Auerswald an Fritzbox: abgehende MSN/Amtleitung


#1

Hallo.

Mit der Umstellung bzw. dem Wegfall von ISDN bei der Telekom wird das Thema “Telefonanlage hinter Router” ja (wieder) interessant, und in diesem Zusammenhang habe ich gerade meine alte ETS-2106i noch einmal aus dem Schrank geholt. Aktuell betreibe ich eine Compact-4410 direkt am S0-Bus der Telekom (Mehrgeräteanschluss), aber meine Frage betrifft beide Anlagen:

Wenn ich die Auerswald an den internen S0-Bus einer Fritzbox anschließe (z.B. die alte 7050), dann funktioniert das auf Anhieb! Ich bin begeistert!

Allerdings sehe ich aktuell keine Möglichkeit, mit einem an die Auerswald angeschlossenen (Analog-)Telefon die abgehende Rufnummer auszuwählen.

Mit einem Telefon, das direkt an der Fritzbox hängt, wähle ich *121# oder *122# vorweg, und dann telefoniere ich über die erste oder die zweite hinterlegte VoIP-Nummer nach draußen.

In der Auerswald-Anlage (zumindest in der 2106i) kann ich zwar jedem Telefon eine MSN zuordnen oder auch mehrere MSNs, aber “ausgehend” wird immer die jeweils erste davon genommen. Ich kann auf diese Weise also immer jedem Telefon nur EINE feste (abgehende) MSN zuordnen.

Das Vorwählen von 122# am Telefon scheitert ebenfalls, ich nehme an, dass die Telefonanlage das '’ bereits selbst interpretiert (https://www.auerswald.de/de/service?option=com_auerservice&view=faq&faq_id=88), obwohl ich die dazugehörende Funktion in meiner 2106i nicht finde.

Außerdem schrieb hier jemand, es gebe “am Telefon” eine Funktion Amt, aber auch die finde ich weder im Handbuch zur COMPACT 4410 noch zur ETS-2106i.

Weiß jemand vielleicht Rat? Danke!


#2

Hallo…

wenn ich doch die vorhandenen Nummern in der FritzBox auf den ISDN Port leite und in der AW Anlage einfach die Nummern wie einen normalen ISDN Anschlusse behandle, dann sollte doch alles wie gewollt funktionieren.

Wenn die Anlage kein Amt auswählen kann (ich glaube ##96…), dann einfach per Konfigurationsumschaltung einrichten.

vG
Ralf


#3

Hallo, Ralf.

Danke für die Antwort. Als Nicht-Experte verstehe ich die allerdings nicht richtig.

Was ich getan habe:

  • Auf der FB sind zwei VoIP-Nummern (von verschiedenen Providern) hinterlegt, und mit einem Telefon direkt an der FB kann ich prima telefonieren (entscheide dann mit *121# oder *122#, welche Nummer ich abgehend nehme).
  • Auf der 2106i sind diese beiden Nummern (als MSNs) eingetragen und meinen Telefonen (Teilnehmern) zugeordnet. Wenn ich mir dann mit einem Telefon (per Ziffer 0) ein Amt hole, telefoniere ich tatsächlich über die jeweils zugeordnete “MSN” nach draußen.

Ich möchte aber auf jedem Apparat entscheiden können, über welche Nummer ich ausgehend telefoniere. Ich befürchte, die Tk-Anlage bietet das nicht, zumindest finde ich kein Feature “Amt 1 holen” oder “Amt 2 holen”.

Deshalb wäre meine Idee: wie kann ich den Fritz-Tastencode *121# durch die Auerswald an den Fritz weiterleiten?

  • Ich habe schon versucht 0*121# und bin dann bei jemandem hier im Ort gelandet, der eine Rufnummer 121… hatte.
  • Der Versuch mit *121#0 führt nach drei Zeichen zum Besetztzeichen.
  • Das Einklammern in *…# hilft auch nicht weiter.
  • Das Abschalten der Textmeldungen an der FB (mit #960-Stern-0-Stern) ändert ebenfalls nichts.

