Nicht vergebene Nebenstellen - vorübergehend nicht erreichbar

Hallo,
Ich komme aus Wien und habe nicht sehr viel Erfahrung mit dem Konfigurieren von Telefonanlagen. Ich habe bislang eine Auerswald (schon 14 Jahre her) und nach deren Ausfall als Ersatz eine Anlage eines anderen Herstellers konfiguriert.

Ich konfiguriere derzeit eine Auerswald 5020 in Österreich.
Sie soll mit 2 externen So-Bussen über ISDN betrieben werden. Der 2. Bus muss erst eingebaut werden. Außerdem ist der weitere Ausbau um eine Tür-Gegensprechstelle und Türöffner und um ein Voice-Mail und FAX-Modul vorgesehen.

Ich habe derzeit 8 Nebenstellen inclusive einem Faxgerät und einem Anrufbeantworter. Die Nummern der Nebenstellen sind 2-stellig.

Als Endgeräte sind Gigaset Schnurlostelefone (C620) angeschlossen.

Frage 1:
Wird nun eine Nebenstelle von extern angerufen, die nicht im Nebenstellenplan enthalten ist, dann erhält der Teilnehmer vom Telekommunikations-Provider die Ansage "Der Teilnehmer kann den Anruf derzeit nicht entgegen nehmen"
Gleiches passiert, wenn eine Nebenstelle angerufen wird und das Schnurloselefon abschaltet ist.

Intern erhält man bei nicht vorhandener Nebenstelle das Besetzzeichen, bei abgeschaltetem Schnurlosapparat das Freizeichen.

Welchen Fehler habe ich da bei der Konfiguration gemacht?

Frage 2:
Eingestellt ist, dass bei Nichtmelden das Gespräch zum Anrufbeantworter weitergeleitet wird.
Interne Anrufe zu einer Nebenstelle landen ebenfalls beim Anrufbeantworter.
Die Weiterleitung interner Gespräche bei Nichtmelden oder Besetzt ist nicht erforderlich. Wie kann ich das deaktivieren?

Vielen Dank
Hannes

Edit:
@Hinckley: Danke für deine prompte Antwort, dadurch kann ich mein Posting um einen wichtigen Faktor ergänzen:Danke für deine schnelle Reaktion - damit kann ich gleich mein Posting ergänzen:

Wenn ich beide ISDN-Leitungen zu einem Bündel legen lassen, dann bekomme MSN, aber es gibt keine Durchwahl. Jede MSN kostet. Ich könnte jetzt 8 MSN in Reihenfolge erhalten, brauche ich eine weitere Nebenstelle, so bekomme ich dann irgendeine Nummer. Ist also nicht brauchbar.

Ich habe jetzt für jede der beiden Leitungen nur je eine Nummer bekommen, habe Durchwahl und eine der beiden Nummern ist erwünschtermaßen eine Geheimnummer.
Im Endausbau habe ich dann “zwei getrennte Nebenstellenanlagen”, da ich einige Nebenstellen zur Geheimnummer lege, die anderen zur offenen Nummer.
Bitte nicht fragen, warum - es soll so sein.

Hi,

[quote]Wird nun eine Nebenstelle von extern angerufen, die nicht im Nebenstellenplan enthalten ist, dann erhält der Teilnehmer vom Telekommunikations-Provider die Ansage “Der Teilnehmer kann den Anruf derzeit nicht entgegen nehmen”[/quote]Das Verhalten ist korrekt, Du musst jede DDI oder MSN, die Du von Deinem Provider zugesteilt bekommen hast auch in der 5020 eintragen. Wenn nicht passiert das obrige Verhalten

Kann eigentlich nicht sein, der Anrufer erhält ein Freizeichen. Die 5020 erkennt nicht ob ein analoges Endgerät angeschlossen ist oder nicht.

