Reichweiten-Problem bei DECT 128 mit 3x DECT 800 an COMmander Basic 19"

Hi all!

Mir ist durchaus bewußt, dass es im Bereich der Funktechnik keine eierlegende Wollmilchsau gibt, da ich gerade sehr viele Threds zu diesem Thema hier im Forum durchgelesen habe. - Dennoch hoffe ich, das Ihr mir aufgrund Eurer Erfahrung einige Richtungen und Hinweise aufzeigen könnt.

Zur Ausgangssituation:
[list]
[]Kernsanierter Altbau, mit 6 “Stockwerken” (Keller, EG, 1. OG, 2. OG, 3. OG, DG), jeweilige Deckenhöhe ca. 4m, jeweilige Grundfläche pro Stockwerk ca. 150qm
[
]COMmander Basic 19" im Keller (19"-Schrank mit 5 Patchfeldern, strukturierte Verkabelung)
[]1x COMfort DECT Base 128
[
]3x COMfort DECT 800 (alle 3 DECT 800 sind an dieser einen Base angemeldet!)
[/list]Kundenwunsch:
Es soll ermöglicht werden, mit jedem der 3 Mobilteile einmal komplett durchs Haus laufen zu können - sowohl horizontal als auch vertikal - ohne dass es ein Knacken, Rauschen, Hallen, Gesprächsaussetzer oder gar Verbindungsabbrüche während eines laufenden Gespräches gibt.

Umsetzung:
Es stellt sich nun die Frage, in welchem Stockwerk man am besten die Base installiert!?!
Ich habe nun bei einigen Versuchen festgestellt, dass bereits bei einem Abstand von 2 Stockwerken es mehrere “Ecken” gibt, wo die Funkversorgung (während des Gesprächs) akustisch nicht mehr akzeptabel ist.

Repeater?
Da man wohl nicht umhin kommt, Repeater einzusetzen, und ich natürlich möglichst wenige installieren möchte, stellt sich die Frage, in welchen Stockwerken ich dann wieviele installieren muss, um das Ziel zu erreichen?

Was meint Ihr?
Welchen Repeater benötige ich dann? - Reicht auch der “einfache” COMfort DECT Repeater?

Und noch eine Frage zum COMfort DECT 800:
Ich habe manchmal das Gefühl, dass die DECT 800 irgendwie “abgestürzt” sind. - Es ist dann nämlich keine Feldstärkenanzeige (links unten) im Display zu sehen. Ein betätigen der “Abheben”-Taste bewirkt dann keine Reaktion. Erst ein Abklemmen des Akku und wieder anklemmen sorgt dafür, dass das Mobilteil nach dem Einschalten sofort wieder mit Feldstärke 3 (3 Ringe) funktioniert.
Wo ist hier die Ursache zu suchen?

Ich bin schon auf Eure Antworten gespannt.

Gruß aus dem total verschneiten Verkehrschaos-Frankfurt am Main,
Till

[QUOTE=Informatiker]Hi all!

Mir ist durchaus bewußt, dass es im Bereich der Funktechnik keine eierlegende Wollmilchsau gibt, da ich gerade sehr viele Threds zu diesem Thema hier im Forum durchgelesen habe. - Dennoch hoffe ich, das Ihr mir aufgrund Eurer Erfahrung einige Richtungen und Hinweise aufzeigen könnt.

Kundenwunsch:
Es soll ermöglicht werden, mit jedem der 3 Mobilteile einmal komplett durchs Haus laufen zu können - sowohl horizontal als auch vertikal - ohne dass es ein Knacken, Rauschen, Hallen, Gesprächsaussetzer oder gar Verbindungsabbrüche während eines laufenden Gespräches gibt.

