Bitte um Hilfe zur Ersteinrichtg bei grundsä. Problem


#1

Hallo community,

nachdem mich die telekom nun zwangs-ver-over-IPte möchte ich auch meine hausinstallation und telefonie updaten:

Alt: ISDN-anlage am NTBA-mehrgeräteanschluß und am alten kellerstandort
Neu: Auerswald 5020 als mehrgeräteanschluß am So einer fritzbox 7490 am neuen kellerstandort. Wäre anlagenanschluß möglich/besser/richtig?

Vom alten zum neuen standort erstmal luftverkabelung und nur wenige kabel; muß zum probieren immer umstecken bis die A5020 geht. Momentan erreichbar über die alte, besonders wegen türklingeln.
Nach umstecken (vorerst) 2 alten und einem isdn-telefon an der A5020 zum probieren dran.
Was ist noch da: 7 MSNs wäre aufzuteilen auf drei personen mit jeweils mindestens 2 Telefonen. Jede person analog und einmal isdn. Sie sollen ihre einstellungen frei wählen dürfen, also keine vorgeschriebenen, einschränkenden profile (haken nicht gesetzt).

Habe teilnehmer eingerichtet, gruppen eingerichtet, rufverteilung erstellt. Teilnehmerprofile erstellt. Bei der TeilnehmerProfilKonfiguration - Amteinstellungen - vorzugsamt - Experte komme ich stets auf: “Vorzugsamt für das Teilnehmerprofil” wo als Mehrgeräteanschlüsse alle MSNs und das grundboad gezeigt wird mit seinem isdn-Port. Aber gar nix einstellbar ist.
Externe Rufnummern - IsdnAnschlüsse - Rufverteilung sind die 6 MSNs jeweils 2 auf die drei gruppen A,B und C eingetragen.

Einiges geht, aber nicht alles.

Es geht vom isdn-telefon raus zu telefonieren.
Isdn-telefon ist von extern erreichbar.
Es geht mit analog-telefon intern zu telefonieren.
Es geht mit analog-telefon raus zu rufen.

Es geht nicht von außen auf einen analogen apparat zu telefonieren.
Dann klingelt nur eine an der fritzbox angeschlossenes analog-telefon.
Aber in der A5020 kommt kein klingeln. Aber die gesprächsdatenliste zeigt die richtigen nummern an, sowohl des anrufenden als auch die von ihm gewählte msn.

Die clip-anzeigen stimmen auch nicht, aber das ist erstmal nebensächlich.

An irgend einen der vielen einstellmöglichkeiten hakt es, doch an welchem haken? Irgendwie weiß die 5020 nicht wohin mit dem anruf. Ich habe die bedienugnsanleitung und die internen fragezeichen-antworten bald gefressen, probiere bereits seit mehreren wochen täglich paar stunden.

Ich hoffe, daß mir jemand helfen kann. Sind weitere infos zum hineindenken in meine anlage nötig? Bitte fagt mich aus.

Noch eine andere frage: Der konfigurationsassistent warnt beim start, daß die vorherige konfig überschrieben wird. Wie arbeitet er wenn ich ihn nun starte: Er überschreibt die alten eingaben mit den neuen. ABER was macht er mit den nicht veränderten werten? Überschreibt er sie (bspw leer oder mit standardwerten) oder läßt er die, wo nichts eingegebenen wurde, unverändert?

Im voraus ein herzliches dankeschöne von
opaY27rn


#2

Hi,
müsste mich erst in die Anleitung der 5020 einlesen, aber warum machst Du es (meiner Meinung nach) nicht einfacher:
Zunächst erst mal die alte ISDN Anlage unverändert an den S0 Bus der FB7490 hängen, dann sollte alles noch so funktionieren wie zuvor am NTBA.
Dann kannst nach einiger Zeit in Ruhe die 5020 einrichten.
Der Mehrgeräteanachluss ist schon richtig.

Gruss


#3

Hallo FSC830,

genau das mache ich ja. Die alte anlage brauche ich unbedingt für die haustürklingel. Natürlich auch um unter den bekannten MSNs erreichbar zu sein, so lange die neue nicht richtig geht.

