Anlagengeneration 2015


#41

Kannst Du mir das nochmal genauer erläutern?
Wenn ich zukünftig Telekom VoIP hab, muss ich ja für jede “MSN” einen eigenen Account anlegen, korrekt?
Wenn nun 1 “Leitung” von Account “MSN 123” genutzt wird, zeigt die Taste direkt rot an, und wenn 2 Leitungen von Account "MSN 123 belegt sind, ist es weiterhin einfach nur rot?

Oder meinst Du, Du legst Account “MSN 123” und Account “MSN 456” auf jeweils 1 Taste und obwohl nur 1 oder auch 2 Leitungen von “MSN 123” belegt sind, zeigt die Taste für “MSN 456” AUCH belegt an, da es der gleiche Provider ist?

[Ironie an]
Beide Fälle wären natürlich auch ein wesentlicher Fortschritt, um den es sich wirklich lohnt VoIP mit Auerswald zu machen…:wink:
[/Ironie aus]

Kann es selbst ja noch nicht probieren…
Bisher klingt alles so, als wenn ich um eine neue Fritzbox mit S0 nicht Drumherum komme - im Jahr 2015 (wie viel Jahre nach einigermaßen flächendeckender Einführung von VoIP z.B. durch 1&1 noch mal?)


#42

Hi Achim,

ich grätsche hier mal rein, da ich mich vor einiger Zeit mal genau mit dem “Amt-Blinkelampenthema” auseinandersetzen musste. Da gab es auch schonmal einen langen Thread dazu.

Es ist einfach folgendermaßen:
Die LED auf den Tasten zeigen Dir letztlich nicht an, ob über einen einzelnen Provider (oder VoIP-MSN) gerade telefoniert wird, sondern ob noch (externe) Kanäle zur Verfügung stehen.
Gelb bedeutet dabei, dass mindestens ein Kanal belegt ist, Rot bedeutet, dass ALLE verfügbaren Kanäle belegt sind.

Bei normalem ISDN heißt das, daß pro S0-Port zwei Kanäle benutzbar sind.
Indirekt zeigt das dann - da ja der “Provider” immer mit mindestens einem S0-Port per Hardware verbunden ist - über welchen Provider gerade telefoniert wird (weil Provider==Port). In Wirklichkeit sieht man, wie viele Kanäle dort auf dem ISDN-Port in Arbeit sind. Deutlich wird das beim S2M, da der wesentlich mehr als zwei Kanäle hat.
Bei den LED für VoIP ist es genau gleich - bis auf die Tatsache, dass sich alle VoIP-Accounts die selben VoIP-Kanäle teilen.

Der Unterschied zwischen VoIP und ISDN liegt hier also nicht darin was die LEDs signalisieren, sondern darin, dass Du bei ISDN mit jedem zusätzlichen S0-Port zum Amt zwei neue Kanäle dazu bekommst und die LED den Status dieses Ports (bzw. Portbündels beim Anlagenanschluss) anzeigt. Bei VoIP gibt es nunmal nur den einen Ethernet-Port mit seinen - z.B. maximal 8 externen VoIP-Kanälen.
Da diese 8 Kanäle nun für alle VoIP-Accounts verwendet werden, gehen auch bei allen die Lämpchen auf Gelb, wenn ein, zwei… Gespräche geführt werden. Beim achten Gespräche werden sie im Beispiel dann Rot.

Alle Klarheiten beseitigt? :wink:

Letztlich zeigt die LED nur an, ob für diesen - ich nenne es Hardware-Port - kein, mindestens einer oder alle Kanäle in Benutzung sind… und bei VoIP teilen sich alle Provider mit ihren Accounts EINEN Port (die Ethernetbuchse), bei ISDN dagegen bekommt jeder Provider seinen eigenen (S0-)Port.

Gruß Dauerbesetzt

PS: Das was ich hier beschrieben habe ist im Moment der Stand. Ob das das ist, was man sich unter der Funktion vorstellt, steht auf einem anderen Blatt :wink:


#43

Hallo Dauerbesetzt,

danke Dir für die sehr ausführliche Beschreibung. Gibt es irgendeinen “Trick” zu erfahren welcher Provider (über Signalisierung am Telefon) denn genutzt wird? Ich
persönlich finde das extrem nützlich bzw. wünschenswert. Egal in welche Richtung man denkt, sei es ob der GSM Gateway angesprochen wird oder Call by Call
über welchen Provider …

Gruß
Michael


#44

Ist mir leider auch keiner bekannt … Die Denkweise hinter diesem Verhalten ist wohl, dass es den reinen Anwender ja letztlich nur interessiert, OB er telefonieren kann, wenn er diesen Zugang wählt - nicht, AUF WELCHEM WEG ein Ruf geroutet wird…

So interpretiere ich das. Aus Sicht eines “einfach anwendenden Nutzers” sicher auch verständlich. Wer kontrollieren will welchen Weg ein Ruf geht - z.B. während der Einrichtung - erfährt es so leider nicht. Während der Einrichtung schaue ich persönlich immer in den D-Kanal-Decoder, um das Routing zu kontrollieren.

Gruß Dauerbesetzt


#45

Hallo Dauerbesetzt,

D-Kanal Decoder? Macht mich stutzig, habe das Tool immer beiseite gelassen. Ist der nicht rein für ISDN gedacht?
Kann ich wirklich damit die gewählten VoIP Kanäle “beobachten”?
Benötige ich eine Freischaltung in der Anlage?

vG Michael


#46

Das gute Stück heisst eigentlich nur aus historischen Gründen so … es ist DAS Logtool und hat mit einem D-Kanal eigentlich nicht mehr wirklich direkt was zu tun.

Mit dem kannst Du sogar Dein IP-Telefon loggen (und das hat nun wirklich keinen D-Kanal mehr) :smiley:

Eine spezielle Freischaltung in der Anlage brauchst Du nicht - nur die D-Kanal-Ausgabe über IP muss in der IP-Konfiguration freigegeben sein.

Gruss
Marco