Ich nehme aber an, dass es grundsätzlich möglich sein sollte, oder?

Allerdings leuchtet mir ein, dass der Tastencode *121# NACH der Amtholung zu spät ist.
VORHER gelingt er mir jedoch auch nicht. Ich mache bestimmt etwas falsch… aber was?


#4

Hallo Pichoki.

Bei Auerswald nennt sich das normal dienstlicher Amtzugang (normale Amtholung mit der 0) und Privatgespräch (Amtholung mit einer anderen Ziffernfolge, siehe unten). Somit kann man auch zwei unterschiedliche Rufnummern übermitteln.

Aus dem Handbuch 2106 I (also nicht Rev.2)

Für solche Privatgespräche erfolgt der Amtzugang durch Voranstellen der Ziffern “90PPPP” vor die Amtzugangsziffer “0”. ”PPPP” ist ein 4-stelliges Paßwort, das im Auslieferzustand auf 9999 eingestellt ist. Bis auf die geänderte Zugangsziffer und das Paßwort wird der Amtzugang auf die gleiche Weise vorgenommen, wie beim normalen Amtzugang (siehe vorangegangenes Kapitel).


#5

Hallo, Herrybert.

Das erscheint mir nicht richtig. Es geht mir ja nicht um irgendwie geartete getrennte Erfassung, sondern ich möchte dezidiert über meine “verschiedenen MSNs” nach draußen telefonieren.
Ich lese das Handbuch hingegen so, dass die selbe MSN verwendet wird, ich kann hinterher nur das Gespräch separat erkennen:


Mit anderen Worten: ich finde keinerlei Einstellungsmöglichkeit, dem “privaten Amt” eine andere MSN zuzuordnen als dem “öffentlichen”. Und selbst, wenn das klappen würde, wäre das nur eine Lösung für zwei MSNs, nicht für mehr als zwei.

Ich befürchte, die Anlage selbst bietet nicht die Möglichkeit (weil das zu der Zeit, aus der sie stammt, wohl noch nicht notwendig war).


#6

Hallo,
das Problem ist dass Du von der Auerswald-Anlage aus über den internen ISDN-Port der Fritzbox nur mit einem “Trick” auf die interne Ebene der Fritzbox kommst, weil die Auerswald das gewählte"*" nicht zum “Amt” durchgibt. Dieser Trick lautet: Der Fritzbox muss als abgehende MSN von der Auerswald aus die 00000 signalisiert werden. Dann schaltet die Fritzbox vorübergehend die automatische Amtsholung ab. Dann kannst Du durch Vorwahl der entsprechenden Tastencodes aussuchen, über welche der in der Fritzbox eingetragenen Telefonanschlüsse das Gespräch geführt werden soll - so als wäre die Nebenstelle direkt an der Fritzbox angeschlossen. Also: Als abgehende MSN in der Auerswald die 00000 eintragen, wenn Du in der Auerswald direkte Amtsholung eingestellt hast kommst Du dann beim Abheben direkt auf die interne Ebene der Fritzbox und kannst Die das gewünschte “Amt” auswählen.
Gruß Peter


#7

Hallo, Peter.

Danke für den Versuch, hört sich plausibel an, hat bei mir aber zumindest nicht auf Anhieb funktioniert. Muss der Apparat dafür direkter Amtapparat sein? Wenn er das nicht ist, funktioniert Dein Ansatz jedoch erst einmal nicht.

Oder andersherum:
Was muss ich genau tun?
Ich habe in der 2106i als MSN den Wert “00000” eingetragen.
Wie muss ich dann (nicht irekter Amtsapparat) weiter vorgehen?
Null wählen und dann das Fritz-Amt, z.B. 0*122# für die zweite VoIP-Nummer?
Das geht leider nicht. Und ohne Null davor klappt es ebensowenig.
Mache ich etwas falsch?

Liebe Grüße, Ralf.