Von der COMpact 4410 die Fritzbox 7490 anrufen und umgekehrt


#1

Ich hoffe, dass dieses Thema nicht schon durchgekaut wurde - jedenfalls finde ich es gerade nicht:

Entgegen allen Unkenrufen habe ich gerade festgestellt, dass die 4410 sehr wohl den “Keypad-Modus” kann, zumindest “ein bisschen weit”.

Wenn ich auf einem normalen, analogen Telefon, dass an der 4410 hängt anstatt der Amtsholung 0 nun die Sequenz 0*122# voranstelle, dann geht mein Ruf tatsächlich über die “zweite” MSN raus. Prima.

Was ich aber nicht auf Anhieb zum Laufen bringe, ist ein Anruf von der 4410 auf ein an der Fritzbox angeschlossenes Telefon oder umgekehrt.

Konkret (bitte im Folgenden ‘+’ durch ‘*’ ersetzen - hier sonst Fettdruck ;-):

  • Wenn ich auf einem Telefon an der FB die Nummer ++1 wähle, lande ich auf dem Analogtelefon der Box; wenn ich auf einem 4410-Telefon die "0++1 wähle, klappt das NICHT.
  • Wenn ich auf einem Box-Telefon die ++51 wähle (das ist die interne Nummer der 4410), erhalte ich ebenfalls keine Verbindung, ditto mit ++51#31 und ++5131.

Wie kann ich mit einem an der Box angeschlossenen Telefon die 4410 rufen (idealerweise einen bestimmten Teilnehmer)?
und
Wie kann ich mit einem Telefon der 4410 einen Teilnehmer an der Fritzbox rufen?


#2

Ok, in die eine Richtung (Fritz 7490 zu Auerswald 4410) habe ich es jetzt - zufällig! - hinbekommen (Achtung: damit hier nicht Fettdruck zuschlägt, habe ich + statt * geschrieben!):

Ein Anruf vom C5 auf die ISDN-Anlage mit ++51 funktioniert übrigens NICHT. (Warum hat die dann überhaupt diese Nummer? Hat diese Nummer IRGEND eine Bedeutung?).

Deshalb habe ich auf dem angeschlossenen C5 einfach mal den Rundruf ++9 gewählt, Nun klingeln auch die Geräte auf der 4410. Als ich dort abhob, stand im Display meines C5: ++5+(meineMSN)+. Aha!
Und tatsächlich: Wenn ich am C5 diese Sequenz wähle, dann klingeln an der 4410 alle Geräte, denen diese MSN eingehend zugeordnet ist. Werde ich denen also allen eine Pseudo-MSN zuordnen (z.B. 30-39).
(NB: Die “interne Nummer” ++5 finde ich übrigens in der AVM-Doku nicht, und warum am Ende noch ein Sternchen stehen muss (ohne geht es nicht), ist mir auch schleierhaft.)

Jetzt muss ich “nur noch” herausfinden, wie ich von der Auerswald 4410 die Telefone an der Fritz 7490 erreichen kann…


#3

Hallo@TE!

Denkst Du wirklich dass man in einem 2. anderen Forum, als “Emma2”, dann eventuell besser bedient wird?


#4

Nein, überhaupt nicht! Ich denke aber auch nicht, dass ich mich entschuldigen muss, denn ich habe KEIN Doppelposting gestartet, falls Du das meinst - erkläre es Dir aber trotzdem gerne ganz im Detail:

  • Ich habe heute morgen DIESEN Thread gestartet.
  • Nachmittags habe ich den von Dir gemeinten (alten!) Thread im “IP-Forum” gefunden.
  • Zwsichendurch habe ich eine Lösung für die eine Teilrichtung selbst gefunden.
  • Deshalb habe ich DORT meine Lösung für die erste Hälfte der Frage gepostet und den dortigen Antworter nach einer Erläuterung seiner Lösung Teil 2 gefragt.
  • HIER habe ich deshalb ebenfalls meine Lösung gepostet, weil ziemlich sicher nicht nur ich dieses Problem habe aber eben nicht jeder überall liest (den Thread im IP-Forum habe ich auch erst nach langem Suchen zufällig entdeckt).
    und ich habe aber meine zweite Frage aufrecht erhalten.

