahtlosen der Fritzbox.
Auf der Fritzbox ist die Auerswald VoIP Anbieter und für jedes Mobilteil eine MSN definiert, die mit einem Teilnehmer der TK korrespondiert. Eine ISDN-Verbindung zwischen Auerswald und Fritzbox besteht nicht.

Ich habe inzwischen alle möglichen Einstellungen mehrmals nach einer verzögernden Einstellung durchforstet, befürchte aber, den Wald vor Bäumen nicht mehr zu sehen und außerdem bin ich auch kein Fachmann.
Vielleicht hat ja jemand eine Idee, woran das liegen könnte.

Ich hoffe, die Anfrage ist hier richtig, da es ja möglicherweise nur mit der Fritzbox zusammenhängt und die Compact hier evtl. gar nicht im Focus liegt. Dann bitte in den richtigen Abschnitt verschieben.
Danke schon mal für das gedankliche Beschäftigung mit dieser Frage!


#2

Hallo!

Ich weiss nicht wie u. was alles bei dieser Konstellation, programmiert wurde, aber versuche mal nach jeder Nummer nach Extern, eine “#” hinten anzuhängen.
Manchmal hilft es!


#3

Danke für die Antwort.
An den Grundeinstellungen wurde eigentlich nichts verändert.

Die angehängte # habe ich ausprobiert.
Intern wird damit sofort signalisiert.
Extern dauert es statt 10 Sekunden nur noch 8 Sekunden
Was wird durch die nachgestellte # ausgelöst?

VG
Wolfgang


#4

Damit das VOIP-System es mitbekommt, die Rufnummer hat ein Ende, bzw. erreicht man das eben mit der “#”.
Und nach Extern, dauert es ein wenig länger, nach dem alten Motto: Gut Ding braucht Weil!

Aber Du bist nicht der Einzige, der mit der neuen VOIP-Technik ungücklich ist, wurde ja nur zum “Transparent” werden des Konsumenten, erfunden.


#5

Naja, innerhalb der Auerswald gibt es diese Verzögerung ja nicht, die entsteht ja nur bei den Mobilteilen der FB, also gibt es da irgendetwas in der FB oder im Zusammenspiel mit der Auerswald, das diese Verzögerung provoziert und so stellt sich die Frage nach er Stellschraube, um das abzustellen . . . *g


#6

Hallo Friwollo.

Prüfe mal, ob der nicht verwendete isdn-Port auf „frei“ gestellt wurde und das Vorzugsamt korrekt eingestellt worden ist.


#7

Ich nehme an, daß abgehende Rufe nach “draußen” von den direkt an der TK-Anlage angeschlossenen Nebenstellen ohne Verzögerung bei der angerufenen Endstelle signalisiert werden.

Ich nehme auch an, daß die DECT-Mobilteile, die an der Fritzbox als DECT-Basis angeschlossen sind, bei einer internen Wahl (intern im DECT-Sinne) unmittelbar klingeln.

Der Kern des Problems scheint darin zu liegen, daß die Fritzbox sowohl VoIP-Client der TK-Anlage ist als auch IP-Router.

Könnte es sein, daß da die Fritzbox etwas in den falschen Hals kriegt?

Vielleicht kann das Problem eher in einem Fritz-orientierten Forum geklärt werden, als gerade hier.