NGN kommt, allgemeine Fragen


#1

Hallo Gemeinde,

ich schreibs mal hier in dieses Board, da meine Frage Anlagen übergreifend ist und ich generelle Infos brauche.

Derzeit habe ich eine Auerswald 3000 ISDN. Bestückt mit einem zusätzlichen S0 Board (intern geschaltet). Nach Extern habe ich Euro-ISDN Mehrgeräteanschluss von Arcor (Jetzt Vodafone) mit 6 MSNs und DSL 16K. Lizenziert ist zusätzlich der Fax-Versand den wir auch täglich nutzen sowie 2 Voip Kanäle. Die Lan-Tapi verwende ich auch regelmäßig und will sie nicht mehr missen.

Intern benutze ich 2 Comfortel 2500AB VoIP an unseren 2 Arbeitsplätzen. Dazu kommen Analoge Nebenstellen für ein Dect Handy, ein Fax und ISDN Karte im Server sowie am Router (Bintec r232, Fernwartung Shell, Remote Capi). Soweit Stand der Dinge und alles funktioniert.

Am Horizont droht aber die Umstellung von ISDN auf einen NGN Anschluss. Noch ist nichts Spruchreif und Vodafone drängelt nicht so wie die Telekom, trotzdem muss ich mal zusammenstellen, was ich mache wenn es soweit ist.

Kommen wir zur 3000’er, mit der ich grundsätzlich zufrieden bin. Sehe ich das richtig, das ich mit dieser Anlage am Limit bin und keine VoIP Kanäle nach extern mehr rein bekomme? Ich könnte sie wohl hinter den Vodafone NGN Router per ISDN anklemmen, was aber auch ein Witz ist da 2* Konvertiert wird.

Erschwerend kommt hinzu, das ich bei einem NGN Anschluss gleich auf VDSL gehen will. Das Arcor Gerät ist aber nicht Transparent konfigurierbar und ich kann mit unserem Router dahinter nichts mehr anfangen. Den brauche ich aber wegen der VPN Verbindungen. So muss also vermutlich unser Router auch noch getauscht werden. In Frage kommt wegen der Übernahme der Konfig nur ein kleiner Bintec VDSL Router wie der RS353jv. Das ist ein Anex-J Router mit ISDN Bus. Damit kann ich das Vodafone Teil ersetzen - falls ich die Zugangsdaten bekomme und auch die Telefonie selber konfigurieren darf.

Die Frage ist nun, was mache ich? 3000’er Behalten und nur den Bintec austauschen und die TK anlage mit ISDN an den Router hängen? Oder eine neue TK Anlage mit mindestens 4 VoIP Kanälen kaufen und mit Lan an den Router hängen? Wenn ja, welche nehme ich? Compact 4000? 5010? 5020? Läuft das dann Nativ mit SIP am Vodafone Anschluss ohne das ISDN dazwischen ist? Kann ich weiter vom PC aus Faxen (Senden und Empfangen)?

Wichtig ist natürlich auch der Kostenfaktor. Alleine der Router kostet mich ein paar hundert Euros. Wenn jetzt noch eine TK mit allen nötigen Lizenzen dazu kommt bin ich schnell bei über 1000€ und das alles nur weil die den zuverlässigen ISDN Anschluss abschaffen. Den habe ich übrigens seit Anbeginn der Zeiten. Ich war Teilnehmer im ISDN Pilot Projekt und habe da eine Mailbox dran betrieben. Damals war die Nummer sogar bei AVM in der Referenz Liste drin :slight_smile: Das nur als Anekdote aus der Vergangenheit.

Jetzt würde ich gerne hören, wie ihr das Lösen würdet.

Gruß
Andreas


#2

Hihi, das im Prinzip gleiche Problem hatte ich in der Buchhandlung meiner Frau, da hatte aber Vodafone den zugesagten ISDN-Anschluss gleich zu VDSL umgeschaltet.
Also hängt die 3000 am S0 der Easy Box und alles läuft 1:1 weiter - außer der VPN. Da habe ich bisher noch keine Lösung. Da die Umschaltung fast ein Jahr gedauert hatte (342tage.de) :wink: , haben wir uns inzwischen anders beholfen …

Ich würde das Übel an der Wurzel packen und Vodafone rausschmeißen, dann hast Du freie Wahl.
Also mal nach der Vetragslaufzeit kucken :slight_smile:

