Vodafone EasyBox 803 und zwei Gespräche


#1

Hallo zusammen…

Ich habe ein Problem mit einer Teilnehmerweiterleitung an einem ISDN Anschluss von Vodafone mit einer EasyBox 803. Und zwar funktioniert die nicht immer oder anders gesagt, wenn man intern den TN mit der WL anruft, geht’s immer. Ruft man den TN von extern an, geht es nicht bzw. das Weiterleitungsziel bekommt den Anruf signalisiert, aber der Anrufer bekommt ein besetzt.

Gut, heute dann an der EasyBox direkt zwei Telefone angeschlossen und parallel versucht zu telefonieren… Ups… Da wählt die Kiste an einem Telefon einen Teil der anderen Nummer. Das heißt, ein Gespräch funktioniert und der zweite Anruf geht nicht.

Es geht sogar soweit, dass der Anschluss von aussen nicht mehr erreichbar ist, man aber noch normal raus telefonieren kann. Die EasyBox resetten bzw. kurz stromlos machen hilft dann den Anschluss zu erreichen. Problem mit der WL bleibt.

Hatte keinen NTBA und Splitter dabei, um eine Fritzbox anzuschließen.

Vodafone kann weder die Leitung beim Kunden vor Ort prüfen, noch mit mir zusammen einen Termin vereinbaren. Immer wieder der Hinweis auf die Leitung der Telekom.

Hatte schon einmal jemand so ein Problem?

vG
Ralf


#2

Hallo!

Sowie sich Deine Beschreibung liest, kommst Du zwar rein aber nicht mehr aus der Anlage raus, weil man ja nicht gezielt von Extern einen TN der eine Umleitung eingerichtet hat, sondern nur bei Anlagenanschluss mit DDI, eine ARU einrichten kann.
Nennt sich bei ISDN “PR”, funzt aber nur am PTP-Anschluss mit DDI.

Wenn PTMP vorhanden ist, muss man dafür eine Externe ARU einer MSN im Amt einrichten!


#3

Abend…

Wenn man nicht mehr raus käme, würde doch der Teilnehmer nicht erst einmal erreicht, d.h. der angerufene bekommt einmal ein Klingelsignal und der Anrufer bekommt ein Besetztzeichen.

Die Weiterleitung von extern soll ganz einfach nur über den zweiten Kanal laufen. Die Anrufweiterleitung im Amt geht, ist aber in diesem Fall nicht umsetzbar. Es müssen intern 10 Türsprechstellen immer einen internen TN erreichen, der wechselt je nach Dienst eine WL an entsprechend unterschiedliche Handys. Die externen Anrufer müssen dann ebenfalls umgeleitet werden. Eine Umleitung im Amt dann noch einmal einrichten und dann auch wieder alles abschalten… Das Chaos wäre perfekt. :wink:

Am ISDN Anschluss sollten zwei gleichzeitige Gespräche möglich sein. Ich glaube, dass ist erst einmal das Problem. Werde morgen die EasyBox gegen eine Fritzbox tauschen und dann Mal sehen.

vG
Ralf


#4

Hallo!
Im Beitrag #1, schreibst Du was von Intern anrufen, dann belegst Du einen Kanal.

Wenn Du dann von Extern über MSN 1 reinrufst u. Irrtümlich versuchst wieder über MSN 1 die ARU funzen soll, wird das vielleicht nicht möglich sein.

Und wenn bereits ein aktives Türgespräch, die MSN 1 gerade blockiert, wird eine weitere Tür über die gleiche MSN dann nicht mehr raus können.

Bisserl eine komische Beschreibung Deinerseits, oder die absolut falsche Anlage dazu!


#5

Moin…

Ja, das ist klar.

Man darf nur einmal eine MSN verwenden? :scream:
Irritiert mich ein wenig, aber ich glaube mittlerweile an alles und werde mal eine andere MSN vom Anschluss verwenden.