Und noch eine Frage zum COMfort DECT 800:
Ich habe manchmal das Gefühl, dass die DECT 800 irgendwie “abgestürzt” sind. - Es ist dann nämlich keine Feldstärkenanzeige (links unten) im Display zu sehen. Ein betätigen der “Abheben”-Taste bewirkt dann keine Reaktion. Erst ein Abklemmen des Akku und wieder anklemmen sorgt dafür, dass das Mobilteil nach dem Einschalten sofort wieder mit Feldstärke 3 (3 Ringe) funktioniert.
Wo ist hier die Ursache zu suchen?
[/quote]Moin.
Also dass mit dem Kundenwunsch kannst Du getrost vergessen. Bei Funk gibt es , wie Du ja selbst im ersten Satz gesagt hast, keine 100%.
Schon gar nicht wenn an einer Base 3 Mobilteile hängen.
Du wirst mindestens 2 Repeater benötgen um die Hütte halbwegs auszuleuchten.

Das mit dem “Einschlafen” der Mobilteile ist eigentlich bekannt und der Fehler wurde z.Bsp. in der Anlage von “schwede” nach Tausch der Basen/Mobilteile in solche mit neuer Firmware auch nicht mehr dokumentiert. Solltest Du weitere Fragen haben solltest Du Schwede mal eine Private Mail schicken.

Joker

Hi Joker!

Danke für Deine Antworten.
Ich habe jedoch jetzt noch mehr Fragen als vorher! :slight_smile:

[QUOTE=joker]keine 100%.[/quote]Wieviel Prozent könnte man erreichen, wenn die Anzahl der Repeater keine Rolle spielen würde? - Wieviele würde man dann benötigen und wie diese anordnen?

[QUOTE=joker]Schon gar nicht wenn an einer Base 3 Mobilteile hängen.[/quote]Warum hängt die Funkqualität eines einzelnen Mobilteils von der Gesamtzahl der Mobilteile, die an einer Base hängen, ab?

[QUOTE=joker]Du wirst mindestens 2 Repeater benötgen um die Hütte halbwegs auszuleuchten.[/quote]In welchen Stockwerken würdet Ihr dann die Base und in welche Stockwerke die Repeater anbringen?

[QUOTE=joker]Das mit dem “Einschlafen” der Mobilteile ist eigentlich bekannt […][/quote]Aha, dann habe ich das überlesen. - Weiß jemand auf die schnelle den Thread, wo das “Einschlafen” von Schwede dokumentiert wurde?

[QUOTE=joker]nach Tausch der Basen/Mobilteile in solche mit neuer Firmware[/quote]Ruf ich da Auerswald direkt an? - Irgendeine spezielle “Durchwahl”?

Bin für jede Hilfe dankbar.

Viele Grüße,
Till

Hi Till,

ich glaube was Joker damit sagen wollte ist, das man bei Funkinstallationen in Gebäuden keine pauschale Aussagen treffen kann und aus meiner Sicht auch nicht sollte. Zumal niemand das Objekt kennt. Normalerweise geht man bei solchen Installationen so vor, das man entweder eine Menge Erfahrung hat und anhand der “gesehenen” Umgebungsbedingungen eine Installation probiert oder man mit Mess-Equipment zunächst die Bedingungen klärt.

Es spielen Dinge wie z. B.:

  • Telefonierverhalten der Bediener (wo wird meist schnurlos telefoniert)
  • Art der Wände
  • Art der Einrichtung (Stahlregale etc.)
  • Raumgrößen
    eine Rolle. Wenn z. B. die Basis oder ein Repeater an einer Wand installiert wird und der User auf der anderen Seite der Wand, diagonal 10 m von davon entfernt (siehe kleines Bildchen), müssen die “Funkwellen” komplett durch die Wand bis zum Ziel. Übertrieben betrachtet wäre das eine 10m dicke Wand, die durchdrungen werden muss.

X

||||||||||||||||||||||||||||||||||||| |

[indent] [indent] [indent] [indent] [indent] [indent] [indent] X
[/indent] [/indent] [/indent] [/indent] [/indent] [/indent] [/indent]

Zu den max. 3 Mobilteilen gibt es folgendes zu sagen:

  1. Es können immer nur max. 3 Mobilteile pro Basis gerufen werden.
  2. Es können bedingt durch die 2 ISDN-B-Kanäle zur Anlage nur 2 Handteile gleichzeitig telefonieren.

Die Basis schränkt also die Funktionalität ein und nicht das 3. Handteil.

