Nebenstellen ETS4308I und FB7490 - "intern telefonieren"


#1

Wie ist der aktuelle Stand, um dies zu bewerkstelligen. Habe verschiedenste Varianten gefunden.
Was geht wirklich?
Wie muss ich die ETS programmieren bzw. die Gespäche einleiten?
Brauche die MSN 99999? Brauche ich die praivaten Gespräche Einleitung mit 90?
Reicht es aus vor Anruf der Nebenstellen ## voranzustellen?
Wie sind die Nebenstellen von der FB zu erreichen?

Danke für eure Info über den aktuellen Stand?


#2

Ich hatte dieses Problem mit einer ETS 2104i hinter einer Fritzbox - vielleicht helfen aber die dabei gewonnenen Erkenntnisse auch Dir weiter:

**Erreichbarkeit der Nebenstellen der ETS von der Fritzbox aus per internem Ruf (**51 bis 58):

Es muss für jede Nebenstelle der ETS ein Gerät “ISDN-Telefon” in der Fritzbox eingerichtet werden.
Es ist so, dass bei Wahl z. B. der internen Nummer **51 die Fritzbox beim Endgerät 51 nachschaut, was da als “Rufnummer des Endgeräts” eingetragen ist und dann diese Nummer auf dem internen ISDN-Bus ruft.

Standardmäßig ist da nicht die zweistellige interne Nummer des Endgerätes eingetragen, sondern die externe MSN, die man als “Rufnummer für ausgehende Gespräche” bei der Einrichtung des ISDN-Telefons in der Fritzbox ausgewählt hat. Deshalb kann es bei dieser Standardeinstellung passieren, dass auf die Wahl z. B. der **51 mehrere Endgeräte reagieren, weil bei ihnen die gleiche externe MSN eingetragen ist.

Die interne zweistellige Nummer lässt sich erst unter “Gerät bearbeiten” auswählen, nachdem das ISDN-Telefon in der Fritzbox fertig eingerichtet ist. Dann werden als “Rufnummer des Endgeräts” alle externen MSNs UND ZUSÄTZLICH die interne zweistellige Nummer angeboten.

Diese zweistellige MSN kann dann als MSN in der ETS eingerichtet und EINDEUTIG dem gewünschten Teilnehmer zugeordnet werden, so dass dann bei interner Wahl immer nur das eine gewünschte Endgerät reagiert.

Wenn die gesamte Rufverteilung in der Fritzbox organisiert wird kann man also in der ETS nur die MSNs 51 bis 58 einrichten und jeweils fest den ab-Ports der ETS zuordnen.

Erreichbarkeit interner Teilnehmer der Fritzbox von der ETS aus:

Das funktioniert über folgenden Kunstgriff:
In der ETS eine MSN 99999 anlegen.
Dann bei der Rufnummerübermittlung diese MSN 99999 als MSN eintragen, die bei abgehenden Gesprächen übermittelt werden soll (Achtung: Muss sowohl auf der “Day” als auch auf der “Night” Karte gemacht werden).
So, die ETS überträgt jetzt bei abgehenden Gesprächen als MSN die 99999.
Die Fritzbox schaltet bei abgehenden Anrufen mit der MSN 99999 die automatische Amtsholung vorübergehend ab und man landet direkt auf der internen Ebene der Fritzbox.
Man kann direkt die gewünschten internen Nummern der Fritzbox wählen, kein weiteres ** mehr erforderlich.
Und mit der “0” bekommt man wie gewohnt ein Amt.

Man kann die Verwendung der MSN 99999 auch auf “private Gespräche” beschränken, die dann aber immer mit 90+vierstelliges Passwort eingeleitet werden müssen, das macht die Sache aber komplizierter und ist nicht nötig, wenn der Amtszugang sowieso nur über die Fritzbox erfolgt.

Nachteil dieser Konfiguration ist natürlich der “Flaschenhals” ISDN, es gibt nur zwei Sprachkanäle zwischen Fritzbox und ETS.

Ich hoffe, ich konnte ein paar Anregungen geben.

Gruß Peter


#3

Hallo Peter, danke, das ist hilfreich. Werde es zeitnah probieren. Alle Stichworte, die mir bei der Recherche begegnet sind, hast du jetzt der Reihe nach und verständlich erklärt. Super und vielen Dank. Berichte dann wie es geklappt hat.

Noch eine zusätzliche Frage, hast du auch eine Türsprechanlage damit verbunden? Wenn ja, kann man dann auch das Klingeln+ Sprechmodul an die Fritzbox weiterleiten?

Danke auf jeden Fall schon mal.


#4

Hallo, habe mich nun durchgearbeitet.
Es hat soweit alles geklappt. Danke für die gute übersichtliche Erklärung.

Was bei mir aber ist, dass ich von den Telefonen die an der ETS sind, ich eine 0 vorwählen muss und dann direkt die Nebenstellennummer der Fritzbox (ohne**). Aber das klappt gut.

Was mir auch noch gelungen ist, da die ETS der FB eine Amtsholung vortäuscht, dass ich das Haustürklingeln per externer Apotherkerschaltung an alle gewünschten Apparate (über Einstellung Kurzwahl) weiterleiten kann.
Das türöffnen geht dann zwar nicht mehr, aber das ist kein Problem, da es wichtiger ist dass Klingeln an allen apparaten zu haben, zudem werden wir die Türsprecheinheit demnächst auch tauschen und als IP laufen lassen.
(In der FB habe ich mir dann noch einen Gruppenruf eingerichtet mit einer Kurzwahlnummer, auf diese geht dann die Apothekerschaltung)

Eine weitergehende Frage noch :zu “… die bei abgehenden Gesprächen übermittelt werden soll”,
was passiert,wenn ich" für alle Gespräche" auswähle anstatt nur für ausgehende Dienstgespräche?

Danke


#5

Hallo,

wenn Du nach dem Abheben der internen Teilnehmer der ETS direkt auf die interne Ebene der Fritzbox kommen willst musst Du in der ETS für diese Teilnehmer “direkte Amtsholung” einstellen.

Wenn Du von Nebenstellen der Fritzbox aus auf die Türsprecheinheit der ETS zugreifen willst könntest Du eine Nebenstelle der ETS als “reinen Türapparat” einrichten und dann diese Nebenstelle mit dem analogen Amtseingang der Fritzbox verbinden (geht mit dem Y-Kabel der Fritzbox). In der Fritzbox muss dann “Festnetz” aktiviert sein. Wenn Du dann von einer Nebenstelle der Fritzbox aus gezielt das analoge Amt auswählst (*10#) bist Du mit der Türsprechstelle verbunden.

Wie das mit der Übermittlung der MSN 00000 bei Deiner ETS läuft musst Du ausprobieren. Entscheidend ist, dass diese MSN bei abgehenden Gesprächen übermittelt wird, weil die Fritzbox dann nicht direkt aufs Amt durchschaltet.

Gruß Peter