Ansonsten, bei der Menge an Endgeräten und Kanälen kommst Du auf Dauer vermutlich eh nicht um eine größere Anlage rum …


#3

Hi Andreas,

und erst einmal willkommen hier auf dem board! Und zunächst auch Respekt - für eine so kleine Umgebung ist Dein setup ambitioniert …
Eine einfache Frage lässt sich schon jetzt beantworten: bezgl. der VOIP-Kanäle bist Du am Ende der Fahnenstange …
Alle anderen Probleme lassen sich IMHO nur seriös beantworten, wenn Du uns sagst, ob Du bei Vodafone einen “Zwangsrouter” bekommst … und ob Du auch mal darüber nachgedacht hast, die überschaubare Telefonie evtl. auch über das stetig wachsende Wölkchen abzufackeln (für mich ein no go, aber es soll Sparten geben, in welchen ich das nicht ganz so kritisch sehen würde). Weiterhin wäre eine Info über das Server-OS hilfreich und ob Du eventuell ein AD am Laufen hast.

LG, Thomas


#4

Ich bin ja schon ein paar länger hier im Forum aktiv :slight_smile:

Ich möchte schon bei Arcor/Vodafone bleiben und mir jeden Streß mit Nummern Portierung ersparen. Ich habe auch keinen Grund über den Anbieter zu meckern. Der Verteilerkasten steht direkt vor meiner Haustür. Mei Setup ist durch ein kleines Büro mit 2-3 Mitarbeitern bedingt. Wir machen viel Fernwartung bei unseren Kunden und wählen uns auch öfters mal per ISDN in Router ein wenn die mal wieder nicht per Internet erreichbar sind.

Die ISDN Karte im Server ist inzwischen Sekundär und wird nur noch zum testen verwendet. Wegwerfen will ich aber meine gute alte B1 aber nicht. Das ist ein Relikt :slight_smile: Darauf lief u.a. mal unsere Fax Anwendung, die jetzt aber in die 3000’er ausgelagert ist.

Von Vodafone bekommt man bei NGN auf jeden Fall diese Easy Box. Wenn VDSL im Spiel ist gab es mal ein reines Modem, aber das gibt es nicht mehr. Man bekommt auch hier eine Box gestellt. Ich konnte aber bislang nicht rausbekommen, ob das ein geschlossenes System ist oder ob man die Zugangsdaten zusätzlich mitgeteilt bekommt.

Bei Alice/O2 gibt es beides. Da hatte ich Kunden mit IP/all wo man in den Router die Daten hinterlegen muss (Wo ist wieder der verdammte Zettel? Habe ich sowas überhaupt?) und andere Kunden mit einem Modemcode den man eingeben musste. Dann hatte ich einen Kunden, der ein neues Gerät bekam. Das musste ich nur anschließen und ein Telefon daran anklemmen, Hörer abheben (grübel,m wie geht das mit einem Dect Handy?! Ah R-Taste, abheben) und den Anweisungen folgen.

Man sieht, alles ist möglich und was man bekommt weiß man erst hinterher.

Thomas, die Menge der Endgeräte bei uns ist ja überschaubar und soll auch nicht mehr werden. Im Technikraum, wo die TK auch steht ist alles direkt verkabelt. Da hängt an der TK das Dect Handy analog, das Fax Analog (Reserve wenn mal was zu scannen ist), der Router und der Server per ISDN. In unser Büro geht nur ein einziges Lan Kabel zu 2 festen Arbeitsplätzen. Da haben wir einen PoE Switch unter dem Tisch an dem die beiden IP Telefone und 2 Computer hängen. Ins Büro gibt es keine ISDN Verkabelung mehr.

Soweit ist es eigentlich recht Simpel. Wir können zu Zweit telefonieren und gegenseitig vermitteln. Da reicht die 3000’er völlig aus. Genial wäre nun die Möglichkeit die Kleine um 2 zusätzliche externe VoIP Kanäle zu erweitern. Mehr brauchen wir nicht. Oder ich muss bei internen S0 bleiben und ständig wandeln.

Die Telefone über einen Cloud Anbieter direkt nach extern zu bringen geht natürlich auch, rein technisch, aber dann entfallen meine Analog-Geräte, die ich weiter brauche. Auch muss ich ein Fax haben. Das ist also keine Lösung, die ich einsetzen werde.

