Firmware 7.0C - keine mehrfachen VoIP-Gateways?


#1

Kann mir mal einer sagen, warum beim “Flaggschiff” die Funktionalität der mehrfachen VoIP-Gateways nicht verfügbar ist, sondern nur bei den COMpact-Serien?

Ich finde das ziemlich beschämend…

mfg, Archetim


#2

Ich vermute mal weil es keinen 2. Netzwerkport gibt. Siehe auch:


#3

Die 4000 hat doch auch keinen zweiten Port, und dort geht das ganz wunderbar. Man braucht auch keine zwei Ports für mehrere Gateways.

Das kann nicht der Grund sein…

Mal schauen, ob Auerswald HIER was dazu sagt…

mfg, Archetim


#4

Moin.

Der Grund liegt in der grundsätzlichen Struktur, dem Aufbau des COMmander 6000. Die VoIP-Module kommunizieren hierbei auch direkt mit externen IP-Adressen (über diese wird das Audiosignal abgehandelt) und nicht wie bei den kleineren Systemen nur mit einer IP-Adresse zum VoIP-Amt. Dieses Konstrukt wird sich auch nicht so einfach ändern lassen - vermutlich erst mit einer soft-PBX…als Nachfolgeprodukt.


#5

OK, stimmt, die VoIP-Module kriegen ja eine eigene IP im Netz.

Was läuft denn dann genau über diese IP? Nur Audio oder auch das SIP? Man könnte ja über den DHCP-Server dem Modul ein anderes Default-Gateway “unterschieben”.

mfg, Schahn


#6

Nabend.

Über die Module läuft Audio, über die Haupt-Ip-Adresse die Signalisierung, das geht also nicht sinnvoll…