Hi Till;

Ich sehe da schon einige Probleme auf dich zukommen.
Als erstes muss mal Gesagt werden das Funk halt Funk und nicht Cu ist und du auch bei den um ein vieles teureren Cellentechnikanlagen Probleme mit Amtholung, Reichweite, Spachqualität und Gesprächabbrüchen hast.

Bezüglich der “Schlafpausen der Mobilteile” sollte dies eigentlich mit der neuen “Alpha-Firmware” vom Nov. 2004 behoben sein.
Achte darauf das die Basen u. Mobilteile mit der jeweiligen Alpha-Firmware “bestückt” sind.

Wenn du eventuell schon Mobilteile mit der neuen Firmware hast und bei dir der Fehler auftritt, das bei Wahl einer Nummer das Gerät in die Drundanzeige zurückspringt, tausche mal den Akkupack. Hatte eins bei dem dieser defekt war. Bei dem Verbindungsaufbau brach die Akkuspannung zusammen.

Bezüglich der Objektschilderung wirst du mit Sicherheit nur eine max. “Ausleuchtung” von 70 - 80/85% erreichen.
Hast du hier Holzdecken oder Betondecken ??
Sind die Wände gemauert oder aus Ständerwerk ??
Hast du abgehängte Decken mit Rastereinlegplatten ??
Viele Fragen, die du berücksichtigen musst.
Die Basen (würde mal Schätzen , mindestens zwei) solltest du eventuell im 1.OG installieren.
Bezüglich der Repeater wird es hier schwehr sein eine Aussage zu treffen, aber geh mal von mindestens einem pro Etage und Base aus. (ausser im 1.OG)
Du must hier unbedingt Signalstärkemessungen im Objekt durchführen !!!
Einen Testkoffer kannst du bei AW leihen.

Du solltest hier wenn möglich Cu-Endgeräte installieren, und DECT nur wenn es unbedingt notwendig ist.

Du solltest deinen Kunden hier auf alle möglichen Probleme hinweisen, denn am Ende bleibt alles bei dir Hängen und das bedeutet “STRESS PUR”.

schwede

Ich wünsche allen ein schönes Weihnachtsfest !!!

Hallo!

Danke erstmal für Eure ausführlichen Antworten. :good:

Natürlich habe ich nun, dank Eurer Antworten und dem dadurch neu erworbenen Wissen, weitere Fragen:

[QUOTE=ISDN-Freak]Es spielen Dinge wie z. B.:

  • Telefonierverhalten der Bediener (wo wird meist schnurlos telefoniert)
  • Art der Wände
  • Art der Einrichtung (Stahlregale etc.)
  • Raumgrößen
    eine Rolle.[/quote]Die Schwierigkeiten, die sich bei einer Funkinstallationen ergeben, sind mir durchaus bewusst. - Auch, dass es recht viele Parameter gibt, die die Verbindungs-/Sprachqualität beeinflussen ist klar.

[QUOTE=schwede]Du solltest hier wenn möglich Cu-Endgeräte installieren, und DECT nur wenn es unbedingt notwendig ist.[/quote]Zum “Telefonierverhalten der Bediener” ist zu sagen, dass eigentlich alle Mobilteile zusätzliche Geräte zu den schon vorhandenen schnurgebundenen Telefonen sind. Lediglich 1 Mobilteil (von allen 3) wird regelmäßig bevorzugt benutzt.
Es sollte bzw. wird also keine Probleme/Engpässe bezüglich 2x So geben.

[QUOTE=ISDN-Freak]Zu den max. 3 Mobilteilen gibt es folgendes zu sagen:

  1. Es können immer nur max. 3 Mobilteile pro Basis gerufen werden.
  2. Es können bedingt durch die 2 ISDN-B-Kanäle zur Anlage nur 2 Handteile gleichzeitig telefonieren.
    Die Basis schränkt also die Funktionalität ein und nicht das 3. Handteil.[/quote]Ja, das ist mir alles klar.
    Ich hatte das nur deshalb nochmal nachgefragt, da sich für mich dieser (nachfolgende) Satz hier so anhörte, dass wenn 3 Mobilteile auf eine Base gebucht sind, sich auch die Funkqualität insgesamt verschlechtert.