Einfach die Fälle einzeln betrachten.
Die Weiterleitung und die Sprachverbindung funktioniert von intern immer.
Wenn von aussen (alle Leitungen sind frei!) jemand anruft, bekommt das WL Ziel einmal ein Klingelsignal und die Verbindung bricht ab bzw. der Anrufer bekommt ein Besetztzeichen.

Egal wie blöde ich das beschreibe, immer wenn die Weiterleitung greifen soll, bekommt man EINMAL am WL Ziel ein Signal und am anderen Ende nur ein Besetztzeichen.

Falsche Anlage (?). Interessant.
Gäbe es nicht so viele analoge Nebenstellen, würde eine Fritzbox ausreichen. :wink:

vG
Ralf


#6

Mir fehlt anhand Deiner Beschreibung momentan die Logik dazu!

10 Türsprechstellen, vermutlich Analog?, obwohl die 803 selber nur 3 Analoge Ports u. einen Internen S0 hat, gibt es da noch wo eine Unteranlage dran?


#7

Die Logik dahinter ist eine 5000er.
Das ist alles nicht das Problem, sondern ganz alleine nur die Teilnehmerweiterleitung von extern (MSN 1) nach extern über den zweiten Kanal (MSN 1).

Hat heute Vormittag funktioniert mit dem jetzt installierten NTBA anstelle der EasyBox und eben habe ich schon wieder die Info bekommen, dass es einmal nicht funktioniert haben soll.

vG
Ralf


#8

Welche Anschlussart ist denn genau vorhanden, PTP oder PTMP, bzw. was soll denn dann an dem Externen Ziel über die RWL dort angezeigt werden, den echten Anrufer oder die Firmennummer?


#9

Es ist noch ein echter ISDN Mehrgeräteanschluss (PTMP) und da nicht im Amt umgeleitet wird, wird die Rufnummer des Anschlusses angezeigt… Wäre auch vollkommen egal, was angezeigt wird.


#10

Und wenn 2 TN von Intern auf zwei getrennte Externe Ziele gleichzeitig umgeleitet werden, funzt sowas dann, oder auch nicht?


#11

Hallo Ralf.

Nimm am Besten mal ein d-Kanal Protokoll auf und sende dies zusammen mit den -Servicedaten an support@auerswald.de.


#12

Das hat teilweise nicht funktioniert. Daher der Test direkt an der EasyBox (weiter oben der Test, als dann bei Verbindung zwei ein Teil der Rufnummer aus der ersten Verbindung gewählt wurde), die jetzt erstmal abgeklemmt und gegen einen NTBA getauscht wurde.


#13

Ja, das habe ich schon einmal vor längerer Zeit gemacht. Antwort vom Support war… Der Netzanbieter trennt die Verbindung nach einer Signalisierung am Ziel.

Der Kunde hatte dann nach der Erkenntnis irgendwann einen Termin mit der Telekom und Vodafone zusammen und keiner stellte etwas fest.

Dann haben wir noch die Anwender… Die beschreiben zwei unterschiedliche Probleme sehr umfangreich mit den Worten… geht nicht.

Okay, morgen (Montag) habe ich den Termin mit dem Vodafone Techniker um 14:45Uhr vor Ort.

Werde trotzdem D-Kanal mitlaufen lassen und für alle Fälle nehme ich noch einen VoIP Anschluss mit, damit ggf. über einen anderen Kanal weitergeleitet werden kann.

Werde berichten.

vG
Ralf


#14

CHallo Ralf.

Leider kann man heutzutage häufig nur noch anhand eines Protokolles versuchen zu erörtern, aus welcher Ecke das Problem kommt. Hierbei darf und kann man den einen mit dem nächsten Anruf häufig nicht einfach vergleichen - aber ja, die Handynetzhbetreiber sind hierbei auch ganz vorne mit dabei mit ihren zig verschiedenen Varianten einen erfolglosen Anruf zu behandeln…z. B. wenn der Teilnehmer im Funknetz nicht erreichbar ist aber praktisch trotzdem eine Ansage eingespielt wird… ob diese denn beim Anrufer, der diesen umgeleiteten Teilnehmer anruft zu hören ist kommt auf die Umsetzung an…

Einfacher Test hierfür - mal das Ziel-Handy ausschalten und das Verhalten prüfen.