(Die Geschichte mit Username “Emma2” ist historisch, der Nutzername hier sollte eigentlich auch “Emma2” sein, ließ sich aber nicht nachträglich ändern. Daher steht dort auch der Klarname drunter :-p )

(NB: Bist Du Forumspolizist nur im Nebenjob oder hauptberuflich?)


#5

Hallo@TE!

Du brauchst Dich bei mir NICHT entschuldigen o. rechtfertigen, ich bin auch keine Forumspolizei.

Mir fällt es nur auf, wenn sich Jemand “outet”, vorher noch wem Anderen dann seine Hilfe anbieten will, aber selber als “Selbständiger” in der IT-Branche, nicht mal annähernd weiss wie man einen Ruf von der FB zur TK-Anlage u. umgekehrt einleitet bzw. Programmiertechnisch einrichten kann.

Dabei gibt es von beiden Anlagen genug diverse schriftliche Unterlagen, zum “Selbernachlesen” im i-net.

Wir haben es auch nicht immer leicht!


#6

Oh, sorry, hat auf mich anders gewirkt.

Ich weiß wirklich nicht, warum Du mich hier so persönlich angehst; das ist völlig am Thema vorbei, und unpassend finde ich es obendrein.

Selbstverständlich versuche ich “Anderen” zu helfen, wenn ich etwas weiß oder herausgefunden habe - nicht jeder liest in allen Foren, und selbst freue ich mich auch über derartige Hinweise. Und, ja, ich bin selbständig “in der IT-Branche”, aber im Bereich Programmierung mit Hochsprachen und nicht als Systemhaus - den Unterschied kennst Du vermutlich.

Das ist - sorry für meine Offenheit - Quatsch, denn die Doku, auch die bei AVM, beschreibt es eben leider nicht so, dass es auf Anhieb funktioniert. Aber gern lasse ich mir einen Link zeigen, hinter dem eine funktionierende Beschreibung steht.

Wem sagste das?

Aber dennoch, oder: gerade deshalb, schlage ich vor, dass wir Diskussionen eher der Sache widmen und uns nicht in unnötige Querelen ergehen. Danke dafür!


#7

In der AVM-Wissensdatenbank findet man u.a. “fast” alles, nur programmieren muss man es schon noch selber, auf Anhieb geht gar nichts, weil “Jedermann” seine eigenen individuellen Wünsche bzw. Rufnummern hat.


#8

Ja, das mag sein, aber ich habe das echt nicht gefunden. Es gibt Beschreibungen, sogar für die 7490 und “internes Telefonieren” - aber die funktionieren leider nicht - zumindest nicht bei mir.

Vermutlich liegt das an der Auerswald COMpact 4410 (bzw. einem Bedien- oder Denkfehler meinerseits), aber ich denke, dass ich “fast alle Kombinationen ausprobiert” habe.

Da ich ein Bedienproblem meinerseits mit der Auerswald vermute, gehört das wohl eher hierher, und deshalb schreibe ich meine aktualisierte Frage jetzt hier:

Zusammenfassung und Nachtrag:

Vom Fritz zur Auerwswald klappt das jetzt ganz prima. Ich habe dort die “Pseudo-MSNs” 30-39 eingetragen und kann nun mit der Kombi ++5+(30-39)+ die Telefone anrufen. Das ist vor allem dann hilfreich, wenn ich einen Anruf mit dem Mobiltelefon annehme und dann an jemanden weiterleiten will, der an der Auerswald hängt.
Was mir hierbei nicht klar ist: Wieso muss ich am Ende zwingend noch ein Sternchen eingeben? Ohne klappt es nämlich NICHT.