[QUOTE=joker]Bei Funk gibt es , wie Du ja selbst im ersten Satz gesagt hast, keine 100%.
Schon gar nicht wenn an einer Base 3 Mobilteile hängen.[/quote]-

[QUOTE=schwede]Bezüglich der “Schlafpausen der Mobilteile” sollte dies eigentlich mit der neuen “Alpha-Firmware” vom Nov. 2004 behoben sein.
Achte darauf das die Basen u. Mobilteile mit der jeweiligen Alpha-Firmware “bestückt” sind.[/quote]Wie bekomme ich die Firmware der Mobilteile und die der Base heraus. Ich habe dazu nichts in den Manuals gefunden (oder bin ich blind?)? :confused:

Rufe ich dann einfach bei der Techn. Hotline von Auerswald an, schildere das Problem, und die veranlassen dann kostenlos (?) den Austausch der Mobilteile/Base???

[QUOTE=schwede]Bezüglich der Objektschilderung wirst du mit Sicherheit nur eine max. “Ausleuchtung” von 70 - 80/85% erreichen.
Hast du hier Holzdecken oder Betondecken ??
Sind die Wände gemauert oder aus Ständerwerk ??
Hast du abgehängte Decken mit Rastereinlegplatten ??
Viele Fragen, die du berücksichtigen musst.[/quote]Soweit ich das Gebäude einschätzen kann, ist alles recht massiv, also Betondecken, Wände gemauert, keine abgehängten Decken.

[QUOTE=schwede]Die Basen (würde mal Schätzen , mindestens zwei) solltest du eventuell im 1.OG installieren.[/quote]Wenn nun die Begrenzung auf 2x So pro Base keinen Nachteil für die Benutzer darstellt, was erhalte ich für Vorteile, wenn ich zwei Basen installiere?

Sehe ich das richtig, dass ich dann pro Base auch jeweils eine eigene Repeater-Anlage benötige also alle Repeater dann in doppelter Auführung?

[QUOTE=schwede]Du must hier unbedingt Signalstärkemessungen im Objekt durchführen !!![/quote]Ich hatte gehofft, dass dieser Kelch an mir vorbeigeht. :hang:

Ich habe jetzt fürs Erste mal 2 Repeater bestellt, um zu sehen, inwieweit das etwas insgesamt bringt.
Die Base werde ich dann im 1. OG montieren, und die Repeater dann jeweils im EG und 2. OG.

Ich bedanke mich jetzt schon mal für all Eure weiteren Hinweise zu meinem Problem.

Viele Güße,
Till

Hi Till,

ich denke mal, die bekommst Du bei Auerswald.

[QUOTE=Informatiker]
Zum “Telefonierverhalten der Bediener” ist zu sagen, dass eigentlich alle Mobilteile zusätzliche Geräte zu den schon vorhandenen schnurgebundenen Telefonen sind. Lediglich 1 Mobilteil (von allen 3) wird regelmäßig bevorzugt benutzt.
Es sollte bzw. wird also keine Probleme/Engpässe bezüglich 2x So geben.
[/quote]Das Problem ist das es dabei nicht bleibt. Das Verhalten verschiebt sich meistens nach installation der Dect´s

[Quote=informatiker]
Ja, das ist mir alles klar.
Ich hatte das nur deshalb nochmal nachgefragt, da sich für mich dieser (nachfolgende) Satz hier so anhörte, dass wenn 3 Mobilteile auf eine Base gebucht sind, sich auch die Funkqualität insgesamt verschlechtert.
[/quote]Das ist auch so, da drei Mobi´s sich die vorhandenen Kanäle der Base teilen [Quote=Informatiker]
Wie bekomme ich die Firmware der Mobilteile und die der Base heraus. Ich habe dazu nichts in den Manuals gefunden (oder bin ich blind?)? :confused:
Rufe ich dann einfach bei der Techn. Hotline von Auerswald an, schildere das Problem, und die veranlassen dann kostenlos (?) den Austausch der Mobilteile/Base???
[/quote]So lief es zum Beispiel bei Schwede. Sprech mit dem Service.