Plan A war beide anlagen an den So der Fritzbox hängen und alles parallel zu betreiben, in ruhe einzurichten und die kabel dann umzuschwenken. Aber da ist die Fritz überfordert. Sie kann nur mit einer anlage. Darum muß ich zu jedem test umstöpseln. Vorerst einen analogen und einen isdn-apparat.

Bitte drücke mir die daumen, daß ich noch gute tips bekomme. Meine versuche werde ich noch weiter bekannt geben. Die verschiedenen konfigurationen und profile machen mir kopfzerbrechen.

Danke und grüße vom opaY27rn


#4

Hallo!
Um welche alte ISDN-Anlage, bzw. mit welcher TFE daran, handelt es sich denn genau?
Vielleicht gibt es eine andere Lösung dafür.

LG.


#5

Zwei Anlagen hinter einer Fritzbox geht nicht, genauer, es kann Probleme mit der Terminierung geben, ich halte das aber auch für keine gute Idee!

Und wieso hast Du noch Apparate an der Fritzbox? Auch die analogen Apparate sollten an die TK, wenn die MSNs und die Rufverteilung richtig eingestellt sind kann man auch die analogen Geräte von aussen erreichen. Wenn Du aber den analogen Apparat wie o.a. durekt an der Fritzbox hast ist es prinzipiell wohl auch möglich, aber umständlich. Ich sehe hier auch keinen SInn, die Anlage hat doch Analog-Ports, warum nutzt Du diese nicht?

Und was stimmt mit der CLIP Anzeige nicht? Bitte genauere Angaben.

Gruss


#6

Hallo, ich danke Euch für Eure bemühungen.

An hotliner1:
Es ist eine Scout Avantix 1-1-8 ohne Türspechmodul. An der Tür war früher kein türöffner. An der Tür war eine eigenkonstruktion mit U880 (DDR-Z80-Prozessor) mit 40 Türmelodien, sobald die türklinke betätig wird ( :-] sensor im schloß) und eine selbst gebaute analoge Sprechverbindung auf hausinterne lautsprecher, ohne Telefoneinbindung. Momentan hängt ein altes Handtelefon als direkt/baby/seniorenruf-apparat an einem analogen port der Scout Avantix auf eine sammelrufgruppe.

Das soll dann abgelöst werden vom TSM der 5020. Aber erst müssen die telefone alle funktionieren…


An FSC830: 
Die schwäche der Fritzbox kenne ich inzwischen. 
An der Fritze hängen zwei alte analoge apparate, damit tochter und gattin in der probierfase ein klingeln hören und über Fritz  telefonieren können. Denn dann ist die alte anlage abgesteckt. 
An der TK habe ich zum probieren erstmal 1 isdn und 2 analoge telefone an grundboard-Analog-ports.
Die rufverteilung auf der analogen seite scheint nicht zu stimmen, denn an den analogen grundports kommt kein klingeln an. Obwohl das gesprächsprotokoll richtig anzeigt, daß ein ruf reinkommt, mit den richtigen clip-nummern vom anrufenden und von angerufener MSN.  
Intern gehen die analogen apparate in allen richtungen. Analog zu analog und auch isdn zu analog und auch analog zu isdn. Aber warum klingeln die analogen apparate nicht bei rufen von externen ? 
Auch der angeschlossene isdn-apparat geht richtig. Er klingelt reinwärts wenn er gerufen wird auf und auch rauswärts geht es.
Die nicht genau passenden clip-anzeige ist erstmal nebensächlich. Kommt dran, wenn die analogen apparate richtig gehen.

Fg 
opaY27rn

#7

Laut Doku ist die Konfiguration sehr ähnlich wie bei der CB2, wenn nicht sogar identisch.
Die Rufverteilung wird doch bei den externen Nummern eingegeben, was sind dort für Einstellungen?
Ich habe bei mir eine Gruppe in der die analogen Apparate zusammengefasst sind. In der Rufverteilung steht diese Gruppe. Bei Dir müssten zusätzlich die ISDN Apparate mit ihrer int. Nummer in der Gruppe stehen, ist das so?