Gruß Andreas


#5

[quote=“AndreasL, post:4, topic:4696”]
Ich bin ja schon ein paar länger hier im Forum aktiv :)[/quote]
Ooops, Freud’sche Fehlleistung meinerseits - typisch, wenn man Sprechstunde und Forum nebeneinander betreibt :rofl:

Fällt dann IMHO mit einem NGN-Anschluss schon mal flach.

Faxanwendung in der Auerswald … so kann man das rudimentäre Teil natürlich auch nennen …

Das wäre für eine ernsthafte Planung nicht ganz unwichtig zu wissen …

Sehe ich definitiv nicht so … Vertragen kommt von Vertrag - den verhandelt man zuerst und unterschreibt dann, nicht umgekehrt

Geht nicht …

Dafür gibt es ein gutes [color=#0000CD]Handbuch[/color]:rofl: Letztlich spricht aber auch da nix wirklich gegen …

Nicht [color=#1E90FF]unbedingt[/color]

Letztlich scheint es mir mehrere Möglichkeiten zu geben - check erstmal mit dem Anbieter, ob und was für Zugangsdaten die rausrücken würden … ein Sonderkündigungsrecht hättest Du ja in jedem Fall --> da kann man dann auch mal mit einem Wechselhinweis freundlich winken.

LG, Thomas


#6

Hallo Doc,

rollen wir das von Hinten auf. Grundsätzlich könnte ich natürlich die Telefone an einen Sip Provider hängen, das geht ja mit den alten 2500AB VoIP schon, nachdem was ich gelesen habe. Dann könnte ich die Anlage nehmen, die VoIP Kanäle von intern nach extern legen und auch anmelden. Damit würden meine Analogen Geräte über die TK zum Sip Anbieter laufen. Was mir aber nicht gefällt: Da kassiert dann zusätzlich wieder Geld von mir. Außerdem bin ich mir nicht sicher ob ich bei dem Konstrukt vom 2500’er zum Dect an der TK vermitteln kann. Das mag zwar alles möglich sein, sieht aber nach wilder bastellei mit ungewissen Ausgang aus. Schön ist was anderes.

Die Rudimentäre Faxlösung der 3000’er reicht für uns völlig aus. Rein kommende Faxe werden an unseren Mailserver zugestellt und per Regel verteilt. Hab die Dinger gleich da wo sie hin sollen und zusätzlich im Digitalen Archiv. außerdem ist die Handhabung sehr praktisch. Riesen Systeme wie Tobit/David brauch ich nicht mehr und Ferrari-Fax ist auch was für größere Firmen. Der Faxversand klappt auch ganz gut. Die Nummern hole ich mir aus Outlook. Natürlich wäre es wünschenswert, wenn der Client ein ‘wenig’ erweitert werden würde. Komfort ist was anderes, aber er funktioniert bei uns zuverlässig. Oder sind wir nur anspruchslos? :wink:

Die ISDN Einwahl in fremde Router müsste weiterhin funktionieren. Das NGN Teil kann zumindest die B-Kanäle umsetzen. Den D-Kanal brauche ich nicht wirklich. Es gibt zwar eine Möglichkeit für erhöhte Sicherheit die Nummer über den D-Kanal ohne abheben des B-Kanals zu verifizieren und einen Rückruf zu initiieren aber das nutzen wir nicht. Der Interne S0-Bus eines NGN Geräts sollte dafür ausreichen. Wenn ich direkt den neuen Bintec r353 nehme ist das Thema sowieso vom Tisch, da ich direkt von der Shell unseres Routers mit dem Befehl isdnlogin raus wählen kann und eine Sitzung auf dem Remote System kriege.

Rauszubekommen, was man letztendlich am NGN Anschluss genau erhält ist ein echtes Drama. Das Problem hierbei ist oftmals die Gerätepolitik des Providers. Was man da für ein Gerät bekommt ist offenbar von der Planetenkonstellation abhängig und kann nicht vorhergesagt werden. Bei der Telekom steckt im Speedport ja auch alles mögliche drin. Außen gleiches Gerät, drinnen aber unterschiedliche Hersteller je nach Revision. Danach richtet sich dann auch ob das Teil nur Fernkonfigurierbar ist oder ob man selber Hand anlegen kann. Ich habe dazu bislang alle Aussagen erhalten die sich zu 100% widersprechen. Beim letzten Drückeranruf von Vodafone habe ich das Thema angesprochen und das Callcenter war überfordert. Also hat man Rücksprache mit der Technik gehalten und mich nochmal angerufen. Man teilte mir mit das auch die Technik nicht sagen kann, was man bekommt. Das liegt an der Tagesform und Region.