Zum Rest kann man wenig sagen, da das Objekt nicht bekannt.
Du solltest Dir die Zeit nehmen und messen. Danach siehst Du klarer, tu es auf keinen Fall auf blauen Dunst, denn dass geht mit Sicherheit nach hinten los.

Joker

Hi Till;
bezüglich deienr Frage nach dem Firmwarestand deiner DECT Komponenten.
Bie Basen sollten ab ca. Auslieferungsdatum "September"
und die Mobilteile ab Auslieferungsdatum “Mitte November” auf dem neusten Stand sein.
Ist dies allerdings nicht der Fall so musst du dich wohl beim Service um einen Vorabtausch bemühen.

Bezüglich deiner Frage ob eine Signalstärkemessung unbedingt notwendig ist, so hast du diese schon selbst beantwortet. “massives Mauerwerk und Betondecke”.
Du bekommst schon Reichweitenprobleme durch die Baustahlmatten in den Betondecken.

schwede

Hallöle

Bezüglich des aktuellen Softwareversion der DECT 128.
Batteriefach öffnen.
FW/PIE: 4L

Schwede

Hallo Leute!

Vielen Dank für Eure zahlreichen Antworten.

Mittlerweile habe ich 2 Repeater (zusätzlich zur Base 128) installiert.
Die Base (RPN 1) ist im 1. OG montiert, der eine Repeater (RPN 2) im EG und der andere Repeater (RPN 3) im 2. OG.
Dabei habe ich die Geräte jeweils ein wenig “versetzt” um den Mittelpunkt des Hauses herum installiert. Im Querschnitt sieht das ungefähr wie folgt aus:

[CODE]
2.OG| X (RPN3)

1.OG| X (RPN1)

EG | X (RPN2)
[/CODE]

Ich habe dann ausführliche Feldstärke-Messungen mit einem Mobilteil (99989) durchgeführt, wobei das Ergebnis überraschend (gut) gewesen ist:
Die Qualität des Funksignals sank an keiner Stelle unter 59 (als Minimum wird in der Bedienungsanleitung 50-55 angegeben).
Die Feldstärke sank an keiner Stelle unter 95 (als Minimum wird in der Bedienungsanleitung 70-75 angegeben).

Es scheint vielmehr sogar so, dass an einigen Stellen die Signalstärke von 2 Sendern gleichzeitig so gut ist, dass einer von beiden theoretisch überflüssig wäre.
Dennoch möchte ich es zur Sicherheit bei dieser anscheinend doch recht hohen Sender-Dichte belassen, um auch noch die Ecken des Gebäudes je Etage ein Stück weit ausleuchten zu können.
Oder spricht etwas dagegen?

[QUOTE=schwede]
Bezüglich des aktuellen Softwareversion der DECT 128.
Batteriefach öffnen.
FW/PIE: 4L
[/quote]Ich gehe davon aus, dass Du mit “Batteriefach” Dich auf das Mobilteil DECT 800 bezogen hast!?!

Ich habe nun sämtliche Softwareversionen dokumentiert. Sie lauten bei mir wie folgt:

COMfort DECT Base 128: HW PCS: 1A / SW PIE: 07G COMfort DECT 800: HW PCS: 17D / SW PIE: 4O COMfort DECT Repeater: HW PCS: 4E / SW PIE: 1.26
Sind das nun aktuelle Geräte? - Welche Versionen sind aktuell, welche sind “veraltet”? - Kann man dies irgendwo “nachschlagen”?
Was bedeutet “HW PCS” genau?

Danke,
Till

Hallo Till

Deine Komponenten sind auf aktuellem Softwarestand.
Bezüglich der Firmware der Mobilteile gibt es nur anzumerken, das du hier mit der Version: 4O eigentlich eine noch nicht freigegebene Alphasoftware hast.
Ist wohl bei Kirk etwas durcheinander gekommen.
Die aktuelle Version ist meines Wissens : 4L
HW PIE = Modellreihe/Hardwarestand
Aber wenn bei dir alles “fluppt” ist das i.O.

schwede

Hallo!