#15

Moin…

Grundsätzlich ist eine Meldung beim Kunden immer gleich. Wenn man bei eingeschalteter TN Weiterleitung bekommt der Anrufer ein besetzt und der TN auf dem weitergeleitet wird, erhält ein Klingelsignal und/oder Meldung auf der Mailbox, aber es wird keine Verbindung aufgebaut. Gleiche Reaktion auf dem Festnetz.

Die Weiterleitung von intern nach extern funktioniert immer.

Problem nur dann, wenn von extern weitergeleitet wird (alle Leitungen sind frei!). Würde die Weiterleitung nicht funktionieren oder wäre falsch oder es gäbe keine freien Leitungen, gäbe es keine Meldung am Weiterleitungsziel.

Protokoll, Systemdaten und alles was ich heute noch an Informationen bekomme, werde ich mitbringen und auch ggfs. weiterleiten.

vG
Ralf


#16

Moin…

Ich habe gedacht hier im TK-Café machen wir wirklich nur “Small-Talk”. :smile:
Natürlich hilft es auch sehr, wenn man mal nur über sein Problem spricht und daher gebe ich noch eine Info vom letzten Protokoll hier für alle mit, was ich schon vollkommen vergessen hatte (war letztes Jahr):


Interessant sind die Zeilen…
197 extern ruft an
230 Anlage belegt Leitung für Umleitung
234 Anlage wählt das Umleitungsziel
276 Der Netzbetreiber meldet “Recovery on timer expiry”

So, dann steht man beim Kunden und sagt dem Kunden es ist ein Problem beim Netzbetreiber. Irgenwann kommt der Netzbetreiber (also die Person an der Hotline) und sagt, die Leitung ist in Ordnung. Okay, dann wieder zum Kunden und man sagt, es ist ein Problem beim Netzbetreiber. Dann kommt der Netzbetreiber (Vodafone und Telekom) und sagen dem Kunden vor Ort, es ist alles in Ordnung.
Heute bin ich da und hoffe es ist ein Techniker vor Ort, der mit den Angaben aus dem D-Kanal Protokoll auch etwas anfangen kann, sonst geht es immer so weiter.

Anderseits werde ich den Kunden mit 15 Niederlassungen wohl langfristig auf eine Cloud-Lösung umstellen.

vG
Ralf


#17

Hallo!

Eine Weiterleitung “Intern” ist ja auch ganz was anderes, als eine RWL im Amt.

Normal macht man am PTMP die RWL “im Amt” genau für die gewünschte MSN mit Ext. Kennzifferprozedur, also müsste das RWL-Ziel dann auch die Rufnummer des Anrufers sehen können bzw. müssen.

Ich vermute Du hast da etwas “ziemlich falsch” eingestellt, nur was genau können wir nicht sehen!


#18

Das ist auch eine TN-AWS

Normal funktioniert das an anderen Niederlassungen genau so, damit die Anwender einfach nur eine Taste für Mitarbeiter XY drücken müssen. Dann werden alle internen Nebenstellen und auch externe Anrufe über den 2.B-Kanal weitergeleitet.

Das ist vollkommen egal und interessiert weder den Kunden noch den Angerufenen.

Ja, davon gehe ich auch aus. Wenn ich an einem ISDN Anschluss mit einer Auerswald Anlage es schaffe im Amt ein “Recovery on timer expiry”-Problem zu reproduzieren, dann…

Was haben wir noch getestet… Ach, Einfach eine WL von einem internen Anrufer (analoge TFE) nach extern, die ja immer geht und dann vom ISDN Telefon noch eine Verbindung… Geht manchmal nicht. Die Einstellung mit der man das schafft, würde ich gerne kennenlernen. :sunglasses:

Aber… man lernt nie aus. :popcorn:

Weil der Kunde verständlicherweise langsam sauer ist und auch jeder Mitarbeiter (von tuten und blasen keine Ahnung) immer was anderes sagen, ist die Eingrenzung von einem Fehler auch schwer. Mittlerweile habe ich ja schon verstanden was es bedeutet, wenn die Mitarbeiter mal wieder die Telefonanlage vom Strom getrennt haben und warum manchmal alles funktioniert und manchmal eben nicht.