Irgendwie ist das Thema NGN ernüchternd. Otto-Privat juckt das nicht. Der nimmt im Zweifel eine Fritze 7490 und ist glücklich, aber sobald man ein paar Sachen mehr braucht wirds schwierig. Zum Glück drängelt hier niemand und ich kann das Thema in aller ruhe vorbereiten. Es ist auch absehbar, das TK Anlagen Hersteller reagieren müssen. Primär VoIP mit optionalen ISDN für kleine Anlagen im SoHo Bereich, wo man ehemals nur Mehrgeräte ISDN Anschlüsse hatte. Die neue Compact 4000 scheint ja in diese Richtung zu zielen. Allerdings gefällt mir das Preis/Leistungs Verhältnis nicht wirklich wenn ich alle Kosten zusammen rechne. Für unsere kleine Firma einfach zu teuer.

Gruß Andreas

Gruß Andras


#7

Hi nochmal,
beschäftige zunächst mal theoretisch mit sip trunking …

Echt? Wenn ich ein böser Mensch wäre, würde ich sagen dann mach Deine Firma dicht ;), das Teil würde Dich brutto doch keine 1000 Ocken kosten??

Rede erstmal mit den verfügbaren Anbietern über einen business-Anschluss … da klärt sich dann schon Einiges.

LG, Thomas


#8

Hallo Doc,

das mit der Router Einwahl kläre ich noch in einem anderen Forum. Aus der Beschreibung von Anex-J und den verbleibenden Möglichkeiten müsste es mit Bintec Geräten gehen. Das ist ein normaler B-Kanal Call mit einer Datenverbindung zu einer Telnet/SSH Shell. Mit der Fernwartung von TK Anlagen über habe ich keine Erfahrung. Ich weiß nicht, wie die dabei arbeiten. Wenn ich mehr weiß, werde ich berichten.

Was meine aussage mit ‘zu teuer’ für die Compact 4000 angeht: vielleicht bin ich auch Geizig. Alleine aus den nötigen Mitelln einfach nur 2-3 Telefone + Fax zu haben finde ich eine Ausgabe in der Höhe einfach übertrieben, wenn man sieht das es mit einer 3000’er derzeit auch viel Preiswerter geht. Die hat mich bis jetzt mit allem grob überschlagen 350€ gekostet (mit Fax, VoIP und ISDN Board). Alt ist sie auch noch nicht und ich streube mich innerlich gut funktionierende Technik einfach weg zu werfen. Mit der 4000’er liege ich ohne Optionen schon deutlich höher. Und wenn ich das Foto von Innenleben so sehe denke ich eher an billigste China Technik zu einem Zehntel des Preises.

Aber vielleicht passiert ja auch was anderes, die TK geht kaputt und muss ersetzt werden. Dann würde ich natürlich Richtung 4000’er gucken und mich auch bei anderen Herstellern umsehen. Meine VoIP Telefone will ich aber auch nicht gleich mit ersetzen müssen und so wird vermutlich bei Auerswald bleiben um alle Funktionen weiter nutzen zu können.

Alles nicht so einfach… Aber schön sich darüber mal kompetent auszutauschen.

Gruß Andreas


#9

Nachtrag zur Vodafone VoIP Kennung: man bekommt die VoIP Zugangsdaten nur auf Telefonischer Nachfrage wenn man sie z.B. für eine Fritz!Box braucht. Dazu ruft man die Nummer 08001721212 an. Wenn die Zickig sind, was manchmal passiert ruft man die Nummer 08001721201 an. Spätestens da bekommt man die Daten. Es ist also Möglich am Vodafone NGN Anschluss auch eigene Hardware zu betreiben. Hinweis: Nomadischer Betrieb verboten.

Achtung: das scheint nur für den Komfort Anschluss und nicht für den Basis Anschluss zu gelten

Bei der Telekom ist es einfacher. Da hat man die Daten direkt im Kundencenter und kann sie nach Anmeldung gleich einsehen.

Gruß Andreas


#10

Danke für den Hinweis - gut zu wissen!

Ich hatte sie auch schon mal bekommen, aber das ist schon wieder Jahre her :stuck_out_tongue: Auch damals hatten die immer mal rumgezickt, obwohl sie sich Business Team genannt hatten!
Dann kann ich mich mal bei Gelegenheit wieder an das Thema VPN machen …