Die andere Richtung bekomme ich noch nicht hin (was auch gar nicht sooo lebenswichtig ist, aber schön wäre es schon…). Die Beschreibung von Yogi44 verstehe ich nicht so richtig (was natürlich an meiner fehlenden Fachkompetenz liegt, s.o., aber deshalb frage ich ja auch hier).

Was mir mittlerweile “problemlos” gelingt, ist das Absetzen von keypad-Kommandos an die Fritzbox.
(NB: Ich habe KEINE automatische Amtsholung auf der Auerswald eingestellt.)
Ich wähle eine 0, um “ein Amt” zu holen (was für die Auerswald ja die Fritzbox ist, und wenn ich dann die Kombination Stern-122-Raute vor die eigentliche Rufnummer stelle, dann nutze ich tatsächlich ausgehend die in der Box unter 122 hinterlegte Rufnummer.
Wenn ich nach der Null aber ZWEI Sterne eingebe (und das muss ich ja, um die an die Box angeschlossenen Telefone anzurufen, z.B. Stern-Stern-1), erhalte ich wieder ein “internes Rufzeichen”, ich nehme an, es ist das der Auerswald. So, wie ich es anderswo gelesen habe, schaltet das Sternchen wieder um von “Amt” auf “intern”. Stimmt das? Aber wieso erst das zweite Sternchen? Mit dem ersten passiert “nichts”. Ein drittes Sternchen hingegen macht den Ruf dann “kaputt” (schnelles, “vibrierendes” Tuten, weitere Eingabe ergibt Besetztzeichen).
Meinem Verständnis nach müsste ich doch mit 0-Stern-Stern-1 das Telefon erreichen, dass ich mit dem Fritzfon als Stern-Stern-1 anrufe. Klappt aber leider nicht. “Irgendwie” interpretiert die Auerswald die Sternchen nach wie vor, und wenn sie meint, damit “etwas anfangen zu können”, versucht sie das auch.
Woanders habe ich Tipps gelesen, eine 110 oder 111 zwischendurch einzugeben, die konnte ich aber weder nachvollziehen, noch haben sie bei mir funktioniert :frowning:


#9

Denkfehler … mit dem Drücken der 0 bist Du noch nicht auf der FritzBox als Amt - zumindest nicht physikalisch. Die 4410 belegt damit noch keine Leitung zur FritzBox hin. Sie spielt dir einfach einen Amtton ein, der aber in ihr generiert wird, und nicht aus der FritzBox kommt.
Das ist auch richtig so, denn die 4410 konnte wesentlich mehr, als ein Amt haben. Nachdem Du also die 0 gedrückt hast muss sie ja die folgenden Ziffern abwarten, um entsprechend der dann gewählten Ziffern in ihr Routing zu schauen, welches Amt ausgewählt werden soll. Wie gesagt - für den Fall dass es mehrere Ämter sind. Für ein vorhandenes Amt ist das Verhalten aber komplett identisch.

Du drückst dann - nachdem Du per “0” der 4410 gesagt hast, dass Du “ein Amt” belegen möchtest aber wieder “Stern Stern”, was für die 4410 heißt, dass es nach intern weitergehen soll - intern innerhalb der 4410. Wenn du dann einen interne MSN wählst, klingelt das Telefon an der 4410, nicht an der FB.

Damit konnte ich Dir zwar erklären, warum es NICHT so geht, wie Du das machst, leider aber nicht, wie es geht … da gab es auch Tricks.
Bei mir an einer 5500er klemmt z.B. die FritzBox noch zusätzlich über ihren S0-Amtport als interner Teilnehmer an einem S0-Internport der 5500er. Damit sind die Fritz-Telefone interne Telefone an der 5500er… vielleicht ist das eine Idee auch für Dich.

Gruß Dauerbesetzt


#10

Dein Bedien- o. Programmierproblem ist bei beiden Anlagen!

Zum Abschluss meinerseits, vielleicht suchst Du auch mal bei AVM unter “Telefongespräche vermitteln”, speziell für Endgeräte an einer nachgeschaltenen TK-Anlage, nach.


