Mobilteil 900C an Gigaset anmelden


#1

Hallo,
ich habe aus unserer Büroauflösung diverse 900C Mobilteile und habe eines zuhause an unserem Gigaset AS200 angemeldet. Rufe ich mit dem Mobilteil an, funktioniert alles bestens, ruft mich jemand an, klingelt das Telefon, aber wenn ich die grüne Taste drücke, höre ich nichts und auf der anderen Seite hört man auch nichts. Kann man das irgendwie beheben oder entsorge ich die Telefone im Müll?


#2

Hallo Klaus…

Nun ja, das DECT 900C ist schon etwas älter und hatte bei mir damals schon im Betrieb einige Macken, aber in Verbindung mit einem billigen 15EURO gigaset AS200 würde ich noch weniger erwarten.

Vielleicht scheitert es schon am GAP Standard beim gigaset oder die Anzahl der anmeldbaren Geräte am gigaset ist erreicht.

vG
Ralf Hottmeyer
Würselen (bei Aachen)


#3

Nein, die Anzahl der anmeldbaren Geräte ist nicht erreicht und es läßt sich ja auch anmelden. Man kann damit sogar telefonieren, jedenfalls wenn man selber anruft. Ich fand halt das Design besser als die 15 Euro Gigasets. Aber da das 15 Euro Gigaset sich wunderbar verbindet und auch funktioniert wenn man angerufen wird, landen die 200Euro Mobilteile von Auerswald wohl da, wo die Zentrale verdienterweise schon gelandet ist: auf dem Müll. Du hast schon recht was die Macken betrifft und über die Reichweite der Mobilteile möchte ich mal gar nichts sagen.


#4

Moin…

Naja, das 15EUR Teil kann sich auch wunderbar mit der eigenen Basis verstehen und die 900C können nur GAP. Telefonieren müsste dann gehen, aber der Aufwand für 15EUR Telefone gegen “schicke” im GAP-Standard auszutauschen ist etwas viel. :smirk:

Aber was ist das für eine Zentrale, die es verdient hat auf den Müll zu gehen?

vG
Ralf Hottmeyer
Würselen (bei Aachen)


#5

5020 VOIP, ISDN-Modul, POTS-Modul und AB2500 und jetzt leg ich die Mobilteile dazu. Kein Jahr wo der ganze Mist ohne Probleme funktioniert hat. So ziemlich alles schon mal ersetzt worden. Ok, die Mobilteile jetzt nicht. :wink:


#6

Hmmm…

Wenn man wie “Klaus Kinski” immer aus der Haut fährt, dann wird das nichts. :joy:

Das kann ich bei der 5020 nicht nachvollziehen. Immerhin gab es in der Community einen großen Aufschrei, weil die Anlage nicht mehr weiter vertrieben wurde. Läuft auch noch bei einigen meiner Kunden tadellos.

Natürlich habe ich keinen Kunden, der die Anlage an einem analogen Anschluss betreibt bzw. freiwillig betreiben will. :wink:

vG
Ralf Hottmeyer
Würselen (bei Aachen)


#7

Aus der Haut fahren ist anders und egal ob du das nachvollziehen kannst, die Anlage war in sechs Jahren drei Mal defekt, das Systemtelefon ist zwei Mal getauscht worden und dann war da noch ein abgerauchtes ISDN-Modul. Aber ansonsten waren wir begeistert. Jetzt nicht von der Anlage, ihrer Bedienbarkeit, dem Funktionsumfang oder dem Service (ich weiß, das kannst du gar nicht nachvollziehen :wink: ), aber sie ist nicht von der Wand gefallen. Ist ja auch schon mal etwas, wenn man bedenkt wie billig das alles zu haben war. Aber ist ja auch egal. DIe Mobilteile lassen sich eben nicht an andere Zentralen anschließen (hatte ich mir irgendwie nach den Erfahrungen auch schon gedacht) und damit hat sich das ja erledigt. Irgendwann werde ich lesen das die Firma insolvent, billig weggekauft oder anders dahingerafft ist und ich werde mir denken: War ja kein Wunder. :slight_smile:


#8

Normalerweise sind genau das meine Kunden. Keiner hat ein Problem und ich fahre hin und zack… das geht nicht, das kaputt, hier defekt usw.