Zu Frage 2:
Ich bin leider nicht der versierteste Experte für die 50XXer Anlagen. Bei den älteren Anlagen kann man das umgehen indem man eine MSN-Anrufweiterschaltung konfigurieren kann. Dabei werden nur externe Anrufe auf den AB geleitet
Diese Frage kann ich Dir nicht sicher beantworten. Warte bis ein versierterer 50er-Experte sich Deinen beitrag durchliest

Was Du bräuchtest wäre ein Anlagenanschluss mit 2 Amtsköpfen.

Jede MSN kann wie eine “Durchwahl” behandelt werden. Es macht händisch keinen Unterschied ob Du einen Anlagenanschluss mit DDI von 0-9 erhälst oder einen Mehrgeräteanschluss mit fortlaufenden Nummern
ich kenne die Unterschiede zur österreichischen A1 nicht wirklich, aber gravierende Unterschiede zur Deutschen Telekom wirds nicht geben

Wenn in deutschland ein Anlagenanschluss mit 2 Amtsköpfen beauftragt wird bekommt man die Durchwahlen 0-29

Das werde ich haben, sobald ich den zweiten So-Bus eingebaut habe. Ich habe ihn bereits bestellt gehabt, der Verkäufer kann ihn aber nicht liefern.
Es geht dabei um die Verkaufspolitik von Auerswald, deutsche Auerswald Händler dürfen nicht nach Österreich liefern, damit bekommt der Verkäufer den So-Bus nicht. Abgesehen davon scheint es zwischen den deutschen und den österreichischen So-Bussen unterschiede zu geben.

Jedenfalls ist vorgesehen, 2 So-Busse und zwei ISDN-Leitungen. Die geschilderten Probleme sollten sich aber auch nur mit einer Leitung lösen lassen.

Du hast jetzt insgesamt 2 Amtsköpfe (NTBA’s) mit insgesamt 4 Sprachkanälen und insgesamt 4 MSN’s erhalten?

Nee, die musst Du bei der Telekom bestellen
Sicher lassen sich Deine Probleme auch so lösen

Lieber Hinckley:
Beitrag #4: Tja, A1 entwicklet sich immer mehr zum Staatsbetrieb zurück, allerdings aus dem Grund, sie wollen abcashen.
#5: Offensichtlich nicht, grundsätzlich gibt es 2 MSN zu jeder Leitung.

2 S0-Busse haben 4 “ISDN-Leitungen”. Pro Bus kann man zeitglich zwei Gespräche führen

Immerhin bekommt Ihr noch regulär ISDN-Anschlüsse. bei uns wollen sie abcashen und den Kunden dabei nur noch ausschließlich minderwertige VoIP-Anschlüsse andrehen

Nein, ich habe 2 Amtsköpfe mit insgesamt 4 Sprachkanälen und insgesamt 2 Nummern erhalten, wobei die beiden Amtsköpfe getrennt sind, d.h. wenn auf Amtskopf 1 angerufen wird und beide Sprachkanäle besetzt sind, hat der Anrufer besetzt. (Ist aber kein Problem)

Den So-Bus (Auerswald Compact 2ISDN-Modul), der in die Auerswald-Anlage gehört, bekomme ich nicht von der Telekom, sondern von Auerswald, der wird mit dem NTBA dann verbunden.

Der “Anlagenanschluss” bei uns scheint bei Euch der “ISDN-Multianschluss” zu sein. das Kind ist das selbe, es heißt nur anders
Ich bin gerade mal bei der A1 Seite am stöbern

So, ich muss mich langsam auf Fußball vorbereiten:massa:

Das “2ISDN-Modul” für die 5020 sollte eigentlich kein Problem sein das zu beschaffen. Das wird zuhauf im Internet angeboten

Ansonsten bei weiteren Fragen einfach noch einmal vorbei schauen

Wie gesagt - Unterschied Österreich-Deutschland.
ISDN ist da nicht ISDN

Gelöst:
Externe Rufnummer
-> ISDN-Anschlüsse
–> Rufverteilung
—> Rückfall

Dort habe ich die Nummer der Teilnehmerin eingegeben, die Telefonzentrale spielt

Danke für die Rückmeldung :slight_smile: