Frage zu Telekom-Mehrgeräteanschlüssen


#1

Moin,

ich weiß nicht so recht, wo ich dieses Thema reinpacken soll, deshalb versuche ich es mal hier. Es hat zwar nichts direkt mit AW-Anlagen zu tun, aber mal sehen…

Ich habe einen ISDN-Mehrgeräteanschluss mit drei MSN’s und benötige dafür einen Erweiterungs- oder Ergänzungsanschluss. Das heißt, ich habe jetzt 1 NTBA, brauche aber in Zukunft insgesamt 4 Leitungen (2 NTBA’s). Ich möchte bis zu 4 externe Gespräche gleichzeitig über ein und dieselbe MSN führen können. Zum Einsatz soll eine COMpact 4410 mit S0-Modul kommen um beide NTBA’s zu bündeln.

Leider finde ich auf der Telekomseite nur etwas zu Ergänzungsanschlüssen für Anlagenanschlüsse. Meine Befürchtung ist jetzt schon fast, dass es so etwas für Mehrgeräteanschlüsse gar nicht gibt, obwohl das von der Logik und der technischen Umsetzung her eigentlich kein Problem sein sollte.
Kennt sich da jemand von Euch explizit mit der Produktpalette der Telekom aus?

Besten Dank und viele Grüße


#2

Nabend :wink:

Richtig, das gibt es bei allen mir bekannten Netzbetreibern nur bei Anlagenanschlüssen. Am MGA wirst Du da Pech haben. Bleibt die Umstellung auf Anlagenanschluss, der in meinen Augen eh nur Vorteile hat. Bei der Telekom gibt es IMHO ein Jahr die kostenlose Weiterleitung Deiner alten MSN bei Wechsel auf Anlagenanschluss.

Gruss
Marco

Sent from my iPad using Tapatalk


#3

Die Deutsche Telekom und alle anderen Festnetzanbieter bieten dies nur für Anlagenanschlüsse an.

Alternativ kann man bei einem VoIP-Anbieter, der das unterstützt, die bestehenden drei MSN authentisieren, damit man damit per VoIP abgehend Anrufe tätigen kann. Eingehend werden diese wieder über die bestehenden MSN behandelt. Setzt man jetzt noch eine Rufumleitung bei besetzt auf die bestehenden MSN, so daß Gespräche auf die VoIP-Nummern geleitet werden, hat man effektiv eine Möglichkeit zur Realisierung von mehr als zwei Leitungen.

Das ist nicht ganz das, was Du wolltest, aber eine technische Option.

Ansonsten wäre ein Anlagenanschluss zu beauftragen.

–gandalf.


#4

OK, ich danke Euch :slight_smile:
Ich habe das schon befürchtet, wir werden aber trotzdem eine Lösung finden :stupid:

Viele Grüße


#5

Hallo,

wenn noch nicht gekauft und die technischen Voraussetzungen stimmen, was spricht gegen den Einsatz einer VOIP-fähigen Anlage (5010, 5020) und den Mischeinsatz von ISDN und VOIP?

Ich nutze das so seit Jahren trotz nicht vorhandenem DSL mit WIMAX ohne Probleme. DA ich mehr Wert auf freie Kanäle für eingehende Gespräche nutze, ist das Vorzugsamt für ausgehende Anrufe dann VOIP … ich habe in mittlerweile 3 Jahren WIMAX trotz dunklem Gemunkel in den einschlägigen Foren erst zwei Ausfälle erlebt (backbone weg gebaggert - kann auch einem Festnetzanbieter passieren). Um die Bandbreite muss man sich bei Sprachtelefonie keine Sorgen machen, wenn man nicht ein callcenter darüber betreibt.

Und ich bleibe bei meiner laienhaften Meinung: das MHD von ISDN ist unbestimmt … die Kosten sind für die Provider im Vergleich zu VOIP einfach zu hoch, das macht Appetit auf Ärger, auch mit Geschäftskunden. Zumal auch mittlerweile sämtliche Kabelfetischisten mit den neuen Generationen der TKA VOIP-Funktionalität anbieten, das wird nicht nur Gründe der Technikverliebtheit haben …

LG, Thomas


#6

Gibt es denn beim VOIP auch Anbieter, die Flatrates in alle Netze anbieten?

Wollten jetzt auch zu einem Anlagenanschluss wechseln, aber da a) die Rufnummern nicht mitgenommen werden könnne und b) es technisch trotzdem weiterhin zwei einzelne SO-Anschlüsse (bei Vodafone zumindest so) bleibe, macht es keinen Sinn.


#7

[quote=gandalf94305]

Alternativ kann man bei einem VoIP-Anbieter, der das unterstützt, die bestehenden drei MSN authentisieren, damit man damit per VoIP abgehend Anrufe tätigen kann.

–gandalf.[/quote]

Geht das in der Regel bei allen VoIP-Anbietern oder nur bei bestimmten?

Gruß, Nils


#8

Danke Euch für die hilfreichen Antworten :slight_smile:
Was wir machen weiß ich noch nicht genau (ist nicht für mich)

Bei Sipgate weiß ich, dass es geht

Danke nochmal und viele Grüße


#9

[quote=le_petz]
b) es technisch trotzdem weiterhin zwei einzelne SO-Anschlüsse (bei Vodafone zumindest so) bleibe, macht es keinen Sinn.[/quote]

Das ist der Standard wenn du nicht zu einem Primärmultiplexanschluss wechselt. Der lohnt sich in der Regel aber erst bei 5 oder SO-Anschlüssen.


#10

Okay, wusste ich nicht. Dann bringt der Anlagenanschluss ja nur was, wenn man einen Rufnummernblock möchte. Interessant ist ja noch die Voip-Alternative.


#11

Und hast du das Problem mit den Anlagenanschlüssen jetzt schon lösen können (auch wenn es nicht für dich sondern für wen andern ist)? Mich würde die Antwort nämlich interessieren? Schade dass die Telekom in ihrer Produktpalette dafür anscheinend keine Lösung anbietet, aber es wird vermutlich nicht so oft benötigt als dass sich das lohnen würde. Dann ist halt Kreativität gefragt :wink:


#12

Das Problem ist - wie oben genannt - mit VoIP-Anschlüssen lösbar. Alle anderen Lösungsansätze verursachen Mehrkosten, zum Teil sehr deutliche. --gandalf.


#13

Laut den AGB der Telekom müsste dies auch mit dem AGB Produkt “ISDN Mehrgeräteanschluss mit Sammelrufnummer” gehen. Dort steht in der Leistungsbeschreibung: "Mehrere ISDN Mehrgeräteanschlüsse mit Sammelrufnummer können so geschaltet werden, dass sie unter derselben Sammelrufnummer erreichbar sind."
Such mal unter www.telekom.de/agb nach Sammelrufnummer… Ich hoffe nur dass Du dann eine Mitarbeiterin / einen Mitarbeiter der Telekom bekommst die/der weiß wie es geht …

bye flash-nrw


#14

Hallo flash-nrw,

soweit bekannt werden diese Anschlüsse nicht mehr vermarktet.

Gruß

Uwe