ISDN over IP - Gateway in Soft- oder Hardware? Gibts das pur?


#1

Also die Frage ist, ob jemand ein Stück Hard- oder Software kennt, das ISDN-Geräten die Kommunikation über TCP/IP ermöglicht.

Nur das, ohne gleich so ein Komplettpakt oder eierlegende Wollmilchsau sein zu wollen, wie eine Fritzbox, eine Speedport oder DSL-Easybox. Ohne Router, ohne analoge Telefonports, ohne WLAN, ohne DECT. Nur ISDN over IP, und darin auch VoIP, Fax over IP (T.38), ISDN-Data over IP.


#2

Die von Dir gennanten Geräten können kein ISDN over IP, Lediglich Voice over IP.
Für transparentes ISDN über IP gibt es z.B. sowas: http://www.xnet2000.de/isdn-s0-ueber-ip.html

jo


#3

Hört sich interessant an. Damit erschließt sich unter Umständen eine Möglichkeit die “alten” S0-basierten Anlagen von einem IP-Anschluss aus fernzukonfigurieren. Wäre die frage was die Teile kosten. Wenn man 2 Stück braucht bleibt einem sicher der Bissen im Halse stecken


#4

Moin,
oder … falls die Ansprüche an die Zahl der bedienbaren Busse mal steigen: [color=#0000CD]sowas[/color]. Reicht dicke hin für Oma Trudchen :rofl:

LG, Thomas

edit: gibt es auch in xs. Stabil laufen die Kisten aber …


#5

http://m.telekom.de/privatkunden/geraete-und-zubehoer/wlan-und-router/speedport-isdn-adapter


#6

Da gabs doch auch mal was von Auerswald …


#7

Hi Martin,
das Stück Telekomikerchinaplastik geht jetzt aber nicht direkt als ISDN-Gateway durch … :rofl:

LG, Thomas


#8

Die XNET Dinger habe ich schon verbaut, läuft auch über schnödes WLAN super …


#9

Hi,
das Ding der Telekomiker wird vom Prinzip etwas ähnliches wie eine FB sein, ohne richtigen D-Kanal. Also für die fernkonfig. von 4410 und Co. unbrauchbar
Dem XNet-Teil traue ich das eher zu. Würde mich echt interessieren ob das damit geht


#10

Das scheinen aber auch keine gateways zu sein, eher extender?

LG, Thomas


#11

Upps, man müsste halt richtig lesen …
Ja, Du hast recht, das ist kein Gateway, das ist ne “Bridge”

Und mal so in die Runde - ja, die Teile sind teuer, aber sie sind total zuverlässig :smiley:

Ich würde dort mal anrufen und meine Problemstellung schildern, die sind sehr nett und unglaublich kompetent - evtl. haben Die einen Tipp :good:


#12

[quote=“Herrybert, post:5, topic:4592”]
http://m.telekom.de/privatkunden/geraete-und-zubehoer/wlan-und-router/speedport-isdn-adapter[/quote]

Danke! Danke vielmals! Das ist mehr oder minder das, was ich suchte. 70 Euro statt 200 Euro für ein Speedport 921 spart schon einiges. Könnte besser sein, aber…

Datenverbindungen per ISDN kommen in dieser Aufzählung nicht vor, aber die braucht Otto Normalverbraucher ja wohl auch immer weniger.

Ich hatte mal diese Arztpraxis erwähnt, die Daten per ISDN von einem Labor abholt, und wofür ich zwei Skripte mit Fritz!Data geschrieben hatte. Ich vermute, daß dies Labor inzwischen auch schon einen Datentransfer auf HTTPS-Basis oder ähnlichem anbietet, oder in der Umstellung begriffen ist.

Für die geschätzten Auerswald-Profis hier, die per ISDN Fernwartung von Auerswald-ISDN-Anlagen machen wollen, reicht das sicherlich nicht. Aber für die Kunden,die ich im Auge habe, reicht das auf jeden Fall. Ich gehe davon aus, daß ich die einmal vor Ort konfiguriere, und daß die danach dann jahrelang ohne Störung laufen.

Ich bin übrigens überrascht, daß es ein so großes Echo auf meine Anfrage hin gegeben hat.


#13

[quote=“l.willms, post:12, topic:4592”]
Für die geschätzten Auerswald-Profis hier, die per ISDN Fernwartung von Auerswald-ISDN-Anlagen machen wollen, reicht das sicherlich nicht. [/quote]
Vielleicht fällt der Firm Auerswald eine Lösung zu dem Problem ein?

Oder einer der Angestellten machte einen dahingehenden Verbesserungsvorschlag?

Das würde doch das Vertrauen in die Zukunftsfähigkeit der Auerswald-Anlagen deutlich stärken.


#14

[quote=“l.willms, post:13, topic:4592”]Das würde doch das Vertrauen in die Zukunftsfähigkeit der Auerswald-Anlagen deutlich stärken.
[/quote]
Ähm, welches jetzt?:rofl:
Und ISDN und Zukunft sollte man zusammen in einem Satz besser auch nicht mehr verwenden …

LG, Thomas


#15

Als Fachhändler verbaue ich einfach keine Anlagen mehr, die per USB konfiguriert werden sondern eine LAN-Schnittstelle haben und schon bin ich alle Sorgen los.

Glücklicherweise gibt es von Auerswald ja bereits seit mind. 8 Jahren Jahren Anlagen mit LAN-Port. :good:


#16

Das ist schick … aber ziemlich OT - in dem Fred geht es um Konfiguration via So, wenn ich das richtig verstanden habe:rofl:

Und so richtig verstehe ich den hype um die “Fernwartung” via tcp/ip auch nicht wirklich … wie kommt Ihr eigentlich in die Kundennetze rein? Wird da für Hinz und Kunz der Port in der firewall freigehalten? VPN zum LAN des Kunden? Ist mir eigentlich wirklich ein Rätsel, wie das abläuft …

LG, Thomas


#17

Ja in der Tat, entweder VPN ins Kundennetz mit Beschränkung auf die IP’s der Telefonie oder alternativ per Auerswald Remoteservice. Wo entweder der Künde zuvor über eine Kennziffer die Funktion freigibt oder der Händler von Außen über eine Einwahl zuvor die Funktion aktiviert.


#18

Ich persönlich halte die fernkonfig der Kundenanlagen via S0 für gar nicht so verkehrt. Funktioniert relativ stabil und zuverlässig und ist relativ sicher gegenüber Fremdangriffen. Anlagen mit LAN-Anschluss haben immer irgendwo ein Türchen zur Außenwelt geöffnet


#19

[quote=“Hinckley, post:18, topic:4592”]
Ich persönlich halte die fernkonfig der Kundenanlagen via S0 für gar nicht so verkehrt. Funktioniert relativ stabil und zuverlässig und ist relativ sicher gegenüber Fremdangriffen.[/quote]
Sicher. Aber die Netzbetreiber wollen anscheinend von ISDN weg zu rein IP-basierten Netzen.

Und wenn dann jemand eine alte ISDN-TK-Anlage hinter so einem Speedport ISDN-Adapter betreibt, dann ist es wohl mit der Fernkonfiguration per ISDN essig.

Dann muß man wieder vor Ort, als Kraftfahrer mit EDV-Kenntnissen, wie wir uns damals im Außendienst des Computerherstellers scherzhaft genannt hatten.

Es sei denn, die Fa. Auerswald oder sonstwer bequemt sich dazu, einen passenden Adapter oder so zu entwickeln.


#20

Daran ist die Industrie nicht interessiert, die wollen regelmäßig was neues verkaufen.