#11

Achso… bei der 4410 heißt der Doppelstern, dass sie intern weitermachen soll, nicht der Einfachstern? (Das erklärt dann auch, warum es mit der “Amtswahl” der Box, also Einfachstern-122-Raute klappt.)

Will ich gern tun. Danke!

Gesagt, getan - aber irgendwo fehlt es (vermutlich bei mir), denn so klappt es nicht.

Ich habe jetzt (nochmals) den Beitrag FRITZ!Box 7490 Service - Telefongespräche vermitteln anzuwenden versucht, leider ohne Erfolg.

Ich habe an meiner Auerswald einen TN 31, mit dem wollte ich das Ganze testen.

  • Fritzbox - Telefonie - Telefoniegeräte - Neues Gerät einrichten
  • Typ “Telefon”, weiter
  • FON S0, Name “TN31”, weiter
  • Ausgehende MSN wählen, weiter
  • nächste Seite? macht keinen Sinn, oder?, weiter
  • “Wenn das Telefon jetzt klingelt, ist es korrekt konfiguriert und dem richtigen Anschluss zugeordnet. Klingelt das Telefon?” - nein, tut es leider nicht.
    Es geht dann aber nicht weiter. MUSS ICH TROTZDEM “Ja” KLICKEN?

Und selbst wenn, dann hilft das nicht bei meinem verbliebenen Problem.
Ich KANN ja vom Fritzfon auf die Auerswald telefonieren und umleiten.
Dazu muss ich NICHT jeden TN der Auerswald in der Box anmelden.
(Könnte ich vielleicht, um ihn mit Doppelstern+Nummer zu erreichen, aber darauf kommt es mir nicht an; die Wahl mit Doppelstern-5-Stern-PseudoMSN-Stern ist schon ok.)

Mein Problem ist, dass ich nicht von der Auerswald auf die Nummern der Fritzbox komme.
Und wie ich es verstanden habe, interpretiert die Auerswald einen Doppelstern als Anweisung, intern weiterzumachen. Dann habe ich doch aber keine Chance, oder?
So, wie ich es bisher verstanden habe, müsste es eine Möglichkeit geben, auf der Auerswald das Doppelsternchen an die Box weiterzureichen, oder ich müsste auf der Box die internen Nummern ohne explizites Doppelsternchen erreichen können.


#12

Wenn es irgendwie gehen kann, dann in etwa so, wie im anderen Forum im Beitrag #7 sowie #9 beschrieben.
Ist zwar ein wenig Umständlich, über die Brust ins Auge, ist es zumindest eine funktionierende Alternative.


#13

Meine Meinung zu dem Thema: Bitte nicht zu persönlich nehmen!!
Lass den Quatch mit der telefoniererei zwischen Fritz Box und Auerswald-Anlage.
#Erstens wem willst du diese Bedienfolgen und “Krüppel” vermitteln.
#Weder ein/e Mitarbeiter/in noch andere Aussenstehende (ausser Nerds) können dem etwas abgewinnen sich mehrere Kombinationen einzuprägen,nur um intern zu telefonieren.
#Statt dieser Krücken nimm lieber etwas Geld in die Hand und investiere in eine ausreichend grosse Kommunikationslösung(alles andere ist nur zeitraubendes testen, um dann doch festzustellen es geht, aber nicht schön)

Solltest du Zeit übrig haben Programmiere lieber in Hochsprache, was dir bestimmt leichter von der Hand geht.
Telekommunikation ist auch ein komplexes Thema und man sollte nicht davon ausgehen alles zu können.
In diesem Sinne:" Schuster bleib bei deinem Leisten"


#14

Theoretisch u. auch praktisch, müsste er ja nur sein “C5” an einer DECT-Basis an der C4410 anmelden, schon ist das umständliche “Verbinden u. Rückfragen” über 2 verschiedene Anlagen, kein Thema mehr.

Aber manche mögen es gerne lieber kompliziert!