Portierung MSN zum anderen Ortsnetz

Was wäre die günstigste Methode um eine MSN in ein anderes Ortsnetz “zu retten”?

Also praktisch: Die Filiale wird geschlossen, deren Rufnummer soll dann in der Zentrale klingeln :wink:

Ist das für eine Fa. oder Privat?

Hallo Thomas,

ist das überhaupt von der BNetzA erlaubt?

In der “Grauzone” wird wohl die Portierung zu einem reinen SIP Anbieter (z.B. dus.net) die günstigeste Variante
sein. Im Moment ist die Filiale ja noch angemeldet und postalisch erreichbar. Nach der Legitimation fragt sicher-
lich niemand mehr, ob die Filiale noch existiert.

Offiziell gibt es von der Telekom z.B. die “lokalen Servicerufnummern”. Ist Dir ja sicherlich bekannt. Diese
Rufnummern werden dann in ein anderes Ortsnetz/Anschluss geroutet.

@hotliner: Thomas spricht von einer Filiale. Also Geschäftsanschluss …

Gruß
Michael

1 Like

Hallo@Michael!

Es liest sich so, nur ich habe schon anderes erlebt, was manche wirklich gerne möchten, nur war es dann auf Dauer, doch zu teuer.

Nun, “natürlich” ist es gewerblich, aber es endet in einer One-Man-Show, daher sollte es nur das kosten, was es unbedingt muss.

Ob das jetzt “weniger legal” ist kann ich nicht beurteilen, findet sicherlich oft statt, ist ja auch nicht verwerflich - im Gegenteil, das wir uns hierüber den Kopf zerbrechen beweist, wie Rückständig wir in Deutschland sind: umziehen tun wir doch alle regelmäßig, auch Firmen - und technisch ist es ja heute sowieso kein Problem mehr!

Ich hätte halt einen DTAG Cloud Anschluss geschaltet und die Nummer drauf portiert - aber ich wollte mal hören, was Ihr noch für Alternativen kennt …

Also Danke schon mal für weiteren Input :smiley:

Zwischen umziehen oder nur künstlich, eine alte Standort-Adresse “vorgaukeln”, ist aber doch ein grosser Unterschied.

Vielleicht ist es jetzt anders, aber ohne fixer Büro-Adresse gab es keine “weiterlebende” Anrufumleitung von A nach B.

Kann natürlich sein, dass jetzt nur mehr der automatische “Abbucher” zählt.

Nach dem Motto: Geld ist geprägte Freiheit!

Ich stimme @pingpong hier zu … am “sichersten” wird ein SIP-Anschluss a la Sipgate/DUSNet sein. Ich hatte noch 8 Jahre nach meinem Umzug noch die alte Sipgate-Fetsnetznummer von damals.

Könnte bei der DTAG vielleicht auch klappen, muss aber alles gemacht werden so lange der Standort noch aktiv ist.