Nachdem ich nun die ganze Sache ein paar Wochen beobachtet habe, muss ich folgendes feststellen:

  • Die Mobilteile im 2. und 3. OG, welche nur sehr selten benutzt werden (also lediglich 2x pro Woche!), und daher immer in ihrer Ladestation stehen, jedoch aufgrund des nur einige Meter entfernten Repeaters eine sehr gute Feldstärke-Anbindung haben, schlafen ständig (!) ein, was extrem nervig ist, da die Telefone dann einfach nicht benutzbar sind. - Vielleicht, weil sie immer in der Ladestation stehen? Gibt es hier evtl. einen Zusammenhang?
  • Das „Einschlafen“ beim Mobilteil im EG findet nicht statt, obwohl es den gleichen Softwarestand hat. - Vielleicht, weil es täglich mehrfach benutzt wird?

Die Nachteile der Funktechnik hin oder her, doch das kann nun wirklich nicht sein. Vorallem nicht bei einem Premium-Anbieter, wie Auerswald!

[QUOTE=schwede]Bezüglich der Firmware der Mobilteile gibt es nur anzumerken, das du hier mit der Version: 4O eigentlich eine noch nicht freigegebene Alphasoftware hast.
[/quote]
Ist das u.U. die Ursache für dieses Verhalten?

Habe schon bei Auerswald deswegen angerufen, doch irgendwie habe ich das Gefühl, dass die mir nicht richtig weiterhelfen wollen bzw. ihr Wissen über diese „Zustände“ nicht offen aussprechen:

  • Der Support fragt nicht danach, welche Softwareversion die Mobilteile haben, obwohl dies oftmals zu Lösung eines Problems IMHO entscheidend sein kann.
  • Es kommt lediglich immer der „Tipp“, man solle die Mobilteile von der Anlage doch mal Abmelden und dann wieder Anmelden, was natürlich nichts hilft.

Daher nun meine Fragen an Euch:

  • Welches ist der nun folgende Schritt, um schnellstmöglich „funktionierende“ Mobilteile zu bekommen? - Austausch (resp. Vorab-Austausch)?
  • Was sollte ich dann tauschen? - Alle Mobilteile? Oder evtl. auch noch zusätzlich die Base oder sogar die Repeater???

Für Tipps und Empfehlungen von Euch zur weiteren Vorgehensweise, wäre ich Euch sehr dankbar.

Viele Grüße,
Till

Tja, Du wolltest es ja unbedingt durchziehen. :wall::wall::wall:

Ich würde sagen das ist ein Fall für den Supportleiter von Auerswald. Lass Dich vom Support nicht abwimmeln, DASS PROBLEM IST MEHRFACH BEKANNT!!!
Berichte mal weiter, bin gespannt wie der Herr sich verhält.Setze Dich auch mal mit Schwede in Verbindung.

Hallöle Informatiker;

wie schon gesagt, das Theme DECT ist nicht zu unterschätzen.
Probiere mal folgendes.
Hardware Reset an der CB.
Danach wird die Funktionalität der DECT-Geräte voraussichtlich wieder i.O sein.
Aber,Aber,Aber,Aber!!!
Mit zunehmender Betriebsdauer der Anlage wird sich der Fehler wieder einstellen.
Das Problem ist bei AW eigentlich bekannt.

Die Mobilteile sollten sich nur dann in der Ladestation, wenn der Akku wirklich geladen werden muß. !!!
Verlängert die Lebensdauer der Akku`s auch wenn diese angeblich nicht unter dem “Memory-Effekt” leiden.

schwede

Hallöle nochmals;

Probier mal die Funktionalität an der DECT-Base mit einem Fremdfabrikat.
z.B. Siemens C2.
Das läuft Super allerdings ohne Rufliste entgangener Anrufe.
Betreibe an der Base allerdings zu Testzwecken nur das C2.
Ich denke mal, die von dir geschilderten Probleme werden dann nicht mehr auftreten.
Schaue dazu im Forum auch mal unter den Beiträgen von Bernd nach, der ist genau wie ich ein “gebranntes Kind”

Schwede