Auerswald an Fritzbox und Türklingeln


#1

Hallo Auerswäldler!

Mein Anlage:

Bisher hatte ich klassischen ISDN-Anschluß an der 4308i. Nun habe ich dieselbe 4308i (ohne eigenes Amt) an einer Fritzbox (7390) via S0-Bus. Die Fritzbox hat nur VDSL/VoIP. An der 4308i habe ich 4 ISDN-Telefone und 6 Analog-Telefone. An der Fritzbox habe ich außerdem noch 2 Fritzfons MT-F/DECT.

Mein Wunsch/Problem:

Nun möchte ich weiterhin meine Türsprecheinrichtung, welche noch an der 4308i angeschlössen ist, weiter nutzen. Allerdings erreiche ich nicht die beiden DECT-Telefone, welche direkt an der FB angeschlossen sind und das ist wirklich schade, da diese naturgemäß mobil sind.

Meine bisherigen Versuche:

erster Gedanke, wenn ich die DECT-Geräte anwählen kann, dann richte ich eine sofortige Weiterleitung ein… Also Anwahl hinbekommen

  1. 0**610 funktioniert nicht, Besetztton

  2. 0*#**610 funktioniert nicht, Besetztton

  3. Kurzwahlspeicher 296 mit 610 oder 0610 belegen, geht auch nicht. Gibt es spezielle Stercodes, um “**” durchzubekommen oder LCR auszuschalten?

Irgendwie kommen “" nicht zur FB durch. Andersherum funktioniert es. Im Display der ISDN-Geräte an der 4308i steht dann "0610”.

Dabei fiel mir ein, daß “0*” für Manuelles Least Cost Routing verwendet wird/werden kann. (0* bis 4*), also für Providerspeicher 0 bis 4.

Allerdings habe ich LCR bisher nie verwendet und somit Null Erfahrung damit. Aber meine Idee wäre statt einer “01050” gar nichts einzurichten oder ggf. “**” um interne Tln. der FB zu erreichen. Aber ich muß meine Auerswald-CD suchen, da LCR wohl nur mit Extrasoftware und nicht über die Konfig funktioniert.

Letzte Idee bisher:

Kann man den analogen Anschluß “Fon1” einer FB mit dem Anschluß eines analogen Tln der Auerswald z.B. Tln. 31 direkt verbinden? Dann sollten Weiterleitungen auch funktionieren, aber geht das elektrisch?

Falls einer eine Lösung für das Problem hat oder eine meiner Ideen schon getestet hat oder ggf. noch bessere Ideen hat, bitte mitteilen. Denn für den Schrott ist die 4308i mit Türsprechstelle (2 unabhängige Klingeln) noch viel zu schade.

Viele Grüße Geduld

P.S. Die Fritzbox kann seit Kurzem auch Türsprecheinrichtung (Zweidraht an Fon1), aber ob auch mehr als 1 Klingel unterstützt wird habe ich noch nicht getestet. Eventuell ergibt sich da auch noch eine Lösung…


#2

Wenn ich das richtig verstanden habe möchtest Du bei einem Türruf diesen sofort an die Fritzbox, d.h. die daran betriebenen DECT-Hörer weiterleiten.

Das könnte eventuell gehen, allerdings nur über das Amt, d.h. die Rufweiterschaltung müßte ins Amt und von dort an Deine ext. Telefonnummer gehen welche dann auch die beiden DECT-Hörer läuten lässt.

Sollte das so klappen, wären dadurch 2 Betriebskanäle belegt und Türöffnen funktioniert nicht.

Ohne auf die angegebenen Wählkombinationen 0**610 etc. näher einzugehen, versuchst Du anscheinend den Türruf über die 4308i und deren ext. S0-Bus an den int. S0-Bus der Fritzbox weiterzuleiten, was so nicht gehen dürfte.
Um das zu testen solltest Du von einer an die 4308i angeschlossenen Nebenstelle über Amt, d.h. sofern es kein direkter Amtteilnehmer ist mit der “0” die int. Nebenstelle eines DECT-Hörers der Fritzbox anwählen.
Sollte das funktionieren, richtest Du an einer Nebenstelle der 4308i eine sofortige Rufweiterschaltung mit dieser Wählkombination ein. Da die 4308i keinen Parallelruf kann, läutet dann aber diese Nebenstelle gar nicht mehr. Abhilfe wäre dass Du eine ISDN-Nebenstelle in der 4308i einrichtest und die Rufe auf diese so umleitest.
In jedem Fall ist Türöffnen so nicht möglich.

Eine direkte Verbindung der a/b-Schnittstellen der Fritzbox und der 4308i solltest Du bleiben lassen, denn beide haben ihre eigene Speisespannung und werden sich sicher nicht freuen wenn man dieses irgendwie verbindet.