Übersetzung Mitarbeiter -> Wirklichkeit:
Alles Schrott -> Habe kein Bock auf Arbeit
Nichts geht -> Teilnehmer ist besetzt / Mailbox meldet sich
Telefonanlage vom Strom, dann geht das Telefon wieder -> EasyBox Netzstecker gezogen
WLAN neu gestartet, dann geht das Telefon wieder -> EasyBox Netzstecker gezogen
Die sind nicht erreichbar -> Weiterleitung nicht eingeschaltet und es klingelt “nur”
Ich habe kein Problem -> Es ruft keiner an, dann ist alles in Ordnung

Das sind die Aussagen, die man zwischendurch von diesem Standort so bekommt und auch noch Varianten dazwischen, die sich je nach Anzahl der Weitermeldungen von Mitarbeiter zu Mitarbeiter (alles technisch vollkommen unwissende) auch noch komplett verändern können.

Ich will nicht meckern. Werde nachher sehen was passiert. :smiley:

vG
Ralf


#19

Hallo!

Ich weiss ja nicht ob Du die Anlage selber verkauft u. in Betrieb genommen hast?

Normal würde ich kurzfristig eine andere Anlage mit Minimal-Konfig. dort zum Testen einsetzen, um es mal eingrenzen zu können, liegt es an der Anlage oder am Provider mit seinem Minimal-Adapter.

Ein Anruf rein u. einer raus u. zusätzlich eine Interne TFE-ARU raus, geht sowieso nicht, 3 sind auf einem S0-Bus egal ob Intern o. Extern gleichzeitig einfach zu viel!

Und den meckernden Mitarbeitern der Fa., welche ausser nur “Mosern” u. Anlage aus- einstecken sowie meistens FM-Technisch gar nichts können, diesen Spruch auf den Schreibtisch legen:

Besserwisser sind Leute, die einem Pferd die Sporen geben, auf dem sie selber gar nicht sitzen!

LG.


#20

Das hake ich einfach mal ab, solange im Amt der Ruf nicht weiter geht. :wink:
Ich habe für den Kunden auch einmal die Anlage komplett auf Werkseinstellung gesetzt. Alles nur rumeiern, daher der Termin mit einem Techniker, damit der dann das Problem auf seinem Tester sehen kann oder das D-Kanal Protokoll persönlich in Augenschein nehmen kann, denn sonst geht es wieder an die Hotline, die messen, stellen nichts beim Knöpfchen drücken fest und dann…

Ich kann folgen. Habe ich schon vor längerer Zeit schon festgestellt. :joy:
Habe ich auch nie nie nie nie niiieeemals verlangt und dann würde auch niemals der Ruf raus gehen und EINMAL am Weiterleitungsziel signalisieren (ich berichtete).

Das löst aber noch lange nicht das Problem. Das der Kunde, die Mitarbeiter, die Nutzer oder wer auch immer keine Ahnung hat ist doch eine gute Sache. Aus dem Grund habe ich jetzt zum zweiten Mal versucht einen Termin mit einem Techniker vor Ort zu bekommen.

Der letzte Termin mit einem Techniker wurde einfach per SMS beantwortet (genauso geschrieben):

Sehr geehrte Vodafone Kunde,
Ihre Leitung Störung wurde behoben.
Wir werden den Vorgang gehen
und ihr Ticket schließen lassen. Falls sie
noch Fragen oder Support benötigen bitte
melden sie sich bei unserem Service Center
oder via Ihrer Web-Portal.

Wir sehen ja nachher, ob ein Leitung Entstörer helfen kann und dann das Ticket wirklich gehen darf. :joy:

vG
Ralf