CLIP-Anzeige beim Vermitteln


#1

Hallo,

wir haben ein Problem mit der CLIP-Aufbereitung bei vermittelten Gesprächen.
Unsere Systemumgebung besteht u.a. aus einer Auerswald Compact 5500R und
einem Gigaset-DECT-System N720-Pro mit R650H-Pro Mobilteilen. (Verhalten ist vom
Mobilteiltyp unabhängig)
Im Prinzip erwarten wir die CLIP-Aufbereitung so wie es auch an den Auerswaldsystemtelefonen
funktioniert:

1.) A-Teilnehmer ruft an
2.) B-Teilnehmer hebt ab (sieht die CLIP von A)
3.) B drückt Rückfrage, wählt die Nummer des C-Teilnehmers
4.) C-Teilnehmer sieht die Rufnummer von B
5.) B legt auf
6.) C-Teilnehmer sieht die CLIP von Teilnehmer A

Bei uns sieht jedoch der C-Teilnehmer immer nur die Nummer des B-Teilnehmers.
Es sei denn der C-Teilnehmer legt nach erfolgreichem Vermitteln das Gespräch nochmals
kurz in Rückfrage und holt es zurück. Dann wird ihm die Nummer des A-Teilnehmers angezeigt.
Wir haben versuchsweise eine N510 an die Anlage angeschlossen dort funktioniert die
CLIP-Aufbereitung zumindest beim Vermitteln ohne Vorankündigung.
Ich habe bereits mit der Gigaset-Pro Hotline gesprochen und bekam dort die Auskunft, dass diese
Funktion bei der 720er nicht implementiert sein soll. Was ich aber nicht so recht glauben kann,
da in der Gigaset-Wiki ein Eintrag zu diesem Thema steht:
https://teamwork.gigaset.com/gigawiki/display/GPPPO/N720+-+CLIP+display+info

Meine Frage ist nun:
Hat irgendwer von euch schon mal mit diesem Problem zu tun gehabt?
(Mein Distributor tat so als höre er das erste Mal von dieser Problemstellung…)

Konnte irgendwer dieses Problem mit den Lösungsvorschlägen der Gigaset-Wiki lösen?
(Da die TK im Produktionsbetrieb ist, möchte ich nicht unbedingt herumspielen und den
Geschäftsbetrieb meines Kunden gegebenenfalls sinnlos stören…)

Vielen Dank schon mal im Vorraus für eure Bemühungen


#2

Hallo OBS-Plauen.

DIE von dir gewünschte „Uptade-Funktion“ wird derzeit nicht von der Auerswald-Anlage ausgegeben. Normalerweise sollte die Rufnummer mit Firmware 7.2 B beim Entgegennehmen am DECT-Telefon angezeigt werden können (also noch nicht wenn der Vermittelnde per Einmann-Vermitteln auflegt). Zumindest an der N510 ist dies so bei mir.
Die Update-Meldung müsste von der Anlage gesendet werden, was sie bisher noch nicht beherrscht/tut/durchführt. Die Funktion ist Auerswald jedoch bekannt und kann ggfs. in der Zukunft implementiert werden.

Grüße Martin


#3

Eine Gigaset-Basis ist eben kein echtes “Systemtelefon” an einer Auerswaldanlage, also kann diese auch nicht die Systemfunktionalität bieten, wie es normal üblich ist u. wäre.

“Spielen” ist normal nicht die richtige Arbeitsweise an einer TK-Anlage, noch dazu wenn man dann für einen Kunden, als TK-Errichter bald mal in Erklärungsnotstand gerät.


#4

Hallo Martin,

erstmal danke für deine Hilfe.
Ich müßte das Verhalten der N510 nochmal genauer erfassen. Ich gehe aber davon aus,
dass es bei uns ebenso sein wird.
Werde für ein anderes Projekt mal die N870er von Gigaset probieren. Laut Gigaset-Hotline soll
es mit denen ja funktionieren.
Dass die Auerswald überhaupt keine Update-Meldung sendet kann ich mir nicht vorstellen, da
die Rufnummer ja aktualisiert wird sobald ich das vermittelte Gespräch noch einmal in Rückfrage lege.
Man sieht ja auch, dass das Gigaset ein CLIP-Update erwartet. Die CLIP-Anzeige blinkert zweimal und bei
der N510 aktualisiert er die CLIP ja in diesem Moment.
Egal, werde sehen was die 870er machen. Ansonsten nur noch Auerswald IP-DECT einsetzen. :slight_smile:

Viele Grüße Christian


#5

Hallo!

Du hast leider keine Ahnung, von dem was Du machen sollst, eine “Unteranlage” in dem Fall eine Gigaset-Basis, kann das normal nicht weiterreichen, was die Masteranlage könnte, nennt sich automatisch fehlende Schnittstellen-Kompatibilät, zwischen 2 komplett verschiedenen Anlagen, Systemen u. Herstellern.
Da kocht jeder immer noch tw. sein eigenes “Süppchen”.


#6

Hallo hotliner1,

eigentlich wollte ich deine Einlassungen gar nicht kommentieren, da sie nicht zielführend werden
können. Die Tatsache, dass es nicht hundertprozentig funktionieren wird ist mir mehr als Sonnenklar.
Tatsache ist, dass das Gigaset nun mal an der Auerswald dran hängt und ich nach einer Möglichkeit
suchen muß, den Kundenauftrag so gut wie möglich umzusetzen. Dass du dich hotliner1 genannt hast
passt zu deinen Aussagen. Weil ich genau so was immer wieder von “Hotlines” höre. “Hätten sie gekauft
was zusammen gehört, gäbe es auch keine Probleme”. Solche Aussagen kann man sich einfach klemmen…


#7

Und TK-Anlagen Händler u. Verkäufer sollten sowas bereits im Labor testen, ob u. wie sowas funzt, dann muss man sich nicht beim Kunden vor Ort, von diesem belächeln lassen!
Und viele Dinge lernt man bereits bei Schulungen, bei manchen reift das Produkt, leider erst beim Kunden.


#8

Eh echt jetzt haut es mich aber vom Hocker. Die Idee vorher zu testen… Scheiße man du hast mich echt weiter gebracht. Da wäre ich nie drauf gekommen. Hut ab sag ich nur.
Man hat ja auch unbegrenzt Geld und Zeit zur Verfügung und kann jedes kleine Systemmerkmal durch testen. Die Lieferanten sind ja auch so kulant, dass die die Ware dann zurück kaufen wenn irgendwas nicht
geht. Wie heißt dein Planet noch mal wo du herkommst???


#9

Ich bin EU-Bürger, aber nicht aus dem Ossi-Land u. meine ersten von vielen Schulungen, habe ich u.a. von u. bei vielen TK-Anlagen-Herstellern, bei Siemens gemacht.

Danke für das äusserst freundliche Gespräch mit Dir!


#10

Danke gleichfalls…
Ich habe meine Ausbildung und Qualifizierung auf der philips sopho is3000-Serie gemacht und mich,
genau wie du wahrscheinlich auch, auf weiteren Anlagen schulen lassen. Das Ganze nützt aber überhaupt nichts, da alle diese Schulungen nur eine Produktserie abdecken und überhaupt nicht auf
Wechselwirkungen mit anderen Produkten eingehen. So wie es nun mal hier leider der Fall ist.
Unsere Diskussion führt zu nichts…