Gruss


#8

Hallo@TE!

Ich weiss ja nicht, wie Deine Bastleraussenstelle dzt. aussieht, aber mit einer a/b Universal TFE, erschlägst Du alle Probleme, benötigt kein TSM, sondern nur 2 Drähte am Analogen Port u. 2 für die Tasterbeleuchtung bzw. den TÖ, als Spannungsversorgung vom 12V ~ Klingeltrafo.
Aber Jeder was er sich leisten will u. kann!


#9

An FSC830:
Es stimmt, aber die rufverteilung analoger anschlüsse meldet, daß keine externen analogen ports da sind. Ich habe ein bild, ExterneRufnummern-AnalogeAnschl%C3%BCsse-Rufverteilung|300x160:

An hotliner1:
Nun habe ich das TSM-modul. Eine tasterbeleuchtung ist nicht nötig. Wenn der türdrücker betätigt wurde, ging bei dunkelheit stets das licht an. So soll es auch wieder werden. Wenn Du das bild siehst, dann wird es klar.

Danke für Eure Hinweise. Ich werde weiter suchen. Bitte unterstützt mich auch weiterhin.

opaY27rn


#10

An FSC830: Sorry, das hochladen klappte nicht. Neuer versuch:


#11

Hallo@TE!

  1. Wenn ich mir Dein TFE-Bildchen? angucke, nicht der Morgen graut, dem Morgen graut!

  2. Wenn man im Rufnummernplan keine TN-Nr. definiert, kann ma auch keine TN-Nr. gezielt erreichen.


#12

Das ist ja mein problem. Wie kann ich den rufnummernplan der externen analogen anschlüsse ausfüllen? --> bitte schau auf mein bild an FSC830. MEin problem steht im orangenen text beschrieben. Und auch die fragen zu meinen eventuellen irrtümern.

Aber jetzt ist erstmal der faden zu ende. Ich wünsche allen eine gute nacht…


#13

Moin,

vermutlich gar nicht - Du hast keine externen analogen Anschlüsse, bestenfalls interne analoge Teilnehmer …:rofl: (der ROFL ist ja immer noch so abgemagert :wall: ??).

Mit diesem Denkanstösschen LG, Thomas


#14

DocBader hat es gesagt, Du hast doch keine analogen externen Nummern an der Anlage!?
Eines verstehe ich immer noch nicht: an der Fritzbox klingeln die analogen Apparate, also muss die FB doch auf diese Nummern reagieren?
D.h. die Nummern müssten doch als MSN in der FB registriert sein?
Wie lauten denn die Einstellungen in der FB für Telefoniegeräte?
Steht da noch Fon1 und Fon2? Wenn ja, dann lösche das und trage ein neues Gerät ein: ISDN-Telefonanlage am Port Fon S0, damit sollten alle Nummern von der FB an die 5020 durchgereicht werden, dort müssen sie dann als ISDN MSN eingetragen und konfiguriert werden.

Gruss


#15

Ohne Erklärung im Bild sah es aus wie in einer alten Kabelkiste für den Schrotti.

Ich habe noch immer die Original Druckversion der Telekom “ISDN leichtgemacht…”.
Vielleicht auch eine gute Lektüre für Bastler?!

vG
Ralf


#16

Sorry, aber irgendwie beschleicht mich das Gefühl, hier wird schon einmal langsam auf den ersten Aprill hin gearbeitet.

Jetzt mal Butter bei die Fische… Was interessiert mich, wo welche Bastel-Anlage mal war, wo die Holzdecke ist, wann welche Kohlen wo runter gingen und mit welcher Beleuchtung die Treppe ausgestattet ist?

Welche Wäscheleinen da noch hängen und wohin die gehen hat doch nicht im geringsten etwas mit der Rufverteilung in der Anlage, mit einem Amtsanschluss und/oder klingelden Telefonen zu tun.