Es freut mich doch sehr, wenn der ganz große Kelch anscheinend an mir vorbei gegangen ist. Anderseits habe ich auch einen Kunden, bei dem alles was nicht an der USV hängt in regelmäßigen Abständen ebenfalls “abraucht”.

Und was die DECT Teile angeht… bei anderen sieht das nicht besser aus. Ausnahme ist natürlich ein TRIO Set A410 oder ähnliches Modell. Stehe aber auch beim Kunden und frage mich, ob ein 500EUR IP-Telefon mit dem Qualitätzeichen Made in Germany gegen ein optisch viel besseres Made in China Yealink für 150/200EUR sich auf Dauer wirklich halten kann. Das Argument Qualität… naja, verkaufe ich halt alle zwei Jahre ein neues. Der Kunde will es ja so haben.

vG
Ralf Hottmeyer
Würselen (bei Aachen)


#9

Die Qualitätsnummer ist doch schon lange durch. Die sogenannten Qualitätsprodukte halten doch auch nicht länger. Ich kaufe gerne Qualität, aber in den letzten Jahren kann ich nicht wirklich Unterschiede, ausser im Preis natürlich, feststellen. Mein Audi kommt aus der Werkstatt gar nicht mehr heraus, während der Nissan meiner Frau sie nur zur Inspektion sieht, der angeblich sicher 10 Jahre oder mehr haltbare Akuu des Braun-Mixers ist pünktlich ein paar Tage nach Ablauf der Garantie nur noch mit maximal 10% dabei, wechseln kann man ihn nicht mehr und selbst die Geräte von Miele, Gaggenau oder Liebherr geben am laufenden Band den Geist auf und bei Siedle bekomme ich wirklich Wutausbrüche. Nein, ich kann nicht behaupten das es noch wirklich Qualität gibt. Wie sagte der Servicetechniker von Miele so treffend: Kaufen sie lieber eine Samsung Waschmaschine. Kostet 800, hält mit Glück 5 Jahre, wird dann noch zwei mal günstig repariert und dann kaufen sie wieder eine neue. Läuft mit Miele auch so, kostet aber das dreifache.


#10

Das kann sein, aber zwischen meinem Porsche und meinem Dacia sind ganz große Unterschiede feststellbar. :sunglasses:
An einigen Stellen ist es aber auch nur die Werkstatt. Bei mir hatte man sich um die Bremse gekümmert, also Rad ab und wieder drauf. Laut Werkstatt alles in Ordnung und gemeint war damit, dass Mindestmaß ist noch nicht unterschritten und reicht noch für 800km.

Wer das mit 10 Jahren glaubt… Und das die Akkus nicht mehr austauschbar sind, ist auch ein wenig der Wunsch der Kunden. Es muss Wasserdicht sein, damit man den Mixer in die Spülmaschine stecken kann, der Akku muss ein Lithium-Ionen Akku sein, weil der keinen Memory-Effekt (früher nach 10 Jahren) hat, aber aufgeladen werden kann wann man will (bis zu 500mal) und nach zwei Jahren kann man sich auch mal was neues in der Küche gönnen. Sorry. ein Ei-Telefon kostet mittlerweile 1500EUR (oder ähnlicher Preis) und das kaufen sich die Leute gerne immer wieder neu. :joy:
Kaufen war nur Spaß, natürlich gibt es eine Flatrate für 60EUR monatlich und das Handy dazu geschenkt. :wink:

Unsere Liebherr Kühltruhe ist mittlerweile schon acht Jahre alt. Kein Problem. Die alte Bauknecht Waschmaschine haben wir nach 15 Jahren gegen eine mittlerweile 7 Jahre alte Siemens getauscht.

Aber um wieder auf die Telefonanlage zu kommen… Leider gehen die Anlagen viel zu selten kaputt und dabei verkaufe ich schon absichtlich keine Blitzschutzmodule und trotzdem brennt nichts durch. Vielleicht sollte ich Dich engagieren, damit bei meinen Kunden vielleicht auch mal was nach Jahren kaputt geht. :thinking:

Es ist teilweise auch einfach die Kombination von Geräten, die nicht zusammen passen und dann auch nicht funktionieren. Teilweise sind es eben nur Kleinigkeiten.

vG
Ralf Hottmeyer
Würselen (bei Aachen)