Kurz :

Du wirst Dich wahrscheinlich damit abfinden müssen, dass die DECT-Hörer an der Fritzbox bei Türrufen nicht läuten oder Dir separate DECT-Telefone die dann direkt an die 4308i angeschlossen werden anschaffen müssen, wozu schon alte, GAP-fähige DECT-Basen reichen würden, denn die Hörer hast Du ja schon die Du daran anmelden könntest.

Generell wäre zu bemerken, das eine solche Konstellation mit z.B. Fritzbox als Haupt-Tk-Anlage an der (DECT- oder auch andere) Nebenstellen betrieben werden und einer anderen Tk-Anlage (4308i) als Unteranlage der Fritzbox immer irgend welche Probleme bzw. Einschränkungen mit sich bringen.


#3

Guten Abend!

Danke für die Hinweise. Eine Türöffnerfunktion habe ich nicht, aber Sprechen mit der Tür (Tln. 5) möchte ich schon. Das mit dem Amt versuche ich mal, ich habe ja 10 MSISDNs. Ist bloß dumm, falls sich mal jemand verwählt, aber ich selbst würde ja eine Nummer mitschicken, an der ich erkennen kann, daß es “nur” die Tür ist. Ich werde berichten.

Besser wäre natürlich ein interner Anruf. Wie gesagt FB -> 4308i funktioniert, nur anders herum nicht 4308i -> FB. Ich suche noch nach Steuercodes, um doch irgendwie ** zur FB schicken zu können. Oder hat jemand eine Idee, ob man der Fritzbox statt der ** für interne Rufe z.B. “99” beibringen könnte?

Grüße Geduld!


#4

Die sogenannte spontane Amtsholung (bei Auerswald “direkte Amtsholung”) kann man an der FB für analoge Nebenstellen aktivieren und deaktivieren http://service.avm.de/support/de/SKB/FRITZ-Box-7390/234:Spontane-Amtsholung-aktivieren-oder-deaktivieren Damit würde ** entfallen


#5

Vielleicht hilft Dir dieser Beitrag von mir, den ich vor einigen Jahren hier gepostet habe:

Andreas


#6

Hallo Andreas42,

danke für den Tipp, aber leider funktioniert das bei mir nicht. Hast Du oder auch irgendein anderer hier, das damit hinbekommen? Mit welcher Firmware der 4308i wurde das erfolgreich nachvollzogen?
Ich bin über jeden Hinweis sehr dankbar.

Inzwischen habe ich mir noch folgende Möglichkeit überlegt: Man nutzt jeweils einen analogen Anschluß der 4308i und der FB und verbindet diese mit einer im folgenden beschriebenen “Box” bzw. Überleiteinrichtung. Diese Box detektiert einen Anruf und baut zur FB einen weiteren Anruf auf (d.h. signalisiet diesen vorerst z.B. an **610). Wenn dann dieser Ruf abgenommen wird, wird auch die Sprache durchgeschaltet. So eine “Box” könnte man mittels zweier Lineinterfaces und einem Atiny realisieren. Ich denke da auch an Projekte von Wolfgang Back (Computerclub) mit seinem Lallus. Aktuell würde ich da keine C-Control mehr nehmen, sondern eher Arduino o.ä… Hat da jemand hier schon etwas gebaut oder gelesen? Gibt es solche “Boxen” fertig?

Grüße Geduld!


#7

Ja nun habe ich endlich das mit dem Amt getestet und das funktioniert leider auch nicht. Die Amtsberechtigung usw., habe ich alles beachtet. Wer inzwischen eine Lösung gefunden haben sollte, bitte melden.


#8

Die Diskussion ist ja schon etwas älter, aber ich will hier zwei Lösungsmöglichkeiten beisteuern:

  1. Einen analogen Nebenstellenanschluss der ETS mit dem analogen Amtseingang der Fritzbox per Y-Kabel verbinden. Der wird ja nac h der Umstellung auf IP nicht mehr benötigt. In der Fritzbox “Festnetz aktiv” setzen. Einer Auerswald-Box bedarf es dann nicht. Wenn man die Nebenstelle in der ETS als reinen Türapparat konfiguriert kann man von Nebenstellen der Fritzbox aus per *10# die Türstelle der ETS erreichen, umgekehrt kann man es auf dieser Nebenstelle der ETS bei Betätigung des Klingeltasters klingeln lassen und es kommt wie ein analoger Amtsanruf auf der Fritzbox an.

  2. Auf die interne Ebene der Fritzbox kommt man vom internen ISDN-Port nur, wenn als MSN die 00000 übermittelt wird. Dann schaltet die Fritzbox nämlich die direkte Amtsholung vorübergehend ab und interne Nummern der Fritzbox können ohne ** angewählt werden. Also eine MSN 00000 in der ETS einrichten und bei abgehenden Gesprächen verwenden.

Gruß Peter