Darf ich das Bild als “Scherzbild” auch zu gewerblichen Zwecken nutzen und bis Du auch der Rechteinhaber des Bildes, dann gerne per E-Mail zusenden. Würde gerne auch das auf dem Zettel lesen können. :grin:

Welche analogen Amt-Anschlüsse?

vG
Ralf


#17

Hallo,

an RalfH:
Mit dem ersten april gebe ich Dir völlig recht. Doch es wäre unhöflich die frage welch TFE dran sei unbeantwortet zu lassen. Nun, etwas weniger ausführlich hätte wohl auch gereicht - entschuldigt bitte.
Danke für das Buch-angebot, habe ich nicht nötig in meinem haus mit funktionierenden isdn-netz. Du solltest deine ansicht über bastler einmal überprüfen. Auch, ob optisch gut wirkendes wichtiger als praktisch funktionierendes, wie bei einer frisch lakierten rostlaube, die nicht fährt oder einer schön geschminkten aber fiesen freundin…

An DocBader:
Danke für den Denkanstoß. Das ist mir ja klar, denn die analogen internen teilnehmer funktionieren ja intern. ABER das gesprächsdatenprotokoll zeigt ja von extern die richtige Quell- und Ziel-Rufnummer an. Die Fritzbox leitet also richtig weiter. Die KOMpact kann das richtig erhaltene und richtig erkannte leider nicht an die internen POT-Ports weiter leiten. Vielleicht kann sie es wirklich nicht, weil es nicht implementiert ist. :fearful:
Was mich wundern würde: Meine alte, 2000 produzierte, Scout Avantix macht das hinter der Fritzbox auf Anhieb. Aber die 7 Jahre später gekaufte KOMpact 5020 sollte es nicht können?
Das würde mich wundern und den Namen Auerswald in einem trüben Licht erscheinen lassen.

An FSC830:
In der Fritzbox ist eingetragen “Telefoniegerät: ISDN-Anlage” angeschlossen an "Fon S0 (ISDN)"
Die MSNs sind in der Fritzbox und auch in der KOMpact und im angeschlossenen isdn-telefon richtig eingetragen und funktionieren auch. Nur die verbindung isdn-MSN auf POTs beherrscht die KOMpact anscheinend nicht.
Wäre traurig, wenn es so sein sollte. Vor allem wenn dies das Unternehmen nach außen nicht so eingesteht, nicht so kommuniziert. Vielleicht darum auch keine Äußerungen seitens Auerswald 5020 in hinsicht auf die installation am Fritz7490 - So.:face_with_raised_eyebrow:

Grüße


#18

Noch einmal: ich verstehe es nicht, was willst Du mit POTS?
Die POTS Module sind laut Installationshandbuch für externe, analoge Anschlüsse.

Was willst Du also damit? Du hast KEINE externen, analogen Anschlüsse.
Die analogen Apparate müssen an die a/b Klemmen des internen, analogen Anschlusses.
Ich habe verschiedene Anlage (auch nicht-AW) hinter dem S0 einer Fritzbox laufen und keinerlei Probleme bisher.

Gruss


#19

Ich überlege gerade noch was ich da oben gesehen habe… Ist das die “Rostlaube” und/oder ist das die “schön geschminkte Freundin”?

Grundsätzlich funktionieren solche Bastelarbeiten immer wieder einmal gut oder gerade so, dass der Benutzer damit zufrieden ist. Es darf dann nur keiner mehr kommen und etwas daran ändern.

Wie auch immer… Bei jeder neuen Antwort bin ich wieder komplett neu verwirrt. POTS? Warum?

Ich würde gerne einmal die Verkabelung an der Anlage sehen. :slight_smile:

Und… bekomme ich die Rechte an dem Foto? Foto noch im Original?

vG
Ralf


#20

Hallo@TE!

Da kann kein Hersteller was dafür, wenn von “Fernmeldetechnischen Blindgängern” versucht wird, alleine von den Fachausdrücken her, wie “POTS” u. Analoge- o. Int. S0-Ports, diese nicht unterschieden werden können.

Tipp zum Abschluss meinerseits: Fang bitte in der Mitte an, wenn man von vorne o. hinten keine Ahnung hat.
Ein wenig Hausverstand gehört normal bereits dazu, sowas lernt man nicht erst in TK-Anlagen